Fohlenrapporte 2019

Tjebbe 500 (Bartele 472 x Dries 421)
37 gekörte Fohlen

Veulenrapport Ulbran 502

Tjebbe 500 brachte eine ausreichend einheitliche Fohlengruppe an die Körungen. Die Nachkommen von Tjebbe verfügen über eine noble Ausstrahlung mit gut entwickelter Vorhand, sie insgesamt ausreichend altersentsprechend entwickelt. Sie ziegen ansprechende Köpfe, die Halsungen liegen zumeist vertikal und sind überdurchschnittlich lang. Die Rumpfrichtung verläuft horizontal, die Schultern sind gut platziert. Die Oberlinien präsentieren sich mit ausreichender Stärke, leichte Schwächen im Rücken kommen vor. Die Kurppen haben zumeist eine gute Lage und sind ausreichend lang. Das Fundament ist überwiegend trocken – dabei ist die Vorhand in den meisten Fällen korrekt gestellt, Zehenenge kommt vor. Die Hinterhände sind überwiegen säbelbeinig.
Im Schritt präsentieren die Fohlen ausreichend Raumgriff und Kraft. Im Trab beweisen sie viel Raumgriff und eine ausreichend kräftige Bewegungsform. Insgesamt bewegen sich die Fohlen mit guter Körperhaltung und Geschmeidigkeit. Die Hinterhand wird ausreichend unter den Schwerpunkt gebracht.

Tiede 501 (Alwin 469 x Loadewyk 431)
77 gekörte Fohlen

Veulenrapport Tiede 501

Tiede 501 präsentierte eine ausreichend einheitliche Gruppe Fohlen. Die Fohlen sind gut entwickelt und lang liniert mit einer guten Rumpfrichtung. Es sind rassetypische Fohlen mit ansprechenden Köpfen. Die Halsungen sind lang und vertikal gestellt, die Schultern sind überwiegend gut gewinkelt. Rücken und Lenden sind gut geformt, im Aufbau der Kruppen zeigt sich eine breite Varianz, zumeist sind die Kurppen ausreichend lang.
Das Fundament zeigt ausreichende Härte, die Vorhände sind in den meisten Fällen korrekt gestellt. Auch die Hinterhände stehen überwiegend korrekt, es kommen aber sowohl Säbelbeinigkeit als auch steile Hinterhände vor.
Der Schritt ist im Allgemeinen überdurchschnittlich gut, was Kraft und Raumgriff anbetrifft. Der Trab ist raumgreifend und kräftig. Die Fohlen präsentieren sich in der Bewegung mit guter Körperhaltung und überdurchschnittlicher Geschmeidigkeit. Die Hinterhand wird gut unter den Körper gesetzt.

Ulbrân 502
51 gekörte Fohlen

Veulenrapport Ulbran 502

Ulbrân 502 hat eine einheitliche Gruppe gut entwickelter, hochbeiniger und lang linierter Fohlen präsentiert, die eine ausreichend aufwärts tendierende Rumpfkonformation zeigen und sich mit Raumgriff bewegen. Die Fohlen verfügen über ausreichenden Rassetyp, ihre Köpfe sind ausreichend ansprechend. Die Kopf-Hals-Verbindung ist zumeist leicht, die Halsungen sind lang und häufig vertikal gestellt. Die Schultern sind lang und ausreichend gewinkelt. Die Rücken sind ausreichend kräftig entwickelt und zumeist gut an die Lenden angeschlossen. Die Lage der Kruppen ist recht unterschiedlich und reicht von abfallend bis gerade mit ausreichender Länge. Das Fundament ist ausreichend trocken.
Die Vorhand weist vielfach einen zehenengen Stand auf, die Hinterhand ist häufig säbelbeinig. Im Schritt beweisen die Fohlen ausreichenden Raumgriff und durchschnittliche Bewegungskraft. Der Trab verfügt über viel Raumgriff und ist ausreichend kräftig. Die Fohlen präsentieren sich in der Bewegung mit guter Körperhaltung und viel Geschmeidigkeit. Die Hinterhand sollte dabei etwas mehr unter den Körpermittelpunkt gesetzt werden.

Tymen 503 (Tsjalle 454 P x Harmen 424)
76 gekörte Fohlen

Veulenrapport Tymen 503

Tymen 503 brachte eine etwas uneinheitliche Gruppe Fohlen an die Körungen. Diese sind gut entwickelt und lang liniert, sollten im Mittel aber stärker aufwärts gebaut sein. Zumeist zeigen sie eine edle Ausstrahlung mit ausreichend edlen Köpfen. Die Halsungen sind von guter Länge und in den meisten Fällen vertikal platziert. Die Schultern sind hinsichtlich Lage und Winkelung mittelmäßig. Die Oberlinien sind ausreichend stark mit gut angeschlossenen Lenden. Der Aufbau der Kruppen ist unterschiedlich und reicht von abfallend bis einigermaßen gerade mit ausreichender Länge. Die Fundamente strahlen viel Härte aus. Die Vorhand ist zumeist gerade, die Hinterhand steht in den meisten Fällen korrekt, Säbelbeinigkeit kommt jedoch vor. Im Schritt zeigen die Fohlen ein wechselhaftes Bild hinsichtlich Raumgriff und Kraft. Der Trab ist ausreichend raumgreifend und kräftig. Die Fohlen traben aufwärts und zeigen dabei viel Souplesse. Hinsichtlich Hinterhandgebrauch ergibt sich ein wechselhaftes Bild, im Allgemeinen sollte die Hinterhand bei einigen Fohlen aber etwas resoluter unter den Körper gesetzt werden.

Quelle: kfps.nl

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s