Australische Überraschung: Bastiaan 510

No comments

Kaum zieht man sich als Friesenfetischist für kurze Zeit ins Privatleben zurück, da überrascht einen das internationale Parkett auch schon mit großen Nachrichten: heute wurde zum ersten Mal in der Geschichte des KFPS ein Hengst in Australien in das Stammbuch eingeschrieben.

Dabei handelt es sich um den 11-jährigen Braggo S. Ster Sport (Jisse 433 x Tsjerk 328 P), der fortan unter dem Namen BASTIAAN 510 im Deckdienst aktiv sein wird.

Der auffallend modern gebaute Hengst wurde 2008 in den Niederlanden geboren und erhielt als Fohlen in Warga eine 1. Prämie. Seine Stererklärung erhielt der schöne Hengst im Zuge der 1. Besichtigung 2010/2011, er wurde bis in die 3. Besichtigung weiterverwiesen. 4-jährig nahm Bastiaan 510 an einem ABFP teil, bei dem er eindrucksvolle 81,5 Punkte unter dem Sattel und 77,0 Punkte vor dem Wagen erreichte.

Im Jahr darauf – 2013 – wurde der vielversprechende Hengst von Katrina Routson gekauft und nach Australien ausgeschifft, wo er auch bald eine außerordentliche Deckerlaubnis erhielt und somit in kleinem Rahmen in der australischen Zucht wirken konnte. Aus diesem Einsatz stammen bislang 30 Nachkommen.

Daneben wurde Bastiaan 510 in der Dressur gefördert und erreichte 2015 das Sportprädikat in dieser Disziplin – seine Erfolge unter dem Sattel wiederum bedingten auch seine Anweisung zum VO (Verkorte Onderzoek), welcher nun in seiner Gutkörung für den Deckdienst mündete.

Bastiaan 510 ist ein Sohn der 2001 geborenen Djura S. Kroon Sport Pref (Tsjerk 328 P x Gaije 295), von deren 6 Nachkommen 4 das Sterprädikat erreichten. Davor steht die in der Zucht sehr erfolgreiche Sanne B. Ster Pref (1989 – 2016), die mit 7 Prädikatsnachkommen beinahe das Dubbelpreferent erreichen konnte. Sanne B. wiederum ist eine Tochter der bekannten, preferenten Modelstute Hillie B., zu deren Nachkommen u.a. 2 Modelstuten zählen.

Besonders erfreulich ist die Gutkörung von Bastiaan 510 auchtunter dem Gesichtspunkt, dass nun ein Sohn des erst kürzlich verstorbenen Jisse 433 (Jasper 266 P x Dirk 298) den Hengststammbaum des KFPS bereichtert, wenn auch nur lokal begrenzt.
In jedem Fall illustriert die Körung dieses Hengstes aber die fortschreitenden Bemühungen des niederländischen Dachverbandes, die Internationalität und Interkontinentalität der Friesenzucht zu unterstreichen – so schickt sich Australien an, nach Europa, Nordamerika und Südafrika zum vierten großen Standort der internationalen Friesenszene zu avancieren.

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s