Rapport Abstammungskörung Stendert 447

nakomelingen-stendert-447

Allgemein

Stendert 447 wurde im Herbst 2008 als 3-Jähriger gutgekört, auf Basis seiner prädikatreichen Abstammung, seines guten Exterieurs und seiner guten Resultate im CO (vor allem in den gefahrenen Disziplinen). Stendert 447 war in seiner ersten Decksaison ein viel gebrauchter Hengst, welcher auf sehr gutem Stutenmaterial eingesetzt wurde (94% der Fohlen aus seinen ersten beiden Jahrgängen stammen aus Müttern, die mindestens das Sterprädikat tragen). 2014 konnte der Hengst seine Abstammungskörung auf der Basis von zwei Jahrgängen minimal 3-jähriger Pferde abrunden.

 

Exterieur

Allgemein
Die Nachkommen von Stendert 447 präsentieren sich als sehr homogene Gruppe ausreichend rassetypischer Pferde, die sowohl bzgl. Gebäude als auch hinsichtlich der Bewegungsform wenig athletisches Vermögen ausstrahlen.

Rassetyp
Die Nachkommen von Stendert 447 sind gut ausreichend rassetypisch. Die Köpfe verfügen über ausreichend Ausdruck, die Halsungen zeigen ausreichend Länge und sind ausreichend gut vertikal platziert. Allerdings sind die Hälse in vielen Fällen etwas schwer (vor allem im Kopf-Hals-Ansatz) und zeigen häufig einen Unterhals. Die Pferde haben ausreichend viel Behang und sind überdurchschnittlich schwarz gefärbt.

Gebäude
Die Nachkommen von Stendert 447 sind großrahmig entwickelte Pferde, die häufig etwas schwer wirken und  denen es dadurch an Jugendlichkeit fehlt. Sie sollten mehr Vorderbeinlänge vorweisen und stärker aufwärts gebaut sein. Die Schultern sind durchschnittlich gewinkelt. Die Rückenform der Pferde ist korrekt, wobei die Lenden häufig etwas straff sind. Die Pferde präsentieren lange Kruppen, die etwas weniger abfallend gebaut sein sollten.

Fundament
Die Hinterhand ist etwas säbelbeinig, die Vorhand ist im Ablauf korrekt, dabei aber häufig unterständig. Das Fundament ist gut ausreichend trocken, die Hufform ist ausreichend.

Schritt
Der Schritt zeigt ausreichenden Raumgriff, es fehlt den Pferden dabei aber an Beugung im Sprunggelenk und Aktivität.

Trab
Der Trab ist ausreichend raumgewinnend, sollte aber besser aus der Hinterhand getragen sein. Den Pferden fehlt es an Balance und Geschmeidigkeit.

Sportveranlagung

Trainingsrapport und Charakter
Von Stendert 447 wurden 20 Nachkommen getestet, davon 15 Dreijährige und 5 Vierjährige (7 Hengste, 13 Stuten). Aufgestallt sind die Pferde angenehm, im Gebrauch erweisen sie sich als ausreichend gut verlässlich und gut zu bearbeiten. Ein Teil der Pferde ist etwas schnell abgelenkt.

Schritt
Der Schritt ist ausreichend bis gut ausreichend raumgewinnend, mit gut ausreichendem Takt. Der Hinterhand fehlt es dabei an Aktivität.

Trab
Der Trab ist ausreichend raumgreifend. Die Hinterhand lässt Aktivität und Getragenheit vermissen.

Galopp
Der Galopp zeigt gut ausreichenden Sprung, sollte aber stärker aufwärts tendieren.

Veranlagung als Reitpferd
Die Nachkommen von Stendert 447 bewegen sich unter dem Sattel in gut ausreichender Manier. Der Hinterhand fehlt es an Aktivität und dem Vermögen, Gewicht aufzunehmen, wodurch sich die Pferde zu viel auf der Vorhand bewegen. Darüber hinaus sollten sie in der Bewegung mehr Impuls vorweisen.

Veranlagung als Fahrpferd
Die Pferde haben gut ausreichend Front und eine ausreichende Haltung. Die Vorhand wird gut ausreichend nach vorne gesetzt.

Endbeurteilung

Stendert 447 hat sowohl im quantitativen als auch im qualitativen Sinn viele Chancen in der Zucht erhalten. Diesen Umstand in Betracht ziehend, muss festgestellt werden, dass der Hengst – bezugnehmend auf die Resultate seiner Nachkommen – die in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllen konnte. Dies resultiert in recht neutralen Zuchtwerten für Exterieur und Sportveranlagung. Andererseits muss konkludiert werden, dass der Hengst in seinem Vererbungsbild auch keine großen Fehler vorweist. Auf Basis dessen bleibt Stendert 447 in der Zucht gehandhabt.

SONY DSC

Soleil vom Pilzhof Stb Ster (*2013, Stendert 447 x Onne 376) – aus der Zucht von P. Lackner / Österreich – Kampioene der öst. Zuchtschau 2016

dsc09622

Rivana vom Hötzihof Stb o.Pr. (*2013, Stendert 447 x Onne 376)

dsc09897dsc09604Rachel Boszorg Stb 3. Pr. (*2013, Stendert 447 x Folkert 353 P)

SONY DSC

Morgenstern von der Nockalm Vb Ster (*2012, Stendert 447 x Onne 376)

Rapport Abstammungskörung Reinder 452

nakomelingen-reinder-452

Allgemein

Reinder 452 wurde im Frühjahr 2009 als 4-jähriger auf Basis seiner ausreichenden Abstammung, seines ausreichend guten Exterieurs und seiner guten Resultate im CO gutgekört. Im quantitativen Sinn haben ihm die Züchter viele Chancen gegeben, bei einer im für diesen Jahrgang durchschnittlichen Stutenqualität (70% seiner Fohlen aus dem 1. und 2. Jahrgang stammen aus Müttern, die mindestens das Sterprädikat tragen).
Reinder 452 konnte seine Abstammungskörung 2014 auf der Basis zweier Jahrgänge minimal 3-jähriger Nachkommen abrunden.

Exterieur

Allgemein
Die Nachkommen von Reinder 452 präsentieren sich als homogene Gruppe ausreichend gut entwickelter, rassetypischer Pferde. Bzgl. Gebäude werden häufig Anmerkungen gemacht.

Rassetyp
Die Nachkommen sind Reinder 452 sind gut ausreichend rassetypisch. Ihre Köpfe sollten häufig etwas mehr Adel ausstrahlen, die Halsungen zeigen eine gute Länge und sind vertikal platziert. Die Pferde verfügen über ausreichend Behang und sind tiefschwarz gefärbt.

Gebäude
Die Pferde präsentieren sich ausreichend gut entwickelt und verfügen über ausreichend lange Vorderbeine, sind aber oft vorwärts und etwas abwärts gebaut. Die Schultern zeigen eine korrekte, schräg gewinkelte Lage. In der Oberlinie sind die Pferde oft nicht stark in den Anschlüssen, Rücken und Lenden zeigen sich häufig schwach geformt. Den Kruppen fehlt es an Länge, sie sind aber korrekt (leicht abfallend) gelegen.

Fundament
Die Hinterhand ist häufig lang und etwas säbelbeinig. Die Vorhand steht zumeist korrekt. Das Fundament ist gut ausreichend trocken, die Hufe sind groß.

Schritt
Im Schritt zeigen die Pferde Raumgriff und eine ausreichend aktiv untertretende Hinterhand.

Trab
Der Trab ist gut ausreichend raumgreifend, dabei kommt die Hinterhand häufig von etwas weit hinten, wodurch die Pferde etwas mehr Getragenheit und Balance zeigen sollten. Sie weisen ausreichende Geschmeidigkeit auf.

Sportveranlagung

abfp-reinder-452

Trainingsrapport und Charakter
Von Reinder 452 wurden 21 Nachkommen getestet, davon neun 4-Jährige und zwölf 3-Jährige (12 Stuten, 9 Hengste). Ein weiterer Hengst hat am CO teilgenommen.
Die Nachkommen von Reinder 452 erweisen sich im Mittel als im Umgang ausreichend angenehme Pferde, die Gruppe zeigt darin aber einige Varianz. Dasselbe Bild bietet sich im Gebrauch bzgl. Verlässlichkeit. Die Pferde sind ausreichend gut zu bearbeiten und im Allgemeinen nicht schnell abgelenkt. Sie beweisen einen guten Einsatzwillen.

Schritt
Der Schritt ist taktsauber und gut ausreichend raumgewinnend, wobei die Hinterhand gut ausreichende Aktivität zeigt.

Trab
Der Trab verfügt über Raumgriff und guten Körpergebrauch. Eine Anzahl der Pferde sollte dabei die Hinterhand etwas weiter unter den Körper setzen.

Galopp
Die Pferde zeigen im Galopp ausreichend guten Sprung, sollten aber getragener und mit mehr Aufwärtstendenz galoppieren.

Veranlagung als Reitpferd
Unter dem Sattel präsentieren die Pferde eine raumgreifende Bewegungsform und fallen durch gut ausreichenden Körpergebrauch auf. Sie sollten eine etwas bessere Haltung zeigen.

Veranlagung als Fahrpferd
Die Pferde verfügen in der Anspannung über eine gut ausreichende Front, es fehlt ihnen aber an Haltung. Sowohl der Gebrauch der Vor-, als auch der Hinterhand sind von gut ausreichendem Raumgriff geprägt. Vor dem Wagen haben die Pferde viel Vorwärtsdrang.

Endbeurteilung

Reinder 452 beweist auf Basis seiner Abstammungsuntersuchung ein ausreichend gutes Vererbungsbild und bleibt deshalb in der Zucht gehandhabt.

hielke-vant-grupje-002dsc01222
Hielke van ‘t Grupje (Reinder 452 x Oege 267 P) im Besitz von Fam. Prexl / friesen-exklusiv.at

Beurteilungsrapport Bikkel 470

Hengst: Bikkel fan ‘e Lange Ekers
Datum des Rapports: 07.04.2012

co-bikkel-470

Exterieur

Rassetyp
Bikkel ist ein rassetypischer Hengst mit einem schön geformten Kopf. Der Hals verfügt über gut ausreichend Länge und ist gut ausreichend vertikal platziert. Der Hengst hat ausreichend viel Behang.

Gebäude
Bikkel ist ein jugendlich wirkender Hengst, der in sehr guten Proportionen gebaut ist. Er ist gut ausreichend aufwärts gebaut und hat ein ausreichend langes Vorderbein. Die Schulter ist ausreichend gewinkelt, die Oberlinie präsentiert sich als sehr korrekt und mündet in eine gut ausreichend lange Krupp, welche eine gewünschte (leicht abfallende) Lage aufweist.

Fundament
Vor- und Hinterhand sind korrekt gestellt und weisen Qualität auf. Die Hufe sind korrekt geformt.

img_5112-bikkel470

Bikkel 470 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Bikkel ein freundlicher, aufmerksamer Hengst, der sich im Umgang als sehr angenehm erweist. Bei seiner Anlieferung wirkte der Hengst noch etwas “grün”, was sich vor allem in den Übergängen im Galopp äußerte, in denen er in Anspannung geriet. Dies hat sich während des CO verbessert. Der Hengst bewegt sich harmonisch und taktsicher mit einem guten Hinterhandgebrauch. Dies gibt seinen Trainern ein gutes Gefühl. Er sollte noch etwas mehr Vorwärtsdrang zeigen.

Schritt
Der Schritt ist taktsicher und gut ausreichend raumgreifend und aktiv. Die Qualität des Schritts hat sich im Zuge des CO stark verbessert.

Trab
Der Trab ist gut ausreichend raumgreifend und taktsauber. Die Hinterhand wird dabei mit ausreichend viel Aktivität gut unter den Körper gesetzt.

Galopp
Der Galopp erweist ausreichend guten Sprung. Der Hengst sollte im Galopp mehr Rückengebrauch zeigen und bleibt etwas auf der Vorhand.

Veranlagung als Reitpferd
Bikkel beweist in allen drei Gängen einen gut ausreichenden Hinterhandgebrauch, sollte aber noch etwas mehr Haltung zeigen. In Schritt und Trab bewegt er sich ausreichend gut geschmeidig, im Galopp muss er noch mehr Rückengebrauch vorweisen. Er hat gut ausreichende Anlagen als Reitpferd.

Veranlagung als Fahrpferd
Bikkel präsentiert vor dem Wagen ein gut ausreichend kräftiges und tragendes Hinterbein, sowie eine ausreichend lange Schwebephase.Er verfügt über eine gute Balance, sollte aber mit noch mehr Aufwärtstendenz traben. Die Vorhand zeigt zwar Aktion, sollte aber raumgreifender nach vorne gesetzt werden. Der Hengst hat gut ausreichende Anlagen als Men- und Tuigpaard.

Beurteilung Leistungsprüfung
Bikkel hat im CO ein sehr ausgeglichenes Bild gezeigt und beweist in allen drei Disziplinen ausreichend gute Veranlagungen. Er hat sich im Laufe des CO positiv entwickelt.

Endbeurteilung

Bikkel fan ‘e Lange Ekers verfügt über ein ausreichend gutes Exterieur und eine gute Abstammung. Er hat im Zuge des CO in allen drei Disziplinen ausreichend gute Anlagen bewiesen, wobei sein angenehmer Charakter auffiel. Auf Basis dieser Befunde wird er in das Stammbuchregister unter dem Namen BIKKEL 470 eingeschrieben.

Mutterrapport

Die Mutter von Bikkel 470 ist eine Stertochter von Tsjerk 328 P. Die Groß- und Urgroßmutter tragen beide sowohl das Ster-, als auch das Preferent-Prädikat und stammen von Thomas 327 resp. Tjimme 275 ab. Diese Pferde entstammen aus der Linie der bekannten Modelstuten Landsvrouwe und Landsdochter (Stam 019) von Züchter Pasma (Stal Redia).
Bikkel’s Mutter ist die 9-jährige Lysbeth fan ‘e Lange Ekers, aus welcher bislang 5 Nachkommen registriert wurden. Neben Bikkel sind dies ein gekörter Vb-Hengst,  sowie drei junge Nachkommen, die noch nicht im Erwachsenenalter gekört wurden.
Der Vollbruder von Bikkel 470, Marco fan ‘e Lange Ekers, durchlief vor einigen Jahren ebenfalls den CO, wurde aber schließlich nicht als Stammbuchhengst eingeschrieben. Lysbeth fan ‘e Lange Ekers wurde unlängst als hochträchtige 9-jährige inspiziert. Sie hat sich gut bewahrt und präsentiert sich als rassetypische Stute mit ansprechendem Kopf, einem ausreichend langen, gut geformten Hals und viel Behang. Sie zeigt sich korrekt in der Linierung, mit einer ausreichend langen, leicht abfallenden Krupp. Die Hinterhand ist ein klein wenig steil. Die Hufe sind groß und das Fundament erweist sich als trocken und hart. Der Schritt ist ausreichend raumgreifend und kraftvoll, im Trab präsentierte sich die Stute korrekt, konnte aber aufgrund der fortgeschrittenen Trächtigkeit nicht ausführlich beurteilt werden.

Gebrauchsempfehlung

Bikkel ist ein Hengst, der sowohl hinsichtlich Exterieur als auch als Gebrauchspferd als echter “Allrounder” umschrieben werden kann. Er ist kein Hengst mit extremen Vorzügen, lässt jedoch auch keine auffallend negativen Punkte sehen. In dieser Form sollte er auch idealerweise eingesetzt werden. Sein angenehmer Chrakter ist ein weiterer Pluspunkt für den Einsatz dieses Hengstes.

Beurteilungsrapport Aarnold 471

Hengst: Aernold fan Marksate
Datum: 17.11.2012

co-aarnold-471

Exterieur

Rassetyp
Aernold ist ein Hengst mit ausreichend viel Rassetyp. Sein Kopf sollte etwas feiner geformt sein, die Halsung ist lang und ausreichend vertikal platziert. Der Hengst verfügt über viel Behang und ist tiefschwarz gefärbt. Im Verlauf des CO hat der Hengst durch das Training an Ausstrahlung gewonnen.

Gebäude
Aernold ist ein großrahmiger Hengst, der aufwärts und in schönem Verhältnis gebaut ist. Die Schulter ist gut ausreichend lang und gut gewinkelt. Die Oberlinie ist korrekt, die Kruppe zeigt gut ausreichende Länge und eine korrekte Lage.

Fundament
Vor- und Hinterhand sind bzgl. Stand korrekt. Das Fundament weist gute Qualität auf, die Hufe sind gut geformt. Die Fesselung sollte ein klein wenig länger sein.

img_1681

Aarnold 471 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Aernold erweist sich als freundlicher, etwas dominanter Hengst. Er wurde in etwas zu gutem Futterzustand angeliefert. Im Verlauf des CO hat Aernold sich stets verbessert. Unter dem Sattel präsentiert er ein schönes Bild mit raumgreifenden Bewegungen und viel Takt. Er gibt seinen Trainern ein gutes Gefühl, sollte aber mit der Hinterhand noch etwas besser durchtreten.
Vor dem Wagen verbesserte sich Aernold wöchentlich, wobei vor allem seine Aktivität positiv auffiel.

Schritt
Der Schritt ist gut ausreichend raumgreifend und sauber. Die Hinterhand zeigt im Schritt gute Aktivität.

Trab
Der Trab ist gut ausreichend raumgreifend und kraftvoll. Der Hinterhandgebrauch im Trab hat sich im Verlauf des CO stark verbessert.

Galopp
Der Galopp wird mit Raumgriff und guter Getragenheit gesprungen. Der Hengst zeigt dabei eine schöne Aufwärtstendenz und viel Geschmeidigkeit.

Veranlagung als Reitpferd
Aernold verfügt unter dem Sattel über drei ausreichend gute Grundgangarten. Unter dem Sattel fällt er durch seine schöne Haltung und seine gute Balance auf. Er hat ausreichend viel Veranlagung als Reitpferd.

Veranlagung als Fahrpferd
Aernold hat sowohl als Dressur-, als auch als Show-Fahrpferd eine gute Veranlagung bewiesen. Er zeigt dabei eine ausreichend gute Front und eine schöne Aufwärtshaltung. Die Vorhand wird gut ausgelegt, der Hengst verfügt über ein gut antretendens Hinterbein und gute Souplesse.

Beurteilung Leistungsprüfung
Aernold hat im CO sehr viele Fortschritte gemacht, vor allem hinischtlich des Hinterhandgebrauchs. Er hat ausreichend gute Anlagen als Reitpferd, sowie eine gute Veranlagung als Fahrpferd bewiesen.

Endbeurteilung

Aernold ist ein Hengst von gutem Exterieur und einer starken Abstammung mit relativ niedrigem Verwandtschaftsgrad. In der Leistungsprüfung hat er ausreichend gute Anlagen als Reitpferd und eine gute Veranlagung als Fahrpferd bewiesen. Auf Basis dessen wird er unter dem Namen AARNOLD 471 im Stammbuchregister registriert.

Mutterrapport

Die Mutter von Aarnold 471 ist die 11-jährige Jakob 302-Tochter Frieda fan Marksate. Sie hat 5 registrierte Nachkommen, von denen Aarnold 471 der älteste ist. Eine ihrer Töchter wurde in das Stammbuch eingeschrieben. Frieda ist eine großrahmige (Stockmaß 168 cm), gut erhaltene Stute mit einem etwas langen Kopf, der ein bisschen edler sein sollte. Die gut geformte Halsung verfügt über gut ausreichende Länge und ist ausreichend vertikal platziert. Die Stute ist korrekt gebaut, sie weist eine schöne Oberlinie und eine korrekte Krupplage auf. Das Fundament ist gut gestellt und trocken. Im Schritt zeigt die Stute sehr viel Raumgewinn und ausreichend Kraft. Der Trab weist eine starke Hinterhand auf, die Vorhand sollte aber etwas raumgreifender agieren.

Gebrauchsempfehlung

Aarnold 471 kann durch seinen niedrigen Verwandtschaftsgrad breit eingesetzt werden und somit einen Beitrag zur Blutverteilung liefern. Er ist ein Hengst, der durch sein modernes, aufwärts tendierendes Gebäude und sein großrahmiges Format korrigierend auf diese Punkte wirken kann. Hinsichtlich seines rundum guten Leistungsbildes, kann er zur Zucht von guten Gebrauchspferden beitragen.

Beurteilungsrapport Bartele 472

Hengst: Bart van de Kilsdonk
Datum des Rapports: 17.11.2012

co-bartele-472

Exterieur

Rassetyp
Bart ist durch seinen ausdrucksstarken Kopf und seine schöne Front ein Hengst mit viel Rasseausstrahlung. Die Halsung ist etwas schwer, der Hengst verfügt über viel Behang und ist tiefschwarz gefärbt.

Gebäude
Bart ist ein korrekt gebauter Hengst, der etwas gestreckter im Rahmen sein sollte. Seine Schulter ist gut gewinkelt, er ist ausreichend gut aufwärts gebaut und zeigt eine korrekte Oberlinie. Die Kruppe liegt wie gewünscht und verfügt über ausreichend Länge.

Fundament
Hinter- und Vorhand sind korrekt gestellt, das Fundament ist trocken. Die Hufe sind gut geformt.

img_9866-bartele472

Bartele 472 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Bart van de Kilsdonk ist ein freundlicher, aufmerksamer Hengst. Ihm geht das Training leicht von der Hand und er verfügt über reichlich Vortwärtsdrang. Dadurch gibt er seinen Trainern ein gutes Gefühl. Manchmal hat er etwas Mühe mit der Balance in den Wendungen. Vor dem Wagen ließ der Hengst eine konstante Leistung sehen, wobei seine Front auffiel.

Schritt
Durch den Eifer, den der Hengst während der Leistungsprüfung zeigte, war der Schritt etwas eilig und hätte etwas mehr Raumgriff aufweisen sollen. Der Schritt ist ansonsten ausreichend taktsicher und gut ausreichend aktiv.

Trab
Der Trab ist ausreichend gut raumgreifend und kräftig, die Hinterhand wird dabei weit unter den Körper gesetzt. Der Hengst zeigt viel Veranlagung, um seine Tritte im Trab zu verlängern. Die Vorhand wird dabei raumgreifend nach vorne gesetzt.

Galopp
Der Galopp wird mit ausreichendem Raumgriff und gut ausreichend aufwärts gesprungen. Der Hengst sollte sich im Galopp noch etwas mehr loslassen.

Veranlagung als Reitpferd
Bart zeigt unter dem Sattel drei ausreichend gute Grundgangarten. Er kann seinen Rahmen gut erweitern und zeigt viel Einsatz und gut ausreichende Geschmeidigkeit. Damit gibt er seinem Reiter ein gutes Gefühl und hat gut ausreichende Anlagen als Reitpferd.

Veranlagung als Fahrpferd
Vor dem Wagen präsentiert sich der Hengst mit viel Front und einer ausreichend guten Haltung. Durch sein gutes, tragendes Hinterbein zeigt er gut ausreichende Balance. Die Vorhand wird mit schöner Aktion und viel Raumgriff nach vorne gesetzt. Bart verfügt über eine gute Veranlagung als Fahrpferd.

Beurteilung Leistungsprüfung
Bart hat sich im Zuge des CO in allen drei Disziplinen im günstigen Sinn entwickelt und hat eine ausreichende Veranlagung als Reitpferd, sowie eine gute Veranlagung als Fahrpferd bewiesen.

Endbeurteilung

Bart van de Kilsdonk verfügt über ein gutes Exterieur und eine qualitativ starke Abstammung. Im CO hat er einen positiven Eindruck hinterlassen und wird auf Basis dessen unter dem Namen BARTELE 472 in das Stammbuchregister aufgenommen.

Mutterrapport

Die Mutter von Bartele 472, Liefke fan ‘t Brillehof, ist eine 9-jährige Tochter von Tsjerk 328 P. Ihre Mutterlinie führt zurück auf die bekannte, äußerst prädikatreiche Boszorg-Linie, aus welcher auch der Hengst Stendert 447 entstammt. Sie hat 6 registrierte Nachkommen, die drei ältesten davon sind Hengste. Bartele 472 ist ihr zweitältester Nachkomme und der einzige, der bislang ein Prädikat erhielt.
Liefke fan ‘t Brillehof hat sich mit ihren 9 Jahren gut erhalten und präsentiert sich mit einem schönen Kopf und einer ausreichend langen, etwas schweren Halsung. Sie verfügt über ausreichend viel Behang. Sie ist eine ausreichend entwickelte Stute, die korrekt liniert ist. Die Krupp zeigt ausreichende Länge, ist aber eher abfallend gebaut. Das Fundament erweist sich als trocken und hart, sowie korrekt im Stand. Der Schritt ist taktsicher und raumgreifend, der Trab ist raumgreifend und zeigt kräftigen Hinterhandgebrauch.

Gebrauchsempfehlung

Bartele 472 ist ein Hengst, der vor allem hinsichtlich Exterieur einen positiven Beitrag zur Zucht liefern kann. Dieser Punkt dürfte hinsichtlich seines eigenen Exterieurs, seiner Abstammung und seiner extrem hohen Zuchtwerte in ihm verankert sein. Dabei hat er insgesamt ein gutes Leistungsbild sehen lassen, sowie einen feinen, mitarbeitenden Charakter bewiesen.

Beurteilungsrapport Djoerd 473

Hengst: Djoerd van Stal Linde
Datum des Rapports: 17.11.2012

co-djoerd-473

Exterieur

Rassetyp
Djoerd ist ein großformatig entwickelter, rassetypischer Hengst. Der Kopf zeigt einen schönen Ausdruck, die Halsung ist ausreichend lang und gut vertikal platziert.

Gebäude
Djoerd ist proportional korrekt gebaut und weist eine lange Vorhand auf. Die Schulter ist gut gewinkelt, die Oberlinie gut ausreichend strark. Die Kruppe ist ausreichend lang und leicht abfallend.

Fundament
Das Fundament zeigt sich ausreichend trocken und hart. Die Hinterhand ist korrekt gestellt und weist eine ausreichend geschwungene Linie auf. Die Hufe sind gut geformt.

img_1814-djoerd473

Djoerd 473 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Vom ersten Tag an fiel Djoerd durch seine Abreitseinstellung und seine harmonische Bewegungsform auf. Er sollte hinten mehr durchtreten, präsentiert sich aber mit viel Takt und Impuls. Er gibt seinen Trainern ein sehr gutes Gefühl. Vor dem Wagen lässt der Hengst das selbe Bild sehen, hat dabei aber manchmal etwas Mühe mit der Anlehnung.

Schritt
Der Schritt ist korrekt, regelmäßig und ausreichend aktiv. Unter dem Sattel  schreitet  Djoerd mit raumgreifenden, entspannten Bewegungen gut durch den Körper.

Trab
Der Trab ist taktsauber, die Vorhand wird dabei raumgreifend nach vorne gesetzt. Der Hengst hat ausreichend Vermögen, seine Schritte zu verlängern, die Hinterhand zeigt ausreichend Kraft.  Unter dem Sattel sollte die Hinterhand im Trab aktiver untertreten.

Galopp
Der Galopp wird raumgreifend und gut ausreichend aufwärts gesprungen. Die Hinterhand zeigt dabei ausreichende Aktivität durch ausreichenden Impuls. Der Hengst bewegt sich in einer ausreichenden Kadenz und kann seine Sprünge verlängern.

Veranlagung als Reitpferd
Djoerd hat durch seine raumgreifenden Bewegungen unter dem Sattel viele Möglichkeiten. Er verfügt über gut ausreichend Geschmeidigkeit und Rhythmus, die Hinterhand sollte aber etwas weiter unter den Körper gesetzt werden. Djoerd verfügt über ausreichende Anlagen, sein Tempo zu variieren und reagiert ausreichend auf die Hilfen. Deshalb ist seine Veranlagung als Reitpferd mehr als ausreichend.

Veranlagung als Fahrpferd
Djoerd zeigt vor dem Wagen ein geräumig vorgreifendes Vorderbein und eine ausreichend kräftige Hinterhand. Er verfügt über eine ausreichende Schwebephase, die Hinterhand sollte aber etwas weiter unter den Körper treten. Der Hengst präsentiert gut ausreichende Geschmeidigkeit und Flexibilität, darüber hinaus zeigt er sich mit gut ausreichender Haltung und Front sowie ausreichendem Vorwärtsdrang.

Beurteilung Leistungsprüfung
Djoerd hat sich im Zuge des CO im positiven Sinn entwickelt, vor allem was den Gebrauch der Hinterhand anbelangt. Vor allem unter dem Sattel hat er einen positiven Eindruck hinterlassen.

Endbeurteilung

Djoerd verfügt über ein gutes Exterieur und stammt aus einer gut züchtenden Mutter. Er hat als Gebrauchspferd einen guten Eindruck hinterlassen (vor allem unter dem Sattel). Auf dieser Basis wird er in das Stammbuchregister als DJOERD 473 eingeschrieben.

Mutterrapport

Sjieuwke fan Unia State, die Mutter von Djoerd 473, ist eine 15-jährige, preferente Sterstute mit 10 registrierten Nachkommen. Sie präsentiert sich ausreichend rassetypisch mit leicht horizontal gestellter Halsung und etwas steil gewinkelter Schulter. Der Rücken ist gut geformt und bemuskelt, sollte aber etwas länger sein. Der Anschluss an die Lenden und die Krupp ist ausreichend, die Kruppe selbst ist leicht abfallend. Die Stute hat ein kurzes Vorderbein, die Hinterhand zeigt noch viel Qualität. Die Hufe sind gut. Die Stute präsentiert sich im Schritt mit Raumgriff und ausreichender Kraft, der Trab ist taktsicher mit gutem Impuls und ausreichender Schwebephase. Sjieuwke fan Unia State bringt lang linierte Nachkommen mit einem guten Stockmaß und hat selbst einen ABFP-Test mit 82,1 Punkten abgelegt, wobei sie eine 8 für den Schritt erhielt. Neben ihrem Sohn Djoerd 473 haben drei weitere ihrer Nachkommen eine IBOP absolviert, mit resp. 66, 77 und 78,5 Punkten in der Reitprüfung.

Gebrauchsempfehlung

Djoerd 473 kann eingesetzt werden, um den Rassetyp und den Raumgriff in der Bewegung zu verbessern. Idealerweise soll er mit Stuten angepaart werden, die wenig Front und zu kurze, schnelle Bewegungen vorweisen. Dabei muss dem Umstand Rechenschaft getragen werden, dass der Hengst viel Jochem- und Hearke-Blut führt.

Fohlenstatistik der letzten Jahre

Nach der Körsaison ist vor der Körsaison – in nicht all zu ferner Zukunft starten bereits wieder die ersten Körveranstaltungen des KFPS, während im Moment laufend neue Friesenfohlen das Licht der Welt erblicken. Schon in wenigen Monaten werden viele von ihnen ihre erste Bewertung auf einer Zuchtschau erhalten und vielleicht mit einer orangenen Schleife in eine steile Karriere als Zucht- oder Sportpferd starten.

Eine gute Gelegenheit, um sich anzusehen, welche der in den letzten Jahren gekörten KFPS-Deckhengste als Väter brillieren konnten und die meisten und nach Prämien besten Fohlen lieferten.

Ich habe dazu den aktuellen Stand der KFPS-Datenbank abgefragt und die dort ausgewiesenen Zahlen für die Hengste ab dem Körjahrgang 2008 in eine Grafik verpackt.

gekorte-fohlen-stand-01-2017

Natürlich fällt beim Betrachten dieser Daten sofort ins Auge, dass die Anzahl der gesamten gekörten Fohlen eines Vaters nur schwach mit der Dauer seiner Deckkarriere korreliert. Hengste wie Maurits 437, Norbert 444, Tsjalle 454 und Epke 474 dominieren nicht nur die Schlagzeilen – ihre Popularität spiegelt sich auch in den Deckstatistiken und damit den Fohlenzahlen auf den Körungen wider.
Abhängig von verschiedenen Faktoren wie Standort, Höhe der Decktaxe oder auch einfach der individuellen Popularität bleiben manche Hengste im Umkehrschluss auch deutlich in den Zahlen zurück – durchaus ansprechende Vererber wie Meinse 439 oder Tjalf 443 erhalten alleine durch ihren Standort (Meinse steht in den USA, Tjalf in Südafrika) weniger Chancen.

Es verwundert also nicht, dass sich die Spitze dieser Auswertung wie ein “Who is who” der Friesenzucht der letzten Jahre liest.

Um auch die Qualität der gekörten Fohlen etwas näher unter die Lupe zu nehmen, habe ich in der folgenden Grafik eine prozentuale Aufstellung der Nachkommen der Hengste vorgenommen, die seit ihrer Körung 2008 mehr als 200 Fohlen an die Körungen gebracht haben (200 deshalb, um ein statistisch aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten).

gekorte-fohlen-stand-01-2017-prozentual

Im prozentualen Bereich zeigen sich doch signifikante Unterschiede.

Nicht unüberraschend liegt Reinder 452 mit 83,2% 1. & 2. Fohlenprämien an der Spitze dieser Auswertung, gefolgt von Thorben 466 mit 82,0%. Ebenfalls viele qualitativ gut bewertete Nachkommen bringen Epke 474 ( 81,6%) und Tsjalle 454 (80,6%).

Betrachtet man alleine den prozentualen Anteil 1. Prämie-Fohlen, liegt Norbert 444 mit 25,1% in Führung. Sein Ergebnis ist zusätzlich besonders aussagekräftig, da er auch in absoluten Zahlen ganz klar die Auswertung anführt.
Mit 24,8% folgt ihm Tsjalle 454 knapp auf den Fersen – auch von ihm scheinen sehr viele gekörte Fohlen in der Statistik auf.
23,6% 1. Prämie-Fohlen konnte Reinder 452 bislang verbuchen, er liegt damit auf dem 3. Platz, gefolgt von Pier 448 mit 21,0%.

Nicht vergessen darf man bei der Bewertung dieser Auswertungen aber, dass die Vergabe einer Fohlenprämie zu einem Teil auch immer eine Momentaufnahme des Entwicklungsstandes ist. Nicht jedes Fohlen mit einer 1. Prämie kann diesen Erfolg auch im Erwachsenenalter wiederholen und aus so manchem “hässlichen Entlein” entwickelte sich schon ein schöner Schwan.

Fototermin bei Fam. Prexl

Nachdem ich mich ja in letzter Zeit sehr intensiv mit der Theorie in Sachen Friesen auseinandergesetzt habe, wurde es für mich dringend wieder einmal Zeit, mich den Pferden in praktischer Weise zu widmen :).

Ein äußerst schöner Anlass dafür war mein Foto-Besuch bei Familie Prexl und ihrer Friesenzucht ‘fan Limbach’, im schönen Mostviertel in Niederösterreich.

Claudia und Perry Prexl widmen sich seit vielen Jahren leidenschaftlich der niederländischen Rasse und gehören mit zu den Wegbereitern des Erfolges der Friesen in Österreich. Ihre Sporthengste sind mittlerweile wohlbekannt, gehören sie doch zu den ganz wenigen Friesen, die auf internationalem Niveau erfolgreich im Grand Prix laufen.

Doch auch in der Zucht beweisen sie immer wieder außerordentliches Geschick – die österreichischen Fohlenchampions der letzten beiden Jahre stammen aus ihrer Zucht und die erste Generation der ‘fan Limbach’-Friesen ist mittlerweile zu außerordentlich schönen Jungpferden herangewachsen. Dass dazu im Jahr 2015 noch ihr Hengst Epke als Erryt 488 gutgekört wurde, ist ein weiteres Highlight.

Mit großer Vorfreude trat ich also den Weg ins Mostviertel an und wurde nicht nur mit großer Gastfreundschaft und wunderschönen Pferden, sondern auch mit echtem Kaiserwetter empfangen.

Einige Pferde und Bilder meines überaus schönen Shooting-Tages möchte ich meinen lieben Lesern nicht vorenthalten ;).

noblesse-fan-limbach-011

Als erstes Pferd des Tages hatte ich die wunderschöne Noblesse fan Limbach vor der Linse. Die Jerke 434-Tochter wurde 2012 als erstes Fohlen bei Fam. Prexl geboren, sie stammt aus der Jasper 366 P-Tochter Shylo fan de Honingbeek, einer 1. Prämie Sterstute, die im Rahmen der CK 2014 voorl. Kroon erklärt wurde.

Für mich war es eine sehr große Freude, diese Stute, die ich schon als Fohlen gekannt habe, wiederzusehen und dabei festzustellen, wie toll sie sich entwickelt hat. Aus dem 1. Prämie-Stutfohlen ist eine fantastische Jungstute geworden, die sowohl optisch als auch charakterlich verzaubert.

 


 

liekele-v-fan-de-miedwei-008

Mit Liekele V. van de Miedwei hatte ich einen Ster-Sohn von einem meiner persönlichen Lieblingshengste vor der Kamera. Der äußerst schicke Uldrik 457-Sohn stammt aus der sterpreferenten Wiefkje V. (Jelte 365 x Leffert 306 P), die u.a. die Hengstmutter von Sjouke 453 ist. Der als Fahrpferd im Pavo Fryso-Bewerb erfolgreiche Liekele imponierte nicht nur durch sein schönes Exterieur, sondern auch durch seinen goldenen Charakter. Ein echtes Kuscheltier :).

 


 

hielke-vant-grupje-011

Abschließend wurde mir dann noch ein weiterer “alter Bekannter” zum Shooting gebracht. Hielke van ‘t Grupje (* 2010, Reinder 452 x Ster Pref. v. Oege 267 P) lebt schon mehrere Jahre als besonderer Liebling bei Fam. Prexl und ist ein verlässliches und optisch überaus ansprechendes Fahr- und Reitpferd. Im Schnee ließ sich der Sterhengst nicht lumpen und bewies eindrucksvoll die unglaubliche Schönheit, die einem Friesenpferd inne wohnt.

 

Mein herzlicher Dank geht an Claudia und Perry Prexl / Friesen Exklusiv für ihre immer wieder erwiesene Gastfreundschaft und die Bereitstellung der wunderschönen Fotomodelle :).

Na- en Herkeuring – ein weiterer Hengst zum CO angewiesen

Im Zuge der Na- en Herkeuring der 2. Besichtigung wurde ein weiterer Hengst zum CO 2017 angewiesen.

Der 3-jährige Victor T.T. (Aarnold 471 x Beart 411 P) konnte in Leeuwarden nicht beurteilt werden und wurde deshalb in die Nakeuring verwiesen. Trotz seines äußerst beliebten Muttervaters Beart 411 P, führt dieser Hengst relativ unverwandtes Blut – seine Großmutter und Urgroßmutter sind preferente Stuten von Erik 351 resp. Naen 264 P, daraus ergibt sich ein niederiger Verwandtschaftsgrad von 17,0%, sein Total-Zuchtwert liegt bei ansehnlichen 105 Punkten.

Victor T.T. ist ein Halbbruder der Alwin 469-Tochter Sanne T.T., der 3-jährig bereits das Kroon-Prädikat verliehen wurde und welche 2015 die Reserve-Jugendkampioenschap im Zuge der Centralen Keuring gewann.

Für die Herkeuring waren 2 Hengste angemeldet, sie wurden von der Jury nicht weiterverwiesen.

Mit der Anweisung von Victor T.T. erhöht sich das Feld der für den CO 2017 angewiesenen Hengste auf 24 Teilnehmer, Victor T.T. ist darüber hinaus der 2. angewiesene Sohn von Aarnold 471.

Siehe auch friesenwiki.de

Beurteilungsrapport Epke 474

Hengst: Djarin
Datum des Rapports: 17.11.2012

co-epke-474

Exterieur

Rassetyp
Djarin ist ein Hengst, der durch seine Statur und seine äußerst schöne Vorhand sehr viel Rasseausstrahlung besitzt. Sein Kopf ist schön geformt und verfügt über sehr viel Ausdruck, die Halsung ist lang und vertikal platziert. Der Hengst besitzt viel Behang und ist tiefschwarz gefärbt.

Gebäude
Djarin ist ein großrahmiger, proportional korrekt gebauter Hengst, der durch sein langes Vorderbein aufwärts gebaut ist. Die Schulter besitzt viel Länge und eine erwünschte Winkelung, die Oberlinie ist stark, mit einem korrekten Übergang in die Krupp. Die Kruppe weist viel Länge und die erwünschte Form auf.

Fundament
Hinter- und Vorhand sind korrekt gestellt, das Fundament ist hart und trocken. Die Hufe sind gut geformt.

img_1843-epke474

Epke 474 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Djarin ist ein freundlicher, etwas zurückhaltender Hengst. Er wurde am 27.09 nachträglich zum CO angeliefert und war zu diesem Zeitpukt in schwacher Kondition. Anfangs hatte der Hengst Mühe mit der Balance, vor allem in den Wendungen. Dies hat sich im Laufe des CO verbessert. Der Hengst bewegt sich in großer Manier, sollte dabei aber fleißiger vorwärts streben. Er gibt seinen Trainern ein gutes Gefühl, wobei vor allem sein guter Schritt positiv ins Auge fällt. Durch den konditionellen Rückstand wurde Djarin in einer nachträglichen Reitprüfung begutachtet. Vor dem Dressurwagen lässt der Hengst sich in schöner Manier sehen, dabei fällt seine raumgreifende, taktsichere Bewegung auf.

Schritt
Der Schritt zeigt sich raumgreifend, kraftvoll und zu jeder Zeit taktsauber.

Trab
Der Hengst trabt kraftvoll und raumgreifend, seine Hinterhand sollte dabei noch etwas schneller untertreten.

Galopp
Der Galopp wird mit Raumgriff und aus einer kräftigen Hinterhand gesprungen. Der Hengst zeigt dabei dabei ein ausreichend gut vorgreifendes Vorderbein und ausreichend viel Aufwärtstendenz.

Veranlagung als Reitpferd
Djarin besitzt drei ausreichend gute bis gute Grundgangarten. Trotz seines großen Formats zeigt er eine auffallend gute Balance. Unter dem Sattel verfügt er über gute Souplesse und ausreichend Vermögen, seinen Rahmen zu erweitern. Er hat eine gute Veranlagung als Reitpferd.

Veranlagung als Fahrpferd
Djarin konnte durch seine guten Gänge in der Gebrauchsanspannung viel Talent zeigen. Vor dem Showwagen ist seine Veranlagung weniger gut, es fehlt ihm hierin an Aufrichtung und an der von Tuigpaarden erwünschten Aktion in Vor- und Hinterhand.

Beurteilung Leistungsprüfung
Djarin hat sich im Laufe des CO positiv entwickelt. Er hat dabei gute Anlagen als Reit- und Gebrauchsfahrpferd bewiesen, als Tuigpaard verfügt er über weniger Talent.

Endbeurteilung

Djarin ist ein Hengst mit sehr gutem Exterieur und einer qualitativ ausreichend guten Abstammung. Er hat im CO eine gute Veranlagung als Reit- und Gebrauchsfahrpferd bewiesen und wird auf Basis dessen im Stammbuchregister unter dem Namen EPKE 474 registriert.

Mutterrapport

Die Mutter von Epke 474 ist die 9-jährige Sterstute Klaske Evaa D., die bislang 4 Nachkommen gebracht hat, von denen Epke 474 der älteste und einzig gekörte ist. Klaske Evaa D. hat sich mit ihren 9 Jahren gut erhalten, sie präsentiert sich als rassetypische Stute mit einem schönen Kopf und einer gut geformten, etwas horizontalen Halsung. Sie verfügt über ein korrektes Gebäude mit leicht konvexer Lendenpartie und etwas abfallender Krupp. Die Hinterhand ist etwas gerade gestellt, das Fundament ist trocken und hart. Der Schritt ist ausreichend gut raumgreifend und taktsicher, der Trab verfügt über ausreichend Raumgriff.

Gebrauchsempfehlung

Epke 474 kann eingesetzt werden um das Format, den Rassetyp und das Gebäude zu verbessern. Er soll raumgreifendere Bewegung vererben und vor allem für die Zucht von Reit- und Gebrauchsfahrpferden dienen.