CO-Rapport Wytse 462

Name: Wiebe K.
Datum des Rapports: 15.10.2010

Exterieur

Rassetyp
Wiebe K. ist ein rassetypischer Hengst. Sein Kopf ist sehr ausdrucksstark, die Halsung ist ausreichend lang und in der Oberlinie schön geformt, zeigt aber eine Tendenz zum Unterhals.  Der Hengst hat viel Behang.

Gebäude
Wiebe K. ist ein korrekt und etwas kompakt gebauter Hengst. Die Kopf-Hals-Verbindung ist etwas schwer. Die Vorhand ist ausreichend lang und die Schulter ist korrekt geformt. Der Hengst verfügt über eine schön geformte Oberlinie. Die Krupp ist gut ausreichend lang und korrekt gelegen.

Fundament
Die Hinterhand ist korrekt gestellt. Das Fundament ist hart und trocken, die Hufe sind hinten etwas klein.

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Wiebe K. ist ein freundlicher, manchmal etwas spanniger Hengst. Bei seiner Anlieferung war der Hengst etwas wenig bemuskelt und zeigte einen nennenswert stark entwickelten Unterhals. Dies hat sich im Zuge der Leistungsprüfung verbessert. Wiebe hat manchmal etwas Mühe damit, seine Oberlinie anzuspannen. Er hat viel Vorwärtsdrang. Sowohl unter dem Sattel als auch vor dem Wagen fällt sein aktiver Hinterhandgebrauch auf.

Schritt
Der Schritt ist raumgreifend, kraftvoll und taktsauber. Der Hengst zeigt im Schritt viel Körpergebrauch.

Trab
Der Trab ist geräumig. Unter dem Sattel sollte sich der Hengst dabei noch etwas mehr auf der Hinterhand tragen. Vor dem Wagen wird die Hinterhand weit unter den Schwerpunkt gebracht. Die Vorhand greift weit nach vorne.

Galopp
Der Galopp wird raumgreifend gesprungen, sollte aber etwas kräftiger, besser balanciert und getragener sein. Der Hengst sollte dabei noch stärker aufwärts galoppieren.

Veranlagung als Reitpferd
Wiebe K. verfügt unter dem Sattel über drei ausreichend gute bis gute Grundgangarten. Unter Berücksichtigung seiner Fortschritte im Laufe der Leistungsprüfung kann festgestellt werden, dass der Hengst über eine gute Veranlagung als Reitpferd verfügt. Er sollte sich hinsichtlich des Körpergebrauchs noch etwas verbessern.

Veranlagung als Fahrpferd
Vor dem Wagen zeigt Wiebe K. – vor allem durch seinen guten Trab und seinen sehr guten Schritt – viel Talent. Die Hinterhand wird gut unter den Schwerpunkt gebracht, sollte aber noch tragender werden. Der Hengst verfügt über ausreichend Front und eine gut ausreichende Haltung. Die Vorhand hat eine ausreichend gute Aktion und wird ausreichend gut nach vorne gesetzt. Der Hengst beweist guten Vorwärtsdrang.

Endbeurteilung Leistungsprüfung
Wiebe K. hat sich im Laufe der Leistungsprüfung auf auffallend starke Weise verbessert und sich zu einem vielseitigen Gebrauchspferd entwickelt.

Endbeurteilung
Wiebe K. ist ein Hengst mit ausreichend gutem Exterieur und einer starken Abstammung. Er hat sich im Laufe der Leistungsprüfung in stark positivem Sinn zu einem vielseitigen Gebrauchspferd entwickelt. Deshalb wird der Hengst unter dem Namen WYTSE 462 in das Stammbuch eingetragen.

Gebrauchsempfehlung
Wytse 462 kann einen positiven Beitrag zur Zucht vielseitiger Gebrauchspferde liefern. Er kann vor allem den Schritt verbessern. Durch seinen Vater Arjen 417 bringt er darüber hinaus Blut aus weniger verbreiteten Linien in die Zucht. Wytse 462 soll idealerweise mit großzügig linierten Stuten eingesetzt werden.

Mutterrapport
Die Mutter von Wytse 462 ist die 11-jährige Sterstute Wilinda K., welche auf Basis ihrer ersten 4 Nachkommen (von vier verschiedenen Vätern) mit dem Preferent-Prädikat ausgezeichnet wurde. Wilinda K. wurde kürzlich besichtigt:
Wilinda K. ist eine Stute mit ansprechendem Kopf, einer ausreichend langen Halsung und ausreichend viel Behang. Ihre Schulter zeigt eine korrekte Lage, der Rücken ist leicht gesunken und schließt über eine korrekte Lendenpartie gut an die Krupp an. Die Kruppe ist abfallend und ausreichend lang. Die Stute zeigt ein ausreichend langes Vorderbein und ist etwas abwärts gebaut. Die Hinterhand ist von ausreichend guter Qualität, steht aber etwas kuhhessig. Die Köten sind etwas kurz, die großformatigen Hufe sind gut geformt. Der Schritt ist raumgreifend und ausreichend kraftvoll. Der Trab ist taktsauber, hat aber einen etwas hohen Rhythmus. Die Stute ist etwas bodeneng. Wilinda K. hat sich gut gehalten.

 

CO-Rapport Wylster 463

Hengst: Wylster fan ‘e Wigeri
Datum des Rapports: 15.10. 2010

Exterieur

Rassetyp
Wylster ist ein Hengst mit gutem Rassetyp. Der Kopf ist gur ausreichend ausdrucksstark, die Halsung zeigt viel Länge und ist ausreichend vertikal gesetzt. Der Hengst hat viel Behang.

Gebäude
Wylster ist ein großrahmig entwickelter, etwas nach vorn gebauter Hengst. Die Vorhand ist ausreichend lang, die Schulter zeigt gut ausreichende Länge, ist aber etwas steil. Der rücken ist etwas lang und ein wenig gesunken, die Krupp zeigt eine gute Länge, ist aber etwas abfallend.

Fundament
Die Hinterhand ist korrekt gestellt. Das Fundament wirkt etwas schwer, beweist aber gut ausreichende Qualität. Die Huffe sind groß und gut geformt.

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Wylster fan ‘e Wigeri ist ein verspielter, freundlicher Hengst. Bei seiner Anlieferung wirkte er noch recht ungearbeitet. Er hatte Mühe mit der Spannung in der Oberlinie und war manchmal etwas unregelmäßig in der Anlehnung. Dies hat sich im Laufe der Leistungsprüfung stark gebessert. Der Hengst bewegt sich geräumig, sollte aber etwas geschlossener sein. Er beweist eine tolle Einstellung und gibt seinen Trainern dadurch ein gutes Gefühl.

Schritt
Der Schritt ist gut ausreichend raumgreifend und taktsauber, manchmal aber etwas hastig, wodurch die Schritte nicht immer vollständig durchgetreten werden.

Trab
Der Trab ist gut ausreichend geräumig, die Hinterhand zeigt ausreichende Aktivität, sollte aber stärker unter den Körper treten. Trotzdem trägt die Hinterhand ausreichend gut und verleiht dem Hengst die Fähigkeit zur Rahmenerweiterung. Dabei zeigt er viel Souplesse, die Vorhand wird mit sehr viel Raumgriff nach vorne gesetzt.

Galopp
Der Galopp wird gut ausreichend raumgreifend gesprungen, der Hengst hat aber etwas Mühe mit dem Durchsprung. Der Galopp ist gut ausreichend aufwärts, der Hengst sollte aber im Körper etwas mehr loslassen. Dies hat sich im Laufe der Leistungsprüfung verbessert.

Veranlagung als Reitpferd
Wylster hat sich während der Leistungsprüfung als Reitpferd sehr positiv entwickelt. Seine Grundgangarten sind von ausreichender bis gut ausreichender Qualität. Der Schritt sollte geräumiger sind und die Hinterhand stärker untertreten, trotzdem ist das Hinterbein ausreichend aktiv. Positiv anzumerken ist die willige Arbeitseinstellung des Hengstes sowie seine gute Reaktion auf die reiterlichen Hilfen. Seine Veranlagung als Reitpferd ist daher gut ausreichend.

Veranlagung als Fahrpferd
Wylster ist im Tuig ein Pferd mit einer schönen Front und ausreichend guter Haltung. Die Vorhand wird mit gut ausreichender Aktivität sehr weit nach vorne gesetzt. Die Hinterhand ist ausreichend aktiv, sollte aber stärker unter den Körper treten. Trotzdem verfügt der Hengst über eine gut ausreichende Schwebephase. Wylster hat angespannt eine gute Einstellung und viel Vorwärtsdrang.

Endbeurteilung Leistungsprüfung
Wylster hat sich im Laufe der Leistungsprüfung als Reitpferd positiv entwickelt. Er hat dabei gut ausreichende Anlagen bewiesen. Seine Qualitäten liegen aber vor allem in den gefahrenen Disziplinen, insbesondere als Tuigpaard hat er eine gute Veranlagung gezeigt. Seine Arbeitseinstellung und Rittigkeit sind als sehr positiv zu beurteilen.

Endbeurteilung
Wylster fan ‘e Wigeri ist ein Hengst mit ausreichend gutem Exterieur und einer starken Abstammung. Vor allem vor dem Wagen hat er gute Anlagen als Gebrauchspferd bewiesen. Darum wird er unter dem Namen WYLSTER 463 in das Stammbuch eingeschrieben.

Gebrauchsempfehlung
Wylster 463 kann vor allem als Lieferant von Tuigpaarden einen positiven Beitrag zur Zucht leisten, inbesondere hinsichtlich der Verbesserung des Vorhandgebrauchs. Wylster sollte die besten Ergebnisse mit Stuten liefern, die über einen raumgreifenden Schritt und eine ausreichend aktive Hinterhand verfügen.

Mutterrapport
Die Mutter von Wylster 463 ist die mittlerweile 15-jährige Jeldau fan ‘e Wigeri Model Pref. Neben Wylster 463 lieferte diese Stute auch den 2005 gutgekörten Haitse 425. Weiters brachte sie zwei weitere Sternachkommen.
Jeldau wurde kürzlich besichtigt:
Jeldua ist aus gut ausreichend rassetypische Stute mit einer leichten Kopf-Hals-Verbindung. Die Halsung ist von guter Länge und leicht horizontal gesetzt. Die Schulter ist ein wenig steil. Der Widerrist ist von guter Länge, die Oberlinie ist korrekt. Die Krupplänge ist ausreichend, die Kruppe ist korrekt gelegen. Trotz des Alters der Stute ist das Fundament hart und trocken, was von guter Qualität zeugt. Schritt und Trab sind gut.

CO-Rapport Wybren 464

Name: Wybren fan Northster
Datum des Rapports: 26.03.2011

Exterieur

Rassetyp
Wybren ist ein rassetypischer Hengst mit Ausstrahlung. Der Kopf ist ansprechend, die gut geformte Halsung ist ausreichend lang und vertikal platziert.

Gebäude
Wybren ist ein großrahmig entwickelter, jugendlich wirkender Hengst, der ausreichend aufwärts gebaut ist. Er hat eine gut gewinkelte Schulterlage und einen gut geformten Widerrist. Im Mittelstück ist er ein wenig gesunken, die breiten Lenden sind hingegen gut an die Krupp angeschlossen.

Fundament
Die Hinterhand ist korrekt gestellt, das Fundament beweist ingesamt eine gute Qualität. Die Hufe sind ausreichend groß, die Vorhand ist unterständig.

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Wybren wurde ungearbeitet angeliefert. Er fand sich in der Arbeit schnell zurecht und zeigte in qualitativer Hinsicht viele Fortschritte. Er ist ein intelligenter Hengst, der in der Arbeit viel Einsatzwillen beweist. Er verfügt über einen angenehmen, freundlichen und mitarbeitenden Charakter.

Schritt
Im Schritt zeigt der Hengst viel Aktivität. Der Schritt ist sauber und ausreichend raumgreifend. Die Vorhand sollte etwas weiter nach vorne gesetzt werden.

Trab
Der Trab ist ausreichend geräumig. Die Hinterhand wird mit viel Beugung im Spruggelenk aktiv unter den Körper gesetzt. Die Vorhand sollte weiter nach vorne treten.

Galopp
Der Galopp ist gut ausreichend raumgreifend, wird gut gesprungen, die Vorhand greift dabei weit genug vor. Im Galopp zeigt der Hengst eine schöne, gut ausreichend aufwärts tendierende Haltung.

Veranlagung als Reitpferd
Wybren zeigt in allen drei Gundgangarten einen guten Hinterhandgebrauch, die Vorhand sollte raumgreifender agieren. Unter dem Sattel beweist der Hengst eine schöne Haltung und gut ausreichend Souplesse. Er hat gut ausreichendes Talent als Reitpferd.

Veranlagung als Fahrpferd
Wybren beweist vor dem Wagen einen gut ausreichenden Hinterhandgebrauch. Die Hinterhand ist aktiv, der Hengst sollte aber mehr Schwebephase zeigen. Im Tuig zeigt der Hengst gut ausreichend Haltung und Front, die Vorhand sollte aber für ein Tuigpaard mehr Raumgriff aufweisen.

Endbeurteilung Leistungsprüfung
Wybren fan Northster hat während der Leistungsprüfung vor allem als Reit- und Dressurfahrpferd gut ausreichende Anlagen bewiesen. Darüber hinaus hat er sich stark entwickelt.

Endbeurteilung
Wybren fan Northster verfügt über eine gute Abstammung und ein gutes Exterieur. Er hat während der Leistungsprüfung einen guten Eindruck als Gebrauchspferd hinterlassen, vor allem Als Reit- und Dressurfahrpferd. Auf Basis dieser Erkenntnisse wird er unter dem Namen WYBREN 464 in das Stammbuchregister eingeschrieben.

Gebrauchsempfehlung
Wybren 464 kann zur Verbesserung von Stockmaß und Exterieur eingesetzt werden. Auch hinsichtlich der Verbesserung des Hinterhandgebrauchs kann er positiv wirken. Idealweise sollte er mit Stuten zum Einsatz kommen, deren Vorhand nicht unterständig ist und die über einen geräumigen Bewegungsablauf der Vorhand verfügen. Beim einsatz von Wybren 464 muss berücksichtigt werden, dass er verhältnismäßig viel Feitse 293-Blut führt.

Mutterrapport
Heike, die Mutter von Wybren 464, ist eine 9-jährige Sterstute mit drei Nachkommen, von denen Wybren 464 der Älteste ist. Heike ist eine gut ausreichend rassetypische, edle Stute mit viel Front. Sie zeigt einen edlen Kopf und eine lange, gut geformte Halsung. Ihr Rücken ist etwas gesunken mit einer korrekt angeschlossenen Lendenpartie. Die Krupp ist ausreichend lang und zeigt eine korrekte Lage. Die Hinterhand ist korrekt gestellt und das Fundament ist hart und trocken. Ihr Schritt ist ausreichend raumgreifend, der Trab ist taktsauber und gut ausreichend geräumig.

CO-Rapport Norbert 444

Hengst: Norbert
Datum des Rapports: 12.04.2008

Exterieur

Rassetyp
Norbert ist ein Hengst mit viel Rassetyp. Er hat einen ausdrucksvollen Kopf und einen lange, schön geformte Halsung.

Gebäude
Norbert ist ein jugendlich wirkender, ausreichend aufwärts gebauter Hengst, der im Rechtecksmodell steht.

Fundament
Das Fundament ist hinten etwas schief, dabei aber recht hart und trocken.

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Norbert ist ein freundliches Pferd, welches sich im Umgang als unproblematisch erweist. Bei seiner Anlieferung war der Hengst mäßig bemuskelt, dies hat sich im Laufe der Leistungsprüfung stark verbessert. Dadurch verbesserte sich auch das Leistungsniveau des Hengstes stark. Vor allem durch seine gute Selbsthaltung gibt der Hengst seinen Trainern ein gutes Gefühl, die Hinterhand sollte aber besser untertreten. Der Hengst lässt sich gut arbeiten.

Schritt
Der Schritt ist aktiv und zeigt ausreichend Takt, sollte aber etwas raumgreifender sein. Der Hengst schreitet gut durch den Körper.

Trab
Norber hat im Trab eine schöne Haltung und zeigt viel Souplesse und Rückengebrauch. Die Hinterhand erweist sich als ausreichend aktiv, sollte aber vor allem unter dem Sattel stärker durchtreten. Vor dem Wagen ist der Hinterhandgebrauch deutlich besser. Die Vorhand wird ausreichend raumgreifend nach vorne gesetzt, im Trab zeigt der Hengst darüber hinaus gut ausreichende Balance.

Galopp
Der Hengst springt den Galopp gut ausreichend aufwärts, sollte sich aber mit mehr Raumgriff und einer besser durchtretenden Hinterhand zeigen.

Veranlagung als Reitpferd
Norbert beweist eine gut ausreichende Eignung als Reitpferd. Er verfügt über eine schöne Haltung und ausreichend gute Qualität in den Grundgangarten, sollte aber einen besseren Hinterhandgebrauch zeigen.

Veranlagung als Fahrpferd
Norbert hat ausreichend gute bis gute Anlagen als Fahrpferd. In der Tuigprüfung zeigt er ein gut untertretendes Hinterbein und eine gut ausreichende Schwebephase. Er könnte noch mehr Balance zeigen und sich etwas besser setzen. Der Hengst verfügt über einen schönen Vorhandgebrauch.

Endbeurteilung Leistungsprüfung
Norbert hat sich im Laufe der Leistungsprüfung stark entwickelt. Er beweist mehr Veranlagung vor dem Wagen als unter dem Sattel, vor allem, da er als Fahrpferd einen besseren Hinterhandgebrauch zeigt.

Endbeurteilung
Auf Basis seiner starken, prädikatreichen Abstammung, seines schönen Exterieurs und seines ausreichend guten bis guten Resultate in der Leistungsprüfung wird der Hengst unter dem Namen NORBERT 444 in das Stammbuchregister eingetragen.

CO-Rapport Tsjalle 454

Hengst: Tsjalf fan Fjildsicht
Datum des Rapports: 14.11.2009

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Tsjalf fan Fjildsicht ist ein freundlicher, aufmerksamer Hengst. Er ist schnell etwas verspannt in der Oberlinie, dies hat sich aber im Laufe der Leistungsprüfung verbessert. Durch Verspannungen ist auch der Bewegungsrhythmus – vor allem im Schritt – manchmal etwas hoch. Tsjalf zeigt sich viel Einsatzwillen und Vorwärtsdrang, er gibt seinen Trainern ein gutes Gefühl. Inbesondere vor dem Wagen fällt der Hengst positiv durch seine Haltung und den Gebrauch der Hinterhand auf.

Schritt
Der Schritt ist taktsauber und aktiv, sollte aber mehr Raumgriff vorweisen. Während der Leistungsprüfung hat sich dieser Punkt sehr deutlich verbessert.

Trab
Im Trab zeigt Tsjalf einen guten Hinterhandgebrauch mit viel Abdruck und Beugung. Unter dem Sattel ist der Bewegungsrhythmus an der Obergrenze. Vor dem Wagen beweist der Hengst mehr Balance im Körpergebrauch. Die Vorhand wird raumgreifend nach vorne gesetzt.

Galopp
Der Galopp wird gut gesprungen, der Hengst beweist dabei eine ausreichend gute Selbsthaltung. Der Bewegungsrhythmus ist etwas hoch.

Veranlagung als Reitpferd
Tsjalf beweist eine ausreichend gute Veranlagung als Reitpferd. Im Schritt fehlt es ihm an Raumgriff und der Bewegungsrhythmus ist etwas hoch. Positiv zu bemerken ist der Hinterhandgebrauch, die raumgreifend nach vorne gesetzte Vorhand und die schöne Haltung. Der Hengst sollte sich unter dem Sattel mehr durch den Körper bewegen.

Veranlagung als Fahrpferd
Tsjalf zeigt vor dem Wagen eine gute Veralagung. In der Dressuranspannung fehlt es ihm im Schritt an Raumgriff, der Hinterhandgebrauch ist hingegen sehr gut. Im Tuig imponiert der Hengst durch seine schöne Front und seine mit sehr viel Aktion und Raumgriff nach vorne gesetzt Vorhand. Dabei sollte er sich noch etwas mehr setzen.

Endbeurteilung Leistungsprüfung
Tsjalf hat sich im Zuge der Leistungsprüfung positiv entwickelt. Er hat dabei gut ausreichende Anlagen als Reitpferd und gute Anlagen als Men- und Tuigpaard bewiesen.

Endbeurteilung
Tsjalf ist ein Hengst mit gutem Exterieur und einer starken Abstammung. Er hat während der Leistungsprüfung eine gute Veranlagung als Gebrauchspferd bewiesen, wobei vor allem seine Leistung als Showfahrpferd sehr positiv zu erwähnen ist. Er wird deshalb unter dem Namen TSJALLE 454 in das Stammbuch eingeschrieben.

Gebrauchsempfehlung
Tsjalle 454 soll idealerweise mit gut entwickelten, lang linierten Stuten zum Einsatz kommen. Er kann positiv hinsichtlich des Rassetyps wirken und kann insbesondere zur Verbesserung des Hinterhandgebrauchs bei Stuten mit einer etwas trägen Hinterhand eingesetzt werden. Er sollte nicht mit Stuten mit kurzer Schrittaktion zur Verwendung kommen, vor allem für Züchter von Tuigpaarden ist Tsjalle 454 aber eine große Bereicherung.

CO-Rapport Thorben 466

Hengst: Thys fan Fjildsicht
Datum des Rapports: 09.04.2011

Exterieur

Rassetyp
Thys ist ein rassetypischer Hengst. Sein Kopf ist ansprechend, die gut geformte Halsung ist gut ausreichend lang und vertikal gesetzt. Der Hengst hat viel Behang.

Gebäude
Thys ist ein jugendlicher Hengst, der etwas mehr Format und eine etwas längere Linierung zeigen sollte. Er ist gut ausreichend aufwärts gebaut und zeigte eine korrekte Oberlinie. Die Krupp ist ausreichend lang und korrekt gesetzt.

Fundament
Die Hinterhand ist etwas säbelbeinig gestellt. Das Fundament zeigt insgesamt gut ausreichend Qualität.

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Thys fan Fjildsicht ist ein freundlicher, aufmerksamer Hengst. Obowhl es sich um einen 5-jährigen Hengst handelt, der bereits in der Dressur herausgebracht wurde, präsentierte er sich bei Anlieferung unter dem Sattel noch etwas unausgereift. Er bewegt sich mühelos und verfügt über sehr viel Vorwärtsdrang, bisweilen zeigt er einen etwas hohen Bewegungsrhythmus. Unter dem Sattel hat er noch etwas Mühe mit der Getragenheit im Galopp, dies hat sich aber im Zuge der Leistungsprüfung verbessert. Sowohl vor dem Wagen als auch unter dem Sattel zeigt Thys viel Arbeitseifer.

Schritt
Der Schritt ist sowohl unter dem Sattel als auch vor dem Wagen raumgreifend, aktiv und taktrein.

Trab
Der Trab zeigt sich aktiv und ausreichend raumgreifend. Vor allem in den Wendungen verfällt der Hengst in einen etwas hohen Rhythmus und sollte etwas mehr Souplesse zeigen. In der Rahmenerweiterung sollte er seine Tritte deutlicher verlängern.

Galopp
Der Galopp wird gut gesprungen. Dabei bewegt sich der Hengst ausreichend aufwärts, ist aber etwas mühsam zu versammeln.

Veranlagung als Reitpferd
Unter dem Sattel beweist der Hengst ausreichend gute bis gute Grundgangarten. In der Rahmenerweiterung hat er noch etwas Mühe, seinen Körper und seine Tritte zu verlängern. Insgesamt hat der Hengst eine gut ausreichende Eignung als Reitpferd bewiesen.

Veranlagung als Fahrpferd
Thys erweist sich als Fahrpferd mit ansprechender Front und gut ausreichender Aufwärtstendenz in der Bewegung. Er verfügt über ein gut ausreichendes Hinterbein, sollte in den Wendungen aber noch etwas balancierter sein. Die Vorhand wird aktiv und raumgreifend nach vorne gesetzt. Thys hat sowohl als Dressur-, als auch als Show-Fahrpferd gut ausreichende bis gute Anlagen bewiesen.

Beurteilung Leistungsprüfung
Thys fan Fjildsicht hat im Zuge der Leistungsprüfung gut ausreichende Anlagen als Reit- und Dressurfahrpferd bewiesen. Sein größtes Talent liegt im Tuigsport.

Endbeurteilung
Thys fan Fjildsicht kommt aus einer qualitativ guten Abstammung und führt relativ unverwandtes Blut. Dabei verfügt er über ein ausreichend gutes Exterieur. Der Hengst hat darüber hinaus ausreichend gute Anlagen unter dem Sattel und in der Dressuranspannung beweisen, im Tuig konnte er mit guter Veranlagung überzeugen. Auf Basis dessen wird er in das Stammbuchregister unter dem Namen THORBEN 466 eingetragen.

Gebrauchsempfehlung
Thorben 466 sollte idealerweise mit großrahmigen, harmonisch gebauten Stuten zum Gebrauch kommen. Hinsichtlich der Gebrauchsmerkmale vermittelt der Hengst ein rumdum positives Bild und kann vorrangig zur Verbesserung des Schritts und der Gebrauchseigenschaften als Reit- und Fahrpferd eingesetzt werden. Als Sohn von Ielke 382 führt er relativ unverwandtes Blut und kann dadurch mit einer breiten Anzahl von Stuten zum Einsatz kommen.

Mutterrapport
Die Mutter von Thorben 466 ist die 9-jährige Sterstute Hester fan Fjildsicht. Sie stammt über 4 Generationen von der bekannten Lysebeth Ster Pref, der Mutter von Feitse 293 P, ab. Hester fan Fjildsicht hat bislang 5 Nachkommen gebracht, von denen Thorben 466 der Älteste ist. 9-jährig präsentiert Hester sich als als schöne, rassetypische Stute mit einem ansprechend Kopf und einer etwas schweren Kopf-Hals-Verbindung. Ihre vertikale Halsung ist etwas kurz. Sie zeigt einen ausreichenden Widerrist, dabei ist ihre lange Schuter etwas steil gesetzt. Die Oberlinie ist ausreichend stark, auffalend sind die breiten und gut angeschlossenen Lenden. Die Krupp ist etwas abfallend, zeigt aber ausreichende Länge. Die Stute verfügt über ein hartes Fundament, die Vorhand ist korrekt gestellt, die Hinterhand hingegen ist etwas säbelbeinig. Die Köten weisen eine gute Länge auf, die Hufe sind breit und zeigen schöne Trachten. Im Schritt beweist die Stute guten Raumgriff und gut ausreichende Kraft, der Trab ist sehr gut mit besonders gutem Hinterhandgebrauch und einer schönen Aufwärtstendenz.

Update: Fohlenkörungen

Mit dem August geht ein sehr starker Monat hinsichtlich der Körzahlen zu Ende – die Saison 2017 nähert sich mit großen Schritten ihrem Höhepunkt in Form der Centralen Keuring, welche von 13. – 16.09.2017 im niederländischen Drachten stattfinden wird.

Ehe aber die FPI-Berichterstattung ihren Fokus auf die österreichische Friesenzuchtschau am kommenden Sonntag und danach auf die CK legen wird, möchte ich noch einen kurzen Überblick über die aktuellen Zahlen liefern.

Bislang wurden 2017 lt. meiner Zählung 901 Fohlen gekört, 81% davon erhielten eine 1. oder 2. Prämie. Quantitativ liegt derzeit klar der äußerst beliebte Tsjalle 454 in Führung, er konnte bisher 68 Fohlen in die Körbahnen liefern. Ex aequo reihen sich sein Sohn Jehannes 484 und der junge Markus 491 auf Rang 2, von beiden wurden bislang 63 Fohlen gekört. Der 3. Platz geht im Moment an Epke 474 – 60 von ihm gezeugte Fohlen wurden 2017 bisher von einer Jury begutachtet.

Wie gewohnt habe ich den derzeitigen Zwischenstand auch grafisch aufbereitet:

Zwischenstand Fohlenprämien 2017 Top Anzahl - 28-08

In diesen Grafiken sind alle Hengste berücksichtigt, von denen bislang mehr als 10 Fohlen gekört wurden. Die Ergebnisse aller Hengste werden laufend im FPI-Hengstregister aktualisiert.

Interessant ist hier vor allem der qualitative Aspekt, der sich aus dem prozentuellen Blickwinkel ergibt. Besonders stark zeigt sich der erste Fohlenjahrgang von Markus 491 – 94% seiner Fohlen wurden bislang mit 1. oder 2. Prämien ausgezeichnet, 25% erreichten dabei eine 1. Prämie.

Auch Pier 448 konnte bis dato in diesem Jahr besonders viele qualitativ gute Fohlen in die Körbahnen bringen – 32% 1.Prämie-Fohlen bringen ihn aus qualitativer Sicht in das Spitzenfeld der Vererber, lediglich der blutjunge Nane 492 kann diesen hohen Anteil an 1. Prämien im Moment toppen (33%).

Die Saison ist aber noch lange nicht am Ende – der September bringt nicht nur eine ganze Reihe weiterer großer Körveranstaltungen in Europa, sondern markiert gleichermaßen den Start in die nordamerikanische Körsaison. Dort sind in diesem Jahr besonders viele Fohlen von Norbert 444 und Julius 468 zu erwarten.

 

Elias 494 und LimiTed Edition weiter auf Erfolgskurs

In der laufenden Turniersaison beweist Marc-Peter Spahn auf dem im Vorjahr über den VO gekörten Elias 494 (Jorn 430 x Maiko 373) immer wieder die hohe Dressureigung des jungen KFPS-Deckhengstes. Das Paar startet in dieser Saison in Prüfungen der Klasse S (PSG, Inter I) und konnte bereits eine Vielzahl erfolgreicher Starts vorweisen. Jüngst konnten sie am vergangenen Samstag den PSG im niederländischen Zwolle für sich entscheiden und erreichten dabei sehenswerte 67,57%. Mit den Ergebnissen der laufenden Saison ist Elias 494 definitiv auf direktem Weg zum Elite-Sportprädikat.

img_2640-elias494

Elias 494 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Überaus erfolgreich präsentiert sich dieser Tage auch der in Deutschland gezogene Kanjer ter Meer (Uldrik 457 x Tsjalke 397), der in den Niederlanden in dieser Saison sehr stark in der Klasse Z1 startet. Der erst 6-jährige Dressurkracher, der weitläufig unter seinem Sportnamen “LimiTed Edition” bekannt ist, konnte sich unter seiner Reiterin Judith Pietersen am vergangenen Freitag in Oldeholtpaade mit einer sensationellen Leistung von 87% für die Teilnahme am Halbfinale des Pavo Fryso Pokal Dressur qualifizieren. Er erreichte damit verdient den ersten Platz im stark besetzten Klassement der 5- und 6-jährigen Hengste. Auch die Deckhengste Mees 497, Jurre 495 und Jehannes 484 qualifizierten sich in Oldeholtpaade.