CO 2018 – nur noch 11 Hengste im Rennen

Gestern fand eine weitere Beurteilung der jungen CO-Teilnehmer durch Gastreiter statt. Im Zuge dieser berieten Jury und Eigentümer der Junghengste auch über den Fortgang und die leistungstechnische Entwicklung der einzelnen Teilnehmer, was im gemeinsam beschlossenen Rückzug zweier weiterer Hengste endete.

Dabei handelt es sich um den einzigen noch im CO verbliebenen Sohn von Epke 474, den 4-jährigen Tymen K. Vb Ster (Epke 474 x Wikke 404), sowie den 3-jährigen Yalke van ‘n Elsmos Vb Ster (Alke 468 x Beart 411 P). Von Alke 468 verbleibt somit nur noch ein Sohn im Rennen um die Ankörung als KFPS-Deckhengst, lediglich von Bartele 472 und Hette 481 sind noch mehrere Söhne im Teilnehmerfeld des CO vertreten (jeweils 3).

Eine Detailübersicht des aktuellen Teilnehmerfelds ist im FPI unter CO 2018 zu finden.

Der weitere Terminplan des CO 2018 sieht am kommenden Freitag (19.10.2018) eine erste Begutachtung vor dem Wagen vor, ehe die jungen Hengste am 27.10.2018 ihre Endbeurteilung unter dem Sattel bestreiten.

 

2 CO-Hengste zurückgezogen

Im Zuge der ersten Begutachtung unter Gastreitern am 09.10.2018 wurden zwei Hengste in Abstimmung von Jury und Eigentümern aus dem CO 2018 zurückgezogen. Es handelt sich um den 2014 geborenen Timo fân it Pompeblêd (Maurits 437 x Feitse 293 P) und den 3-jährigen Wiard van Marije Z. (Tsjalle 454 x Jasper 366 P). Somit ist der einzige qualifizierte Sohn von Maurits 437 in diesem Jahrgang aus dem Teilnehmerfeld ausgeschieden, von Tsjalle 454 verbleibt noch ein Sohn weiter im CO 2018.

Detaillierte Portrait der ausgeschiedenen Hengste und der noch im CO verbliebenen Teilnehmer finden sich auf der Seite CO 2018.

CO 2018 – Nachlieferungshengst Wilbert abgemeldet

Während die Teilnehmer am CO 2018 sich ihrer ersten Begutachtung durch die Jury stellten, wurde beschlossen, den aus medizinischen Gründen zur Nachlieferung vorgemerkten Wilbert Vb Ster (*2015, Michiel 442 x Beart 411 P) von der diesjährigen Hengstleistungsprüfung abzumelden. Er soll 2019 eine neue Chance zur Teilnahme am CO erhalten.

Wilbert war der einzige zum CO 2018 angewiesene Sohn von Michiel 442 Sport-Elite, der bisher noch keinen gutgekörten Sohn verzeichnen kann.

Somit bleiben die 15 bereits gestarteten Hengste bis auf Weiteres unter sich. Insgesamt wurden in diesem CO bereits sehr viele Teilnehmer um ein Jahr zurückgestellt – man darf gespannt sein, wieviele dieser 9 Hengste es 2019 in die Prüfungen schaffen werden.

CO 2018 gestartet

Am vergangenen Dienstag startete der Centrale Onderzoek 2018 mit lediglich 15 teilnehmenden Hengsten.

Von den ursprünglich 32 zugelassenen Hengsten wurden in Absprache von Jury und Besitzern 8 vorzeitig zurückgezogen, 8 weitere Hengste wurden für den CO 2019 zurückgestellt. Die Anlieferung des Hengstes Wilbert Vb Ster (Michiel 442 x Beart 411 P) wurde aufgrund medizinischer Befunde aufgeschoben, er soll in 2 Wochen eine weitere Chance bekommen.

Detaillierte Portfolios der Teilnehmer sind hier zu finden.

Aus Sicht der Väter führen derzeit Bartele 472 und Hette 481 mit jeweils 3 Söhnen im CO die Statistik an, gefolt von Tsjalle 454 und Alke 468 mit jeweils 2 Söhnen. Ein Sohn startet im CO 2018 jeweils für Jisse 433, MAurits 437, Norbert 444 P, Anders 451 und Epke 474.

Der für eine Teilnahme am VO vorgestellte Lodewijk van Hilberalti Vb Ster Sport-Elite (Maurus 441 x Sytse 385, Halbbruder von Erryt 488) wurde nach seiner Begutachtung durch die Jury abgelehnt.

3 Hengste via Herkansing zum CO

Gestern konnten sich drei junge Hengste auf der Herkansing in Wergea, NL für eine Teilnahme am CO 2018 qualifizieren.

Der 4-jährige Tjeerd van Diphoorn Vb Ster (Alke 468 x Folkert 353 P) war bereits im Vorjahr CO-Teilnehmer, musste die Hengstleistungsprüfung aber nach dem Sattelexamen verlassen. Nichtsdestotrotz gelang es ihm, den Friesian Talent Cup im Januar 2018 für sich zu entscheiden. Er stammt aus einer Halbschwester der hocherfolgreichen Renske van Diphoorn Model (v. Onne 376) und ist der zweite Alke 468-Sohn, der sich für den CO 2018 qualifiziert hat.

Als bereits fünfter Sohn von Bartele 472 im CO 2018 konnte sich auch Zorro T. van Sessing Vb Ster (Bartele 472 x Meinse 439) qualifizieren. Der in der 3. Besichtigung ausgeschiedene 3-jährige Hengst aus Stamm 40 besticht durch hohe Zuchtwerte, insbesondere im Rassetyp wurde er mit 110 Punkten sehr hoch bewertet. Seine Mutter ist die erst 9-jährige Model Sport-Stute Elke K. (Meine 439 x Jasper 366 P).

Und auch der kürzlich nach Südafrika verkaufte Hette 481 kann durch die Herkansing einen weiteren Sohn im CO 2018 verbuchen. Der 2015 geborene Wander van de Hulsthof Vb Ster (Hette 481 x Tjalbert 460) schied ebenfalls in der 3. Besichtigung aus, er stammt aus einer Sterstute aus dem prestigereichen Stamm 50. Durch seine Anweisung zum CO sind nun 4 Söhne von Hette 481 im diesjährigen Rennen um eine Decklizenz vertreten.

 

 

 

Gerüchteküche um Ulbrân 502

Seit einigen Wochen brodelt v.a. in den Niederlanden wieder einmal die Gerüchteküche um einen jungen Stammbuchhengst. Auslöser dafür war die im Januar vom Blog undersiker.nl aufgestellte Behauptung,  auf einem im PHRYSO abgebildeten Foto von Ulbrân 502 (Reinder 452 x Jakob 302) sei deutlich zu erkennen, dass dieser über unerlaubte weiße Abzeichen auf der Brust verfügen würde.

img_2701-ulbran502

Ulbrân 502 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Nach den Kontroversen um den 2016 gekörten Hengst Siert 499 entpuppte sich diese Behauptung schnell als Wasser auf den Mühlen diverser KFPS-Kritiker, welche die Körpolitik der Organisation teilweise nicht gutheißen.

Im Zuge der binnen der letzten Wochen über die Bühne gegangenen Regionalversammlungen in den Niederlanden wurde u.a. auch dieses Thema angesprochen und diskutiert, dabei wurde seitens des KFPS deutlich festgehalten, dass die Gerüchte über unerlaubte weiße Abzeichen von Ulbrân 502 jeder faktischen Grundlage entbehren. Der Besitzer des Hengstes, Age Okkema (u.a. auch der Besitzer von Siert 499) äußerte sich zu der Causa, in einem großen Artikel der niederländischen Zeitschrift Paardenkrant vom 16. Mai.2018 stellt auch er klar, dass die von Undersiker aufgestellten Behauptungen nachweislich falsch sind.

Anders als im Fall von Siert 499 scheint die brodelnde Gerüchteküche keinen Einfluss auf die Beliebtheit von Ulbrân 502 bei den Züchtern zu haben. Im Moment belegt er einen der vorderen Plätze in der aktuellen Deckstatistik des Jahres.

Hette 481-Sohn via ABFP zum CO angewiesen

Die Neuregelung hinsichtlich der Anweisung zum CO trägt erste Früchte – seit Kurzem gelten die beiden ersten ABFP-Tests des Jahres als “Herkeuring” für jene jungen Deckhengstanwärter, die im Zuge der Besichtigungen ausgeschieden sind.

Beim gestern zu Ende gegangenen ABFP 2 des Jahres qualifizierte sich der 2015 geborene Wullem van de Meikade Vb Ster (Hette 481 x Folkert 353 P x Tsjomme 329) aus Stamm 061 mit hervorragenden Leistungen in allen Disziplinen für eine Teilnahme an der CO im Herbst 2018. Auf dem regulären Weg war Wullem noch in der 2. Besichtigung gestrandet.

img_8265-hette-481

Hette 481 hat nun 3 Söhne im CO 2018! Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Der 1,68 m große Hengst ist somit der dritte Sohn des jungen Hette 481 (Norbert 444 P x Rindert 406), welcher die Chance auf eine Ankörung als Deckhengst erhält. Dies ist insbesondere deshalb erwähnenswert, da Hette 481 in der Gunst der Züchter deutlich hinter seinem ebenfalls im Jahr 2013 gutgekörten Halbbruder Hessel 480 (Norbert 444 P x Jelke 367) zurücklag und bereits in seiner ersten Decksaison bedeutend weniger Stuten bediente als dieser. Die ersten erwachsenen Söhne von Hessel 480 konnten jedoch augenscheinlich weniger überzeugen – trotz einer rekordverdächtigen Anzahl von Hessel-Söhnen in der 1. Besichtigung, konnte keiner dieser Hengste ein Ticket für die CO lösen.

Vincent MFR in den USA nicht gekört

Vincnent MFR (*2014, Wylster 463 x Onne 376), der einzige Hengst, welcher sich in den USA für die Hengstleistungsprüfung qualifizieren konnte, schied vorige Woche aufrgund unzureichender Leistungen unter dem Sattel aus dem Körprozedere aus. Somit wird auch dieses Jahr kein KFPS-Deckhengst aus Nordamerika das Stammbuch bereichern. Zuletzt wurde 2015 ein Hengst in den USA gekört, dabei handelt es sich um den nun auch in Europa recht erfolgreich in der Zucht eingesetzten Julius 486 (Norbert 444 P x Beart 411 P).

Rapport Abstammungskörung Wybren 464

Dezember 2017

Nakomelingen Wybren 464

Allgemein

Wybren 464 wurde 4-jährig im Frühjahr 2011 gutgekört, auf Basis seiner qualitativ guten Abstammung, seines überdurchschnittlichen Exterieurs und seiner überdurchschnittlichen Leistungen in der Hengstleistungsprüfung. Aus seiner ersten Decksaison wurden 14 Fohlen registriert, von welchen 70% aus (mindestens) Sterstuten stammten. Wybren 464 hat seine Abstammungskörung 2017 auf Basis von drei Jahrgängen 3-, 4- und 5-jähriger Nachkommen abgeschlossen. Der größte Anteil dieser Nachkommen wurde in Nordamerika gekört, getestet und beurteilt.

img_2636-wybren464

Wybren 464 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Exterieur

Die Nachkommen von Wybren 464 präsentieren sich als ausreichend homogene Gruppe. Es handelt sich um gut entwickelte, korrekt gebaute Pferde mit genügend Rassetyp. Sie sollten in einigen Fällen länger liniert sein, regelmäßig finden sich einigermaßen überbaute Pferde darunter. Der Schritt ist der schwächste Punkt im Vererbungsbild, der Trab hingegen ist gekennzeichnet durch eine überdurchschnittlich aktive Hinterhand.
Hinsichtlich der Beschreibung des Exterieurs wird auf die Exterieur-Zuchtwerte verwiesen.

Nakomelingen Wybren 464 - 2

Sportveranlagung

Schritt
Die Pferde haben im Schritt häufig Probleme mit der Taktsauberkeit. Darüber hinaus sollten sie besser durch den Körper schreiten und mehr Raumgriff vorweisen.

Trab
Im Trab zeigen die Pferde eine überdurchschnittlich gute Bewegungstechnik, oft fehlt es ihnen dabei aber noch etwas an Kraft und Abdruck.

Galopp
Der Galopp ist die deutlich beste Gangart der Nachkommen von Wybren 464. Sie zeigen sich darin geschickt und verfügen über überdurchschnittlich viel Sprung und Getragenheit.

Veranlagung als Reitpferd
Da viele der Pferde noch zu wenig Kraft und Vermögen mitbrachten, hatten sie oft einige Mühe in der Prüfung. Dies zeigte sich auch in Problemen mit der Rahmenerweiterung. Die Pferde zeigen mäßige Geschmeidigkeit und eine ausreichende Haltung.

Veranlagung als Fahrpferd
Die Pferde beweisen vor dem Wagen ausreichende bis überdurschnittliche Haltung, haben jedoch noch zu wenig Kraft, um sich selbst zu tragen.

Endbeurteilung

Wybren 464 weist sowohl hinsichtlich Exterieur als auch hinsichtlich Sportveranlagung mittelmäßige Zuchtwerte auf. Auf Basis der Gesamtbetrachtung seines Vererbungsbildes bleibt er in der Zucht gehandhabt.

Quelle: KFPS Hengsteninformatie 2018, S. 50

CO-Rapport Tymen 503

Hengst: Tymen 503

CO Tymen 503

Exterieur

Rassetyp
Tymen 503 ist ein sehr rassetypischer Hengst mit Ausstrahlung. Der Kopf ist ansprechend, die gut geformte Halsung ist überdurchschnittlich lang und vertikal gestellt. Tymen 503 verfügt über überdurchschnittlich viel Behang und ist tiefschwarz gefärbt.

Gebäude
Tymen 503 ist ein jugendlicher und korrekt gebauter Hengst, der überdurchschnittlich lang liniert ist. Der Hengst zeigt starke Verbindungen in der Oberlinie, die Schulter liegt korrekt und ist ausreichend lang. Die Krupp ist lang und korrekt in ihrer Lage. Der Hengst ist leicht abwärts gebaut.

Fundament
Das Fundament zeigt ausreichende Qualität. Die Vorhand ist leicht zehenweit gestellt, die Hinterhand steht korrekt.

Veterinärmedizinische Anmerkungen
Keine

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Tymen 503 war zu Anfang der HLP bereits ordentlich angeritten und hat sich im Laufe des Trainings gut enwickelt. Er zeigt eine gute Selbsthaltung, beweist Einsatz und arbeitet mit Vergnügen mit. Tymen 503 fällt durch seine gute Bewegungstechnik und seine natürliche Balance auf. Reiter und Fahrer äußerten sich gleichermaßen positiv über seine Bearbeitbarkeit und seinen Einsatz. Vor dem Showwagen beweist Tymen 503 viel Selbsthaltung und Front.

Schritt
Der Schritt ist raumgreifend, sauber und aktiv, der Hengst schreitet überdurchschnittlich durch den Körper.

Trab
Der Trab ist gekennzeichnet durch Balance und Raumgriff mit guter Bewegungstechnik, besonders die gut untertretende Hinterhand fällt auf. Vor dem Wagen zeigt Tymen 503 eine gute Selbsthaltung. Er lässt sich im Trab gut arbeiten.

Galopp
Der kräftige Galopp wird ausreichend aufwärts gesprungen. Tymen 503 zeigt auch dabei eine gute Selbsthaltung und überdurchschnittliche Getragenheit.

Veranlagung als Reitpferd
Tymen 503 beweist überdurchschnittliche Anlagen als Dressurpferd. Er zeigt Einsatzwillen, eine gute Arbeitseinstellung und lässt sich gut arbeiten. Er gibt seinem Reiter ein gutes Gefühl.

Veranlagung als Fahrpferd
Als Menpaard präsentiert sich Tymen 503 mit viel Talent. Er fällt durch seine gute Selbsthaltung auf, zeigt viel Arbeitseifer und lässt sich in dieser Disziplin gut arbeiten. In der Showanspannung hat er viel Veranlagung. Er präsentiert sich darin mit einer schönen Selbsthaltung, Front, einer langen Schwebephase und einer guten Bewegungstechnik.

Examen Tymen 503

Beurteilung Leistungsprüfung
Tymen 503 hat sich im Laufe der HLP in allen drei Disziplinen gut entwickelt, wobei sein Arbeitseifer, seine Bewegungstechnik und seine Selbsthaltung positiv auffielen.

Endbeurteilung

Tymen 503 kommt aus einer guten Stutlinie, aus der mehrere gutgekörte Hengste entstammen. Er verfügt über ein gutes Exterieur und hat eine gute Leistungsprüfung abgelegt. Auf Basis davon wird er in das Stammbuchregister eingeschrieben.

Mutterrapport

Allgemein
Mutter Esoca fan Fjildsicht ist eine sehr ansprechende, rassetypische Stute. Sie hat einen ansprechenden Kopf und eine gut ausreichend vertikal gestellte Halsung, welche eine gute Länge aufweist. Die Stute ist leicht abwärts gebaut. Die Oberlinie ist stark und zeigt gute Verbindungen, der Widerrist könnte etwas besser in den Rücken übergehen. Die Krupp ist ausreichend lang und korrekt gelegen. Das Fundament beweist viel Qualität, die Hinterhand ist leicht überwinkelt. Der aktive Schritt der Stute ist ausreichend raumgreifend und kräftig. Im Trab zeigt sich die Stute raumgreifend und kraftvoll, Esoca fan Fjildsicht beweist dabei eine gute Balance und Selbsthaltung.

Mutterlinie
Tymen 503 stammt aus der bekannten, zuchtsicheren Fjildsicht-Linie. Mutter Esoca fan Fjildsicht (v. Harmen 424) ist Kroon Sport, die Großmutter Hester fan Fjildsicht Ster Pref (v. Sape 381) ist die Mutter von Thorben 466 Sport-Elite. Davor stehen sterpreferente Stuten von Brandus 345 P und Jurjen 303, dann folgt die bekannte Lysebet (v. Bjinse 241), die Mutter von Feitse 293 P. Danach steht die modelpreferente Stute Ankje (v. Noldus 198).

Gebrauchsempfehlung

Tymen 503 kann das Modell, die Arbeitseinstellung, Balance und die Bewegungstechnik verbessern.