Rapport Abstammungskörung Hessel 480

Dezember 2018

Nakomelingenonderzoek Hessel 480

Allgemein

Hessel 480 wurde im Herbst 2013 unter anderem aufgrund seines guten Exterieurs angekört, er fiel dabei durch seinen guten Trab sowohl unter dem Sattel, als auch vor dem Wagen auf. Er legte überdurchschnittliche Prüfungen ab.
Die Erwartung, dass Hessel 480 sein Format an seine Nachkommen weitergeben werde, hat der Sohn von Norbert 444 P in seinem ersten Fohlenjahrgang erfüllt. 2015 wurden 163 Nachkommen registriert, davon stammten 91% aus Sterstuten. Hessel 480 hat seine Abstammungskörung 2018 auf der Basis seines ersten Jahrganges 3-jähriger Pferde bestritten.

img_1792-hessel-480

Hessel 480 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Exterieur

Die Nachkommen von Hessel 480 präsentieren sich als homogene Gruppe gut entwickelter Pferde mit langen Linien, welche gut im Rechtecksmodell stehen und etwas mehr Jugendlichkeit und Adel ausstrahlen sollten. Sie verfügen über ausreichend Rassetyp, die Köpfe sollten etwas kleiner und edler sein. Die Halsungen sind lang und könnten etwas vertikaler platziert sein. Die Hessel 480-Nachkommen sind durchgehend aufwärts gebaut, die Schultern sind gut gewinkelt. Rücken und Lenden sind stark bemuskelt, die Kruppen sind von guter Länge und durchgehend horizontal gebaut.
Die Vorderbeine sind von guter Länge, die Hinterhände sind durchgehend etwas lang und säbelbeinig.
Die Nachkommen von Hessel 480 zeigen an der Hand einen kräftigen und raumgreifenden Schritt. Der Trab erweist sich als überdurchschnittlich raumgreifend und geschmeidig, dabei sollte die Hinterhand aber aktiver unter den Körper gebracht werden. Die Töchter von Hessel 480 scheinen einen aktiveren Bewegungsablauf zu besitzen als seine Söhne.

ABFP Nakomelingenonderzoek Hessel 480

Veranlagungsprüfung

Trainingsrapport und Charakter
Die Nachkommen von Hessel 480 sind aufgestallt und im Umgang umgänglich und neugierig. Im Gebrauch erweisen sie sich als nicht schnell nervös und sollten etwas sensibler reagieren. Sie beweisen ausreichenden Einsatz und ein gutes Lernvermögen.  Sie reagieren auf Impulse von außen stärker als auf reiterliche Hilfen aus dem Sattel oder vom Kutschbock.

Schritt
Der Schritt der Nachkommen von Hessel 480 erweist sich unter dem Sattel als unterschiedlich hinsichtlich Taktsauberkeit. Der Raumgriff ist dabei ausreichend, die Pferde schreiten überdurchschnittlich aktiv.

Trab
Der Trab präsentiert sich mit mehr als ausreichendem Raumgriff und kräftigem Hinterhandgebrauch. Diese wird gut unter den Körper gesetzt.

Galopp
Der Galopp beweist einen guten Sprung mit überdurchschnittlicher Souplesse und guter Haltung.

Veranlagung als Reitpferd
Die Nachkommen von Hessel 48 beweisen unter dem Sattel mehr als ausreichendes bis viel Talent. Sie bewegen sich dabei mit mehr als ausreichendem Raumgriff, guter Souplesse und lassen sich ausreichend bis mehr als ausreichend arbeiten.
Von den 19 im ABFP getesteten Nachkommen von Hessel 480 erreichten 6 mehr als 77 Punkte in der Reitprüfung, drei seiner Nachkommen wurden darüber hinaus für das Finale des Friesian Talent Cup 2018/2019 ausgewählt.

Veranlagung als Fahrpferd
In der Veranlagungsprüfung bewies die Nachzucht von Hessel 480 ein aktives Hinterbein vor dem Wagen, außerdem verfügen sie über überdurchschnittlich viel Front, sollten aber eine bessere Körperhaltung zeigen. Die Vorhand wird mit überdurchschnittlichem Raumgriff nach vorn gesetzt. Einige der Pferde sollten vor dem Wagen mit mehr Lauflust und Impuls aufwarten. Fünf der 19 getesten Pferde erreichten in der Prüfung mehr als 77 Punkte.

Endbeurteilung

Hessel 480 bleibt in der Zucht gehandhabt. Er beeinflusst die Zucht positiv hinsichtlich Format, er gibt starke Oberlinien und harte Fundamente an seine Nachkommen weiter. Darüber hinaus scheint er zuchttechnisch verbessernd auf den Galopp zu wirken.

Rapport Abstammungskörung Tonjes 459

Dezember 2018

Nakomelingenonderzoek Tonjes 459

Allgemein

Tonjes 459 wurde in Amerika gezogen und nahm ebenda im Frühjahr 2010 erfolgreich an der Hengstleistungsprüfung teil.  Der Hengst leistete in den Niederlanden Deckdienst und ist nun wieder zurück auf dem Kontinent, auf dem er geboren wurde. Von Tonjes 459 wurden 29 Töchter in das Stammbuch aufgenommen. Davon ist bereits eine Kroon, 7 weitere erhielten das Sterprädikat mit einer 2. Prämie. Vier von seinen 8 präsentierten Söhnen wurden Ster erklärt.

img_9395-tonjes-459

Tonjes 459 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Exterieur

Die Nachkommen von Tonjes 459 sind mehr als ausreichend rassetypische Pferde mit ausdrucksvollen Köpfen und vertikal platzierten Halsungen. Die Hälse sind durchwegs gut in Länge und Konformation mit schwerem Kopf-Hals-Ansatz. Rücken und Lenden erweisen sich als fest, die Lage der Kruppen ist durchschnittlich. Im Fundament beweisen die Pferde ausreichende Härte, sie sind jedoch kurz gefesselt und die Hufe sind recht klein. Der Stand ist durchgehend korrekt.
In der Bewegung zeigen die Nachkommen von Tonjes 459 ausreichenden Raumgriff und Kraft, sie bewegen sich mit durchschnittlicher Souplesse und mehr als ausreichend Balance.

ABFP Nakomelingenonderzoek Tonjes 459

Veranlagungsprüfung

Trainingsrapport und Charakter
Die Nachkommen von Tonjes 459 sind ausreichend motiviert und häufig etwas verspannt.

Schritt
Der Schritt ist mäßig bis überdurchnittlich raumgreifend, hinsichtlich Takt zeigt sich ein wechselndes Bild. Die Pferde sollten durchgehend mehr Beugung im Sprunggelenk zeigen, der Schritt ist häufig von Anspannung beeinflusst.

Trab
Im Trab sollten die Pferde mehr Schulterfreiheit aufweisen. Der Hinterhandgebrauch ist ausreichend aktiv, in der Rahmenerweiterung fehlt es den Pferden an Kraft, darüber hinaus sollten die Pferde mehr Haltung einnehmen.

Galopp
Der Galopp ist mäßig bis ausreichend hinsichtlich Raumgriff und Balance und sollte stärker aufwärts tendieren.

Veranlagung als Reitpferd
Unter dem Sattel präsentieren sich die Nachkommen von Tonjes 459 mit mäßigem bis durchschnittlichem Talent. Sie zeigen dabei ausreichend Souplesse und Körpergebrauch, es fehlt ihnen aber durchgehend an Kraftentwicklung aus der Hinterhand, wodurch sie sich wenig tragen und dadurch nur mäßige bis ausreichende Balance entwickeln, sowie fehlende Selbsthaltung aufweisen.

Veranlagung als Fahrpferd
Vor dem Wagen zeigen die Nachkommen von Tonjes 459 mäßige Veranlagung. Sie sollten im Tuig mehr Haltung und Front beweisen, im Allgemeinen zeigen sie einen nur mäßigen Gebrauch der Hinterhand.

Endbeurteilung

Tonjes 459 bleibt als Deckhengst in Gebrauch. Er beweist ausreichend positiven Einfluss hinsichtlich Exterieur, Gebäude und Fundament. Seine Nachzucht sollte hinsichtlich der Bewegung in den Prüfungen überzeugender sein.

Rapport Abstammungskörung Take 455

Dezember 2018

Nakomelingenonderzoek Take 455

Allgemein

Take 455 wurde im Herbst 2009 angekört. In der Hengstleistungsprüfung fiel sein Talent in der Gebrauchsanspannung auf, darüber hinaus war sein niedriger Verwandtschaftsgrad auffallend. Insgesamt wurden 119 Fohlen von ihm auf Körungen beurteilt, 20 seiner Töchter wurden mittlerweile in das Stammbuch aufgenommen, von denen 7 mit einer 2. Prämie Ster erklärt wurden. Fünf seiner Söhne tragen das Sterprädikat.

img_9138_take-455

Take 455 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Exterieur

Die Nachkommen von Take 455 präsentieren sich als eine homogene Gruppe Pferde mit ausreichendem Rassetyp. Die Köpfe sind ausreichend edel, die Kopf-Hals-Verbindung ist durchgehend leicht. Die Halsungen sollten vertikaler gestellt sein. Die Schultern sind etwas steil konformiert, Rücken und Lenden sind weich. Die Kruppen sind abfallend und sollten mehr Länge aufweisen.
Die Vorderbeine sollten etwas länger sein und sind durchgehend unterständig. Die Hinterhand ist in vielen Fällen korrekt, insgesamt beweisen die Fundamente ausreichende Qualität.
Die Nachkommen von Take 455 bewegen sich mit ausreichender bis überdurchschnittlicher Souplesse (Geschmeidigkeit), sollten dabei aber mehr Raumgriff, Kraft und Getragenheit vorweisen.

ABFP Nakomelingenonderzoek Take 455

Veranlagungsprüfung

Trainingsrapport und Charakter
Die Nachkommen von Take 455 sind im Umgang neugierige, umgängliche Pferde. Im Gebrauch erweisen sie sich als vertrauenswürdig, zufrieden und entspannt. Die Pferde lassen sich überdurchschnittlich gut arbeiten und verfügen über ausreichende Ausdauer.

Schritt
Der Schritt zeigt überdurchschnittlichen Raumgriff mit einer aktiven Hinterhand. Einige der Nachkommen von Take 455 haben dabei aber Mühe mit der Taktreinheit, insbesondere vor dem Wagen.

Trab
Der Trab ist raumgreifend, dabei wird die Hinterhand mit überdurchschnittlicher Aktivität unter den Körper gesetzt.

Galopp
Der Galopp wird gut aus einer überdurchnittlich tragenden Hinterhand gesprungen. Die Pferde galoppieren mit Souplesse und überdurchschnittlicher Aufrichtung.

Veranlagung als Reitpferd
Die Nachkommen von Take 455 beweisen unter dem Sattel Grundgangarten von mehr als ausreichender Qualität, wobei der Hinterhandgebrauch positiv auffällt. Die Pferde zeigen darüber hinaus relativ viel Souplesse.

Veranlagung als Fahrpferd
Die Pferde lassen vor dem Wagen einen guten Hinterhandgebrauch sehen und präsentieren sich mit überdurchschnittlichen Schwebephasen. Die Vorhand wird mit mehr als ausreichendem Raumgriff nach vorne gesetzt. Die Pferde zeigen eine überdurchschnittliche Haltung, sollten aber über etwas mehr Front verfügen.

Endbeurteilung

Take 455 bleibt in der Zucht gehandhabt. Sein Nachzucht fällt im Gebrauch positiv auf, sollte aber hinsichtlich Gebäude und Fundament überzeugender sein.

Jasper 366 P nur mehr via TG-Sperma erhältlich

Der überaus bekannte und beliebte Jasper 366 P ist für die Zucht ab 1. Mai 2020 nur noch durch Gefriersperma verfügbar, wie die Betreiber der Deckstation HVM auf ihrer Webseite bekannt gaben.
Dies dürfte bedeuten, dass Jasper 366 P nicht mehr aktiv in der Zucht eingesetzt wird und somit nun auch in dieser Hinsicht seinen wohlverdienten Ruhestand genießen kann.

Der 25-jährige Althengst gilt als einer der einflussreichsten Vererber in der KFPS-Friesenzucht und erfreut sich auch im hohen Alter immer noch großer Beliebtheit bei den Züchtern. Im Verlauf seiner langen Deckkarriere deckte er bisher beinahe 3000 Stuten.

Erst im Januar hatte Jasper 366 seinen letzten Auftritt auf der Hengstenkeuring, wo er mit großen Emotionen verabschiedet wurde.

 

CO-Rapport Yme 507

Hengst: Yme 507

Trainingsrapport Ulbe 507

Exterieur

Rassetyp
Yme 507 ist ein Hengst mit ansprechender Front. Durch u.a. seinen kleinen Kopf und die gute, vertikal platzierte Halsung strahlt er viel Rassetyp aus.

Gebäude
Yme 507 ist stark, jedoch etwas quadratisch gebaut. Die Kopf-Hals-Verbindung ist leicht, das Genick ist überdurchschnittlich lang. Die Schulter ist gut gewinkelt, die Verbindungen von Widerrist, Rücken, Lenden und Kruppe sind fließend und stark. Die Kruppe ist leicht abfallend und entspricht damit dem Rassedurchschnitt. Bedingt durch das etwas kurze Vorbein verläuft der Rumpf leicht abwärts.

Fundament
Die Vorhand steht etwas zehenweit und es fehlt dem Hengst an Härte im Fundament. Die Hinterhand ist einigermaßen säbelbeinig.

Veterinärmedizinische Anmerkungen
keine

img_6303-yme-507

Yme 507 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Yme 507 hat in der Leistungsprüfung sein Talent als Reitpferd deutlich demonstriert. Der Hengst verfügt über eine gute Hinterhand, die immer gut nach vorne unter den Körper gesetzt wird. In seiner Körperhaltung ist er ansprechend und er beweist viel ‘Go’ in der Arbeit.
Der Hengst lässt sich leicht ablenken, was seiner Rittigkeit nicht immer zu Gute kommt. Auch sollte er in der Oberlinie mehr loslassen.
Im Laufe der Leistungsprüfung konnte die Anlehnungsbereitschaft des Hengstes verbessert werden, was wiederum auch die Rittigkeit und den Körpergebrauch positiv beeinflusste – unter dem Sattel ließ er sich so gut arbeiten.
Yme 507 hat ein besonderes Talent für den Galopp.
Durch seine ansprechende Front macht er in allen Disziplinen ein schönes Bild.
Yme 507 hat als Dressur-Fahrpferd (menpaard) gute Anlagen, er kann sich darin im Rahmen gut erweitern und läuft mit ausreichender Aufwärtstendenz. Der Hinterhandgebrauch fällt im Geschirr positiv auf. Als Tuigpaard zeigt er eine schöne Front, kann sich aber in Hinblick auf die Aufwärtstendenz noch entwickeln.

Schritt
Yme 507 bringt von Natur aus einen ausreichend raumgreifenden und aktiven Schritt mit, der ausreichend durch den Körper geführt wird. Anspannung wirkt sich negativ auf dieses Bild aus.

Trab
Der Trab ist ausreichend raumgreifend, kräftig und zeigt ausreichenden Körpergebrauch und Souplesse. Die Hinterhand wird im Sprunggelenk stark gebeugt und gut nach vorne unter den Körper gesetzt. Die Vorhand wird mit Knieaktion ausreichend weit nach vorne gesetzt.

Galopp
Der Galopp hat viel Qualität. Zwar galoppiert der Hengst noch etwas schnell, springt seine Galoppade jedoch in überdurschnittlicher Haltung aufwärts. Auch kann er sich im Galopp überdurchschnittlich gut regulieren.

Veranlagung als Reitpferd
Yme 507 bringt durch seine gute Galoppade, seine Arbeitseinstellung und seine Rittigkeit viel Talent als Dressurpferd mit. In allen drei Gängen beweist er eine von Natur aus gute Haltung und lässt sich gut arbeiten. Seinen Reitern gibt er ein überdurchschnittlich gutes Gefühl.

Veranlagung als Fahrpferd
Yme 507 ist ein ausreichend talentiertes Dressur-Fahrpferd (menpaard). Er zeigt in dieser Disziplin eine gute Bewegungstechnik mit ausreichendem Körpergebrauch und lässt sich überdurchschnittlich gut arbeiten. Auch präsentiert er sich darin in einer von Natur aus guten Körperhaltung.
Vor dem Showagen (tuigpaard) erweist sich Yme 507 durch den Gebrauch von Vor- und Hinterhand als ausreichend talentiert. Auch in dieser Disziplin ist er ausreichend gut zu arbeiten. Er zeigt im Tuigen eine schöne Front, sollte sich jedoch mit mehr Aufwärtstendenz bewegen.

Beurteilung Leistungsprüfung
Yme 507 hat sich im Laufe der Leistungsprüfung gut entwickelt. Er lässt sich überdurchschnittlich gut trainieren und zeigt viel Souplesse. Er bringt eine gute Arbeitseinstellung mit und gibt seinen Reitern und Fahrern ein überdurchschnittlich gutes Gefühl. Vor dem Showagen sollte er mehr Aufrichtung zeigen.

Endbeurteilung

Yme 507 hat eine gute Abstammung. Er hat eine gute Leistungsprüfung abgelegt und dabei Fortschritte erzielt. Er hat viel Talent als Dressurpferd und überdurschnittliche Veranlagungen vor dem Wagen. Auf Basis dieser Erkenntnisse wird er in das Stammbuchregister aufgenommen.

Mutterrapport

Allgemein
Die Mutter von Yme 507, Hadewich Hyllested Ostergaard, hat durch ihre imposante Front viel Rasseausstrahlung. Sie steht gut im Rechtecksmodell und ist ausreichend aufwärts gebaut. Der Kopf ist ansprechend, das Genick ist lang. Die lange Halsung ist vertikal platziert. Die Schulter ist ausreichend gut gewinkelt. Die Oberlinie ist fließend und stark in den Verbindungen. Die Kruppe ist lang, aber etwas abfallend. Das Fundament beweist Qualität und ist ausreichend korrekt gestellt. Der Schritt ist raumgreifend, kräftig und aktiv. Der Trab ist ausreichend raumgreifend und aktiv.

Mutterlinie
Yme 507 wurde in Dänemark aus einer Stutenlinie gezüchtet, die auf Hengsten aufbaut, welche relativ wenig Einfluss auf die Friesenzucht hatten. Seine Mutter ist eine Model-Sportstute von Bente 412. Auch seine Großmutter – eine Tochter von Wierd 409 – trägt das Modelprädikat und ist darüber hinaus preferent. Die Urgroßmutter ist eine Sterstute von Oltman 317 mit drei Ster-Nachkommen, die vierte Stute in der Mutterlinie ist die bekannt Jakob 302-Tochter Beitske fan Marksate Ster Pref Prest, die 11 Ster-Nachkommen hat. Diese Pferde aus dem Stamm 25 kommen aus der selben Linie wie der preferente Norbert 444.

Gebrauchsempfehlung

Yme 507 kann den Rassetyp, den Hinterhandgebrauch und den Galopp verbessern. Er sollte mit Stuten verwendet werden, die ausreichend aufwärts gebaut sind.

Fohlenrapporte 2019

Tjebbe 500 (Bartele 472 x Dries 421)
37 gekörte Fohlen

Veulenrapport Ulbran 502

Tjebbe 500 brachte eine ausreichend einheitliche Fohlengruppe an die Körungen. Die Nachkommen von Tjebbe verfügen über eine noble Ausstrahlung mit gut entwickelter Vorhand, sie insgesamt ausreichend altersentsprechend entwickelt. Sie ziegen ansprechende Köpfe, die Halsungen liegen zumeist vertikal und sind überdurchschnittlich lang. Die Rumpfrichtung verläuft horizontal, die Schultern sind gut platziert. Die Oberlinien präsentieren sich mit ausreichender Stärke, leichte Schwächen im Rücken kommen vor. Die Kurppen haben zumeist eine gute Lage und sind ausreichend lang. Das Fundament ist überwiegend trocken – dabei ist die Vorhand in den meisten Fällen korrekt gestellt, Zehenenge kommt vor. Die Hinterhände sind überwiegen säbelbeinig.
Im Schritt präsentieren die Fohlen ausreichend Raumgriff und Kraft. Im Trab beweisen sie viel Raumgriff und eine ausreichend kräftige Bewegungsform. Insgesamt bewegen sich die Fohlen mit guter Körperhaltung und Geschmeidigkeit. Die Hinterhand wird ausreichend unter den Schwerpunkt gebracht.

Tiede 501 (Alwin 469 x Loadewyk 431)
77 gekörte Fohlen

Veulenrapport Tiede 501

Tiede 501 präsentierte eine ausreichend einheitliche Gruppe Fohlen. Die Fohlen sind gut entwickelt und lang liniert mit einer guten Rumpfrichtung. Es sind rassetypische Fohlen mit ansprechenden Köpfen. Die Halsungen sind lang und vertikal gestellt, die Schultern sind überwiegend gut gewinkelt. Rücken und Lenden sind gut geformt, im Aufbau der Kruppen zeigt sich eine breite Varianz, zumeist sind die Kurppen ausreichend lang.
Das Fundament zeigt ausreichende Härte, die Vorhände sind in den meisten Fällen korrekt gestellt. Auch die Hinterhände stehen überwiegend korrekt, es kommen aber sowohl Säbelbeinigkeit als auch steile Hinterhände vor.
Der Schritt ist im Allgemeinen überdurchschnittlich gut, was Kraft und Raumgriff anbetrifft. Der Trab ist raumgreifend und kräftig. Die Fohlen präsentieren sich in der Bewegung mit guter Körperhaltung und überdurchschnittlicher Geschmeidigkeit. Die Hinterhand wird gut unter den Körper gesetzt.

Ulbrân 502
51 gekörte Fohlen

Veulenrapport Ulbran 502

Ulbrân 502 hat eine einheitliche Gruppe gut entwickelter, hochbeiniger und lang linierter Fohlen präsentiert, die eine ausreichend aufwärts tendierende Rumpfkonformation zeigen und sich mit Raumgriff bewegen. Die Fohlen verfügen über ausreichenden Rassetyp, ihre Köpfe sind ausreichend ansprechend. Die Kopf-Hals-Verbindung ist zumeist leicht, die Halsungen sind lang und häufig vertikal gestellt. Die Schultern sind lang und ausreichend gewinkelt. Die Rücken sind ausreichend kräftig entwickelt und zumeist gut an die Lenden angeschlossen. Die Lage der Kruppen ist recht unterschiedlich und reicht von abfallend bis gerade mit ausreichender Länge. Das Fundament ist ausreichend trocken.
Die Vorhand weist vielfach einen zehenengen Stand auf, die Hinterhand ist häufig säbelbeinig. Im Schritt beweisen die Fohlen ausreichenden Raumgriff und durchschnittliche Bewegungskraft. Der Trab verfügt über viel Raumgriff und ist ausreichend kräftig. Die Fohlen präsentieren sich in der Bewegung mit guter Körperhaltung und viel Geschmeidigkeit. Die Hinterhand sollte dabei etwas mehr unter den Körpermittelpunkt gesetzt werden.

Tymen 503 (Tsjalle 454 P x Harmen 424)
76 gekörte Fohlen

Veulenrapport Tymen 503

Tymen 503 brachte eine etwas uneinheitliche Gruppe Fohlen an die Körungen. Diese sind gut entwickelt und lang liniert, sollten im Mittel aber stärker aufwärts gebaut sein. Zumeist zeigen sie eine edle Ausstrahlung mit ausreichend edlen Köpfen. Die Halsungen sind von guter Länge und in den meisten Fällen vertikal platziert. Die Schultern sind hinsichtlich Lage und Winkelung mittelmäßig. Die Oberlinien sind ausreichend stark mit gut angeschlossenen Lenden. Der Aufbau der Kruppen ist unterschiedlich und reicht von abfallend bis einigermaßen gerade mit ausreichender Länge. Die Fundamente strahlen viel Härte aus. Die Vorhand ist zumeist gerade, die Hinterhand steht in den meisten Fällen korrekt, Säbelbeinigkeit kommt jedoch vor. Im Schritt zeigen die Fohlen ein wechselhaftes Bild hinsichtlich Raumgriff und Kraft. Der Trab ist ausreichend raumgreifend und kräftig. Die Fohlen traben aufwärts und zeigen dabei viel Souplesse. Hinsichtlich Hinterhandgebrauch ergibt sich ein wechselhaftes Bild, im Allgemeinen sollte die Hinterhand bei einigen Fohlen aber etwas resoluter unter den Körper gesetzt werden.

Quelle: kfps.nl

Große Verluste: Ulke 338, Sape 381 & Rindert 406 verstorben

In den letzten Monaten musste die Friesenwelt einige traurige Verluste hinnehmen.

Bereits am 27.01.2020 schlief in den USA der weithin bekannte Sape 381 Sport für immer ein. Geboren 1997 als Sohn des später preferenten Fabe 348 P und der Ausnahmestute Olcha Model Pref Prest (Feitse 293 P x Naen 264 P), begann die Deckkarriere für Sape 381 im Jahr 2000, als er mit sehr guten Noten für das Stammbuch akkreditiert wurde.
Bereits kurz nach seiner Gutkörung wurde der schöne Sape 381 zum besten Hengst des Stammbuchs auserkoren – er wurde Sieger der KFPS-Hengstenkeuring 2001. Zwar konnte er diesen Titel nicht verteidigen, entschied jedoch 2002 und 2004 die Reserve-Kampioenschap für sich.
20 Jahre lang deckte Sape 381 – zuerst lange Zeit in den Niederlanden, 2010 erfolgte dann sein Umzug in die USA, wo er auf der Signature Friesians Farm in Kansas seinen Deckdienst absolvierte. Insgesamt gehen mehr als 1700 Deckungen auf das Konto dieses Ausnahmehengstes.
Interessanterweise schaffte trotz seiner sehr guten Vererberqualitäten nie ein Sohn von Sape 381 den Sprung in das KFPS-Stammbuch. Umso beeindruckender lesen sich die vielen Meriten seiner Töchter: ganze 4 Model- und 6 Kroonstuten gehen auf das Konto von Sape 381, darüber hinaus ist er der Muttervater der Hengste Thorben 466, Gerben 479 und Siert 499, sowie der MMV des vielversprechenden Tymen 503.
Der Anteil an Sterstuten unter seinen Töchtern liegt stabil bei über 50%, darüber hinaus konnten 25 Sape 381-Nachkommen das Sport-Prädikat erringen, darunter 3 Elite-Sportpferde.

img_8399-sape-381

Sape 381 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

 

Am 8.März 2020 verstarb der 23-jährige Rindert 406 Sport bei Rudi Rienstra (Deckstation De Terpen) im niederländischen Wommels, wo der beliebte Deckhengst sein ganzes Leben verbracht hatte. Der 1997 geborene Hengst – gezogen aus einer sterpreferenten Jochem 259-Tochter – war neben Brend 413 der einzige auf Abstammung gutgekörte Sohn des Preferenthengstes Brandus 345.
Rindert 406 erreichte im Zuge seiner 2002 abgelegten Hengstleistungsprüfung hervorragende Noten in der Rij- und Tuigproef und galt bis zu seinem Tod als hervorragender Vererber von sowohl Exterieur- als auch Gebrauchsqualität.
Rindert 406 wurde trotz seiner durchaus positiven Vererbungsqualitäten nur mäßig in der Zucht eingesetzt – in 17 Deckjahren brachte er es auf knapp unter 900 Decksprünge, aus welchen u.a. ein gutgekörter Sohn – Wylster 463 Sport-Elite – sowie derzeit 8 Kroon-Stuten entsprungen sind. Seine Töchter bringen es im Mittel auf einen hohen Prozentanteil Sterren (~50%), 20 Nachkommen von Rindert 406 tragen bislang das Sportprädikat, 4 weitere konnten das Sport-Elite erringen.
Als Muttervater schlägt Rindert 406 in den Stammbäumen der beiden äußerst vielversprechenden Hengste Hette 481 und Teun 505 zu Buche.
Auch wenn Rindert 406 insbesondere in seinen letzten Lebensjahren keine Deckrekorde mehr brechen konnte, war er doch ein Grand Monsieur unter den profilierten Althengsten.

img_8867-rindert406

Rindert 406 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Nur 10 Tage nach Rindert 406 verstarb ein weiterer großer Name der KFPS-Hengstenriege. Der 30-jährige Nestor des Stammbuchs, Ulke 338 Sport, schloss für immer die Augen und folgte damit seinem Sohn Olgert 445 Sport-Elite nach, der im Vorjahr im jungen Alter von 15 Jahren verstorben war.
Ulke 338 wurde 1990 geboren und 5-jährig als Deckhengst angekört. Er war der einzige gutgekörte Sohn von Tjimme 275.
Der junge Ulke 338 machte vor allem aufgrund seiner herausragenden Leistungen im Tuigsport von sich reden, lange Jahre galt er als der erfolgreichste Friese vor der Sjees.
Bis ins hohe Alter konnte Ulke 338 das Publikum noch begeistern – zu seinem 25. Geburtstag verzauberte er ein letztes Mal die Massen auf der Hengstenkeuring 2015, wo ihn sein Züchter Obe Mous noch ein letztes, unvergessliches Mal an den langen Leinen durch die Halle paradieren ließ.
Ulke 338 verbrachte seinen Lebensabend in seinem Heimatstall bei Willem Wester, wo er sein gesamtes Leben als Deckhengst gestanden hatte.

img_6316

Ulke 338 auf der HK 2015 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

CO-Rapport Ulbe 506

Hengst: Ulbe 506

Trainingsrapport Ulbe 506

Exterieur

Rassetyp
Der Hengst Ulbe 506 ist überdurchschnittlich rassetypisch, zeigt eine ansprechende Front und einen ausreichend schönen Kopf. Die Halsung ist lang, der Hengst ist gut gefärbt und hat ausreichend Behang.

Gebäude
Ulbe 506 ist ein Hengst mit guten Anschlüssen in der Oberlinie und einem horizontal verlaufenden Rumpf. Sein Genick ist ausreichend lang, die Kopf-Hals-Verbindung ist etwas schwer. Die ausreichend vertikal platzierte Halsung ist etwas tief an der Brust angesetzt. Die Schulter ist gut gewinkelt, die Kruppe ist flacher als gewünscht.

Fundament
Das Fundament zeigt die nötige Härte. Die Hinterhand ist einigermaßen steil gefesselt, die Vorhand ist leicht zeheneng gestellt.

Veterinärmedizinische Anmerkungen
keine

047-09877

Ulbe 506 (damals noch Tarok Ellemose) an der Centrale Keuring 2018

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Ulbe 506 ist ein angenehmer Hengst, der sehr gut mitarbeitet. Seine positive Arbeitseinstellung und seine gute Rittigkeit sind auffallend.
In der Arbeit zeichnet der Hengst sich durch viel Balance, eine gute Körperhaltung und viel Erweiterungsvermögen aus.
Unter dem Reiter erweist sich eine getragene Galoppade als positiv. Reiter und Fahrer loben seinen fleißigen, mitarbeitenden Charakter.
Vor dem Wagen zeigt er viel Haltung und in der Showanspannung fällt seine aufwärts tendierende Bewegungsform mit ansprechender Front auf.
In allen Disziplinen hat der Hengst eine überdurchschnittliche Hinterhandtechnik, er könnte damit aber etwas schneller und schärfer antreten.

Schritt
Der Schritt ist taktsauber, ausreichend raumgreifend und beweist ausreichende Aktivität und Körpergebrauch.
Im Schritt sollte die Hinterhand mehr Beugung im Sprunggelenk zeigen, der Hengst lässt sich aber gut aktivieren.

Trab
Der Trab ist raumgreifend und aktiv, Ulbe 506 beweist dabei Balance, viel Körpergebrauch und eine gute Selbsthaltung. Die Hinterhand sollte etwas schärfer und schneller antreten, ist aber gut aktivierbar.

Galopp
Der Galopp wird mit viel Körpergebrauch überdurchschnittlich aufwärts gesprungen, der Hengst kann sich dabei gut erweitern und drosseln. Darüber hinaus zeigt Ulbe 506 im Galopp eine gute Selbsthaltung.

Veranlagung als Reitpferd
Ulbe 506 erweist sich als überdurschnittlich talentiertes Reitpferd. Er lässt sich gut arbeiten und bringt eine sehr gute Arbeitseinstellung mit. Er tendiert in der Bewegung gut aufwärts und seine Galoppade verfügt über viel Qualität.

Veranlagung als Fahrpferd
Als Dressur-Fahrpferd (menpaard) verfügt Ulbe 506 durch seinen Arbeitswillen, seine Haltung und Bearbeitbarkeit über viel Talent. Er lässt sich fein fahren und zeigt eine gute Bewegungstechnik mit viel Geschmeidigkeit und Aufwärtstendenz.
In der Show-Anspannung (tuigpaard) hat Ulbe 506 eine gute Veranlagung. Er läuft mit guter Aufwärtstendenz, lässt sich fein fahren und verfügt über viel ‘Go’. Die Hinterhand sollte dabei schneller und aktiver unter den Körper platziert werden.,´

Beurteilung Leistungsprüfung
Ulbe 506 hat sich im Verlauf der Leistungsprüfung in allen drei Disziplinen positiv entwickelt. Er lässt sich sehr gut arbeiten, bringt eine gute Einstellung mit und ist fein zu reiten und zu fahren. Als Show-Fahrpferd (tuigpaard) sollte seine Hinterhand schneller antreten, dies ist jedoch gut aktivierbar.

Leistungsprüfung Ulbe 506

Endbeurteilung

Ulbe 506 hat ein gutes Exterieur, eine gute Abstammung und ist relativ unverwandt gezogen (16,5% VWG). Er hat eine gute Leistungsprüfung abgelegt, in der er viel Talent in allen drei Disziplinen beweisen konnte.
Auf Basis dieser Erkenntnisse wird er in das Stammbuchregister aufgenommen.

Mutterrapport

Allgemein
Die bereits 19-jährige Willy ‘fan Panhuys’ hat sich gut gehalten. Sie ist eine korrekt gebaute Stute, die gut im Rechtecksmodell steht. Der Kopf ist ansprechend, dem Genick fehlt es etwas an Länge. Der lange Hals ist vertikal platziert. Die Schulter ist ausreichend gewinkelt, die Oberlinie ist ausreichend stark in den Verbindungen. Die Kruppe ist flach und zu kurz.
Das Fundament beweist ausreichende Qualität.
Der Schritt ist ausreichend raumgreifend und zeigt gute Aktivität, sowie viel Körpergebrauch. Der Trab ist raumgreifend, aktiv und sehr geschmeidig. Die Hinterhand wird dabei gut unter den Körper gebracht.

Mutterlinie
Ulbe 506 stammt aus der sterpreferenten Willy ‘fan Panhuys’. Als Sohn von Anders 451 verfügt er über einen relativ niedrigen Verwandtschaftsgrad von 16,5%. Dies begründet sich mit darin, dass Ulbe 506 frei ist vom Einfluss der Hengste Feitse 293 P, Leffert 306 P, Jasper 366 P und Reitse 272 P.
Ulbe 506 wurde in Dänemark aus einer sterpreferenten Anton 343 P-Tochter gezogen, in der Mutterlinie (Stamm 10) finden sich weiterführend sterpreferente Töchter von Hearke 254 P und Cobus 248

Gebrauchsempfehlung

Ulbe 506 kann die Einstellung, Geschmeidigkeit (souplesse), den Körpergebrauch und die Rittigkeit verbessern und ist auch aufgrund seiner unverwandten Blutführung interessant. Er sollte auf Stuten zum Einsatz kommen, die über eine ausreichend schnelle Hinterhand verfügen.

CO-Rapport Teun 505

Hengst: Teun 505

Trainingsrapport Teun 505

Exterieur

Rassetyp
Teun 505 ist ein schön modellierter Hengst, der durch seinen edlen Kopf und seine gut vertikal platzierte Halsung viel Rassetyp ausstrahlt. Der Hengst verfügt über viel Behang und ist tiefschwarz gefärbt.

Gebäude
Teun 505 ist ein lang linierter Hengst mit korrektem Gebäude. Genick und Hals sind etwas schwer bemuskelt, die lange Schulter ist in gewünschter Weise gewinkelt.
Der Widerrist ist gut entwickelt und verläuft gut in den Rücken durch.
Die Oberlinie ist stark und gut bemuskelt mit einem guten Anschluss von den Lenden in die Kruppe. Die Krupp ist gerade, der Rumpf verläuft horizontal.

Fundament
Das Fundament könnte mehr Qualität aufweisen. Die Vorhand ist leicht zeheneng gestellt, die Hinterhand erweist sich als einigermaßen säbelbeinig.

img_7460-teun-505

Teun 505 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Veterinärmedizinische Anmerkungen

Linkes Karpalgelenk (knie): Osteochondrose Klasse C

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Teun 505 wurde aus der Leistungsprüfung 2018 in den diesjährigen CO weiterverwiesen und hat im Vergleich zum Vorjahr einen großen Entwicklungssprung durchlebt.
Zu Beginn der Leistungsprüfung hatte Teun 505 mit Verspannung zu kämpfen, hat aber mit der Zeit gelernt, sich in der Oberlinie losgelassener zu bewegen.
Der Hengst zeigt viel Bewegungstechnik und Getragenheit in allen Disziplinen. Er beweist viel Beugungspotenzial in den Gelenken und seine Galoppade fällt positiv auf.
Im Anschluss an das Reitpferdeexamen hatte der Hengst ein vorübergehendes Tief, hat sich davon aber gut erholt. Durch seine Einsatz und seine gute Bearbeitbarkeit gibt Teun 505 den Reitern und Fahrern ein gutes Gefühl. Er lässt sich in allen Disziplinen gut arbeiten.

Schritt
In Anspannung schreitet der Hengst kurz. Entspannt zeigt sich ein fleißiges, ausreichend raumgreifendes und gut durch den Körper geführtes Schrittbild.

Trab
Im Trab präsentiert sich Teun 505 mit viel Bewegungstechnik und viel Beugung in den Gelenken. Die Hinterhand wird weit unter den Körper gebracht, die Vorhand wird mit viel Knieaktion raumgreifend nach vorne gesetzt. Der Hengst beweist im Trab viel Souplesse, darüber hinaus präsentiert er dabei in allen Disziplinen eine ausreichend aufwärts tendierende Körperhaltung.

Galopp
Die Galoppade ist kräftig und wird mit viel Raumgriff und ausreichender Selbsthaltung gut aufwärts gesprungen.

Veranlagung als Reitpferd
Teun 505 beweist sehr gute Anlagen unter dem Reiter. Er zeigt Einsatz, lässt sich gut arbeiten und gibt seinem Reiter ein gutes Gefühl.

Veranlagung als Fahrpferd
Als Dressur-Fahrpferd (menpaard) zeigt der Hengst sehr viel Talent. In der Showanspannung (tuigpaard) beweist er viel Go, läuft mit viel Technik und ausreichend aufwärts tendierend. Er könnte dabei etwas mehr Front sehen lassen.

Beurteilung Leistungsprüfung
Teun 505 hat sich im Laufe der Leistungsprüfung in allen drei Disziplinen gut entwickelt. Der gelehrige Hengst lässt sich gut arbeiten und zeigt Arbeitseinsatz. Er gibt den Reitern / Fahrern ein gutes Gefühl.

Leistungsprüfung Teun 505

Endbeurteilung

Teun 505 stammt aus einer Mutterlinie, die bereits mehrere KFPS-Deckhengste hervorgebracht hat. Er verfügt über ein gutes Exterieur und hat eine gute Leistungsprüfung abgelegt.
Auf Basis dieser Erkenntnisse wird er in das Stammbuchregister aufgenommen.

Mutterrapport

Allgemein
Richt fan Lutke Peinjum ist eine 13-jährige Stute, die sich gut gehalten hat. Sie zeigt viel Front, ist stark gebaut und präsentiert sich mit starken Bewegungen.
Die Stute hat einen ansprechenden, etwas langen Kopf, überdurchschnittlich viel Behang und ist glanzschwarz gefärbt.
Das Genick ist etwas kurz und die Kopf-Hals-Verbindung sollte leichter geformt sein.
Der ausreichend lange und vertikal gestellte Hals ist in ziemlich tief an der Brust angesetzt. Die Schulter ist gut gewinkelt.  Der Widerrist ist etwas kurz und schließt ausreichend gut an den Rücken an. Die Oberlinie ist stark und gut an die Kruppe angeschlossen. Die Gruppe ist überdurchschnittlich lang und gerade.
Der Rumpf verläuft beinahe horizontal.
Das Fundament strahlt überdurchschnittliche Qualität aus. Die Vorhand ist unterständig und leicht zeheneng gestellt. Die Hinterhand ist leicht säbelbeinig. Die Hufe sind gut geformt und passend.
Der aktive Schritt ist taktsauber, ausreichend raumgreifend und kräftig. Im Trab beweist die Stute eine gute Haltung und lässt ein kräftiges, schnelles Hinterbein sehen, welches mehr als ausreichend unter den Körperschwerpunkt gebracht wird.

Mutterlinie
Teun 505 ist ein Sohn von Bartele 472 aus einer Sterstute von Rindert 406, welche inzwischen 3 Sternachkommen gebracht hat.
Seine Großmutter ist eine preferente Model-Sport-Stute von Fabe 348 P, seine Urgroßmutter ist die berühmte Feitse 293 P-Tochter Setkse F. Ster Pref Prest, die hervorragende 13 Sternachkommen gebracht hat und die Mutter des preferenten Beart 411 ist.
Davor steht die bekannte Stute Kingke Model Pref (v. Dagho 247)

Gebrauchsempfehlung

Teun 505 kann Rassetyp, Modell, Bewegungstechnik, Arbeitseinstellung und Rittigkeit verbessern.

CO-Rapport Matthys 504

Hengst: Matthys 504

Trainingsrapport Matthys 504

Exterieur

Rassetyp
Der sechsjährige Matthys 504 ist ein rassetypischer Hengst mit jugendlicher Ausstrahlung. Sein Kopf ist ausreichend ausdrucksstark, der Hals ist lang und wünschenswert vertikal platziert. Der Hengst verfügt über viel Behang und ist tiefschwarz gefärbt.

Gebäude
Die Schulter ist gut gewinkelt, der Widerrist ist hoch und kurz und sollte fließender in den Rücken übergehen. Die Lenden sind gut an die Kruppe angeschlossen, welche die gewünschte Lage und Form aufweist. Insgesamt ist der Hengst leicht abwärts gebaut.

Fundament
Das Fundament beweist überdurchschnittliche Qualität. Die Hinterhand ist etwas steil im Zehengelenk, die Vorhand ist korrekt gestellt.

Veterinärmedizinische Anmerkungen
keine

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Matthys 504 hat bereits vor drei Jahren an der Hengstleistungsprüfung teilgenommen. Damals wurde er ein Jahr zurückgestellt, im betreffenden Jahr dann aber nicht angeliefert.
Seither wurde er sowohl in der Dressur als auch vor dem Wagen erfolgreich als Sportpferd herausgebracht, aufgrund seiner darin erzielten Leistungen trägt er mittlerweile das Sport-Prädikat.
Matthys 504 erweist sich als eifriges Pferd mit sehr viel Technik und Vermögen. Zu Beginn des CO hatte der intelligente Hengst noch mit den Nachwirkungen seiner Karriere als Tuigpaard zu kämpfen, was sich in Problemen mit der Balance äußerte. Dadurch war er mühsam in Anlehnung zu reiten und hatte Schwierigkeiten damit, sich in der Oberlinie zu entspannen. Diese Punkte haben sich während der Leistungsprüfung stark verbessert.
Mathhys 504 ist ein Hengst mit ausgesprochen viel Vermögen und sehr viel Bewegungstechnik. Unter dem Reiter fällt seine getragene Galoppade und seine darin sehr gute Steuerbarkeit auf. Als Dressurpferd zeigt er sehr viel Talent für die Versammlung.
Vor dem Wagen hatte er anfangs Mühe damit, in Balance zu bleiben.
Matthys 504 hat eine gute Veranlagung als Dressur-Fahrpferd (menpaard) und sehr viel Talent als Show-Fahrpferd (tuigpaard). In der Showanspannung präsentiert er sich mit überdurchschnittlicher Aufrichtung, zeigt viel Front und starke Bewegungen. Die Hinterhand wird dabei mit viel Beugung im Sprunggelenk gut unter den Körper gesetzt, die Vorhand zeichnet sich durch viel Knieaktion und großen Raumgriff aus.

Schritt
Der Schritt ist von Natur aus aktiv und ausreichend raumgreifend, jedoch anfällig für Anspannung.

Trab
Der Trab ist gekennzeichnet von viel Bewegungstechnik, Raumgriff und viel Steuerungsvermögen. Die Hinterhand zeigt dabei viel Beugung im Sprunggelenk und wird gut unter den Körper gesetzt. Matthys 504 beweist in allen Disziplinen viel Selbsthaltung, bleibt dabei jedoch etwas hoch in der Krupp.

Galopp
Der Galopp ist kräftig und wird aufwärts gesprungen. Matthys 504 trägt sich dabei gut. Der Hengst beweist darüber hinaus im Galopp viel Versammlungsvermögen und lässt sich dabei gut steuern.

Veranlagung als Reitpferd
Matthys 504 hat viel Talent als Dressurpferd. Er zeigt viel Vermögen zur Rahmenerweiterung, der Galopp beweist viel Qualität.
Matthys 504 gibt seinem Reiter ein ausreichend gutes Gefühl.

Veranlagung als Fahrpferd
Matthys 504 hat als Dressur-Fahrpferd sehr viel Talent. Er verfügt über viel Selbsthaltung, könnte jedoch mehr in Verbindung laufen. Im Geschirr hat er etwas Mühe, seine Balance zu finden. Der Hengst hat viel “Go” und lässt viel Arbeitseinsatz erkennen.
In der Showanspannung hat Matthys 504 durch seine gute Selbsthaltung und seine gute, starke Art der Bewegung mit viel Beugung in den Gelenken viel Talent. Der Hengst zeigt dabei einen sehr guten Gebrauch der Vor- und Hinterhand. Als Show-Fahrpferd könnte er etwas mehr aufwärts laufen.

Beurteilung Leistungsprüfung
Matthys 504 erzielte im Zuge der Leistungsprüfung gute Fortschritte in allen drei Disziplinen. Im Geschirr konnte er seine Balance zunehmend besser finden.
Matthys 504 fällt durch seine gute Selbsthaltung, seine starke Bewegungstechnik und seine sehr gute Galoppade auf.

Leistungsprüfung Matthys 504

Endbeurteilung

Matthys 504 hat eine überdurchschnittlich gute Abstammung und ein gutes Exterieur. Er legte in allen drei Disziplinen eine sehr gute Leistungsprüfung ab.
Auf Basis dieser Erkenntnisse wird er in das Stammbuchregister aufgenommen.

Mutterrapport

Allgemein
Mutter Wylster H. ist ein ausreichend rassetypische, 11-jährige Stute mit jugendlicher Ausstrahlung. Sie hat einen überdurchschnittlich ansprechenden Kopf, eine leichte Kopf-Hals-Verbindung und eine ausreichend bemuskelte Halsung mit ausreichender Länge, die etwas zu horizontal platziert ist. Die Schulter zeigt die gewünschte Schräglage. Die Oberlinie ist stark mit fließenden Übergängen vom Widerrist in den Rücken, die Lenden und die Kruppe. Die Kruppe ist leicht abfallend und ausreichend lang. Die Stute ist durch die etwas kurze Vorhand leicht abwärts gebaut. Das Fundament zeichnet sich durch Qualität und Haltbarkeit aus.
Die Vorderbeine stehen leicht zeheneng, die Hinterhand ist korrekt gestellt und im Sprunggelenk ausreichend gewinkelt. Die Hufe sind gut geformt.
Der Schritt ist regelmäßig, raumgreifend und überdurchschnittlich kräftig. Die Stute lässt einen taktsicheren, kräftigen Trab sehen, sie sollte sich darin aber etwas getragener bewegen.

Mutterlinie
Matthys 504 ist ein Sohn von Norbert 444 P aus einer Stute von Beart 411 P.
Aus diesem Grund bringt er einen hohen Verwandtschaftsquotienten mit, wodurch er mit einer relativen Vielzahl von Stuten einen hohen Inzuchtkoeffizienten bringen wird.
Seine Mutter ist eine 1. Prämie Sterstute mit mittlerweile 3 Sternachkommen. In seiner Mutterlinie (Stamm 2) finden sich in weiterer Folge eine Sterstute von Krist 358 und eine Modelstute von Leffert 306 P. Die Linie führt weiter auf die modelpreferente Ritske 202 P-Tochter Zierda.

Gebrauchsempfehlung

Matthys 504 kann die Arbeitseinstellung, Bearbeitbarkeit und die Bewegungstechnik sowohl unter dem Reiter als auch im Geschirr verbessern.