FriesenFokus: Kleine Papierkunde

No comments

Es wird viel diskutiert und ist oftmals von besonderem Interesse – das zum Pferd gehörige Papier.

Grundsätzlich dient ein solches Papier in erster Linie als Abstammungsnachweis, d.h. es werden darin vom ausstellenden Verband die Ahnen des betreffenden Pferdes dokumentiert und diese Abstammung bescheinigt. Daneben enthalten Pferdepapiere zumeist auch noch weitere wichtige Informationen wie Geburtsdatum, Farbe / Abzeichen, Name und Anschrift des Züchters etc.

Im Falle der Rasse des Friesenpferdes ist das KFPS als Mutterstammbuch in erster Linie für die Ausstellung der Papiere / Abstammungsnachweise verantwortlich. Zwar stellen mitunter auch andere Zuchtverbände Papiere für Friesen aus, dies ist i.d.R. aber ein Hinweis auf nicht spezialisierte und / oder unseriöse Züchter. Das KFPS erkennt hinsichtlich der vereinsinternen Zuchtpolitik keine Friesen mit verbandsfremden Papieren an.

Um Friesenneulingen das Lesen und Verstehen von KFPS-Papieren etwas zu erleichtern, möchte ich im Folgenden einen kurzen Überblick über die Informationen geben, die sich aus einem solchen Abstammungspapier eruieren lassen.

Seit Januar 2015 gibt das KFPS seine Abstammungsnachweise für im Hauptbuch registrierte Pferde in einem blau / weißen Corporate-Design aus. Pferde, welche in den Beibüchern registriert sind, erhalten ein schwarz / weißes Papier.

Papier Muster

Davor waren Hauptbuchpapiere in einem charakteristischen gelb/grünen Design gehalten, das auch heute noch vielen Besitzern von älteren Friesen geläufig ist.

Papier Muster alt

Der Informationsgehalt beider Versionen ist gleichwertig, lediglich das Design hat sich geändert.

Welche Informationen sind auf dem Papier enthalten?

Papier Muster mit Übersetzung

Kopfzeile:

  • Register
    Darunter wird angegeben, in welchem KFPS-Register (Fohlenbuch, Stammbuch, Wallachbuch) das Pferd zum Zeitpunkt der Papierausfertigung geführt wird.
  • Geschlecht
    Hengst (Hengst), Merrie (Stute) oder Ruin (Wallach)
  • Reg.-Nummer
    Langversion der KFPS-Registriernummer
  • Chipnummer
    einmalige Nummer des an der linken Halsseite implantierten Mikrochips des betreffenden Pferdes
  • Geburtsdatum
  • Inzuchtkoeffizient (über 6 Generationen errechnet)
  • Stutstamm
    Die Nummer des Stutenstammes kann interessante Erkenntnisse über die Zuchtsicherheit der Abstammungslinie liefern. Stutenstämme können von KFPS-Mitgliedern über die Webseite des KFPS eingesehen werden.
  • Name

Unter der Kopfzeile finden sich folgende Informationen

  • Farbe / Kleur
    Im Regelfall Zwart (schwarz), extrem selten werden auch immer noch Füchse geboren (vos).
  • erlaubte Abzeichen / Aftekenning toegestaan
  • nicht erlaube Abzeichen / Aftekenning niet toegestaan

Rechts unter der Kopfzeile finden sich KFPS-Mitgliedsnummer (R-…), Name und Anschrift des Züchters (Fokker) und der ehemaligen und aktuellen Eigentümer (Eigenaar). Eigentümerwechsel erfordern die Rückstellung des Papiers an das KFPS, wo der neue Eigentümer eingetragen und das diesbezüglich geänderte Papier zurückgesandt wird. An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass es sehr ratsam ist, beim Veröffentlichen von Papieren in Internetforen etc. diesen Bereich abzudecken oder zu schwärzen, um etwaige Datenschutzverletzungen zu vermeiden.

Der größte Teil des Papiers wird durch die Dokumentation der Abstammung des Pferdes über vier Generationen eingenommen (dazu weiter unten mehr). Rechts daneben befindet sich eine kurze niederländische Erklärung, die klarstellt, dass der Abstammungsnachweis Eigentum des KFPS ist –  deshalb muss dieses Dokument bei Verkauf oder Ableben des Pferdes an den Verband zurückgegeben werden.
Darunter ist das Datum der Ausstellung des aktuellen Papiers vermerkt (Afgegeven).

Register und Prämien

Papier Muster Prämien

  • Registereintragungen
    Unter diesem Punkt werden alle Übertragungen des Pferdes in die verschiedenen Register des KFPS-Stammbuches dokumentiert. Beispielsweise wird hier angeführt, wann eine Stute vom Fohlenbuch (Vb) in das Stammbuch (Stb) übertragen wurde.
  • erhaltene Prämien
    Ein besonderes interessanter Punkt sind die im Papier vermerkten Prämien, die das betreffende Pferd im Laufe seines Lebens erhalten hat. Jede Beurteilung durch eine KFPS-Jury im Zuge einer offiziellen KFPS-Körveranstaltung wird im Papier vermerkt.

Die Abstammung

Der wichtigste und informativste Teil des KFPS-Papiers ist sicherlich der dokumentierte Stammbaum des Pferdes. Hier sind alle Vorfahren über vier Generationen inklusive ihrer Prädikate aufgeführt.
Grundsätzlich ist dabei zwischen der Vaterseite (oberer Zweig des Stammbaums) und der Mutterseite zu unterscheiden. Während die Vorzüge und Schwächen der Vaterseite zumeist bekannt oder relativ leicht zu recherchieren sind, kann die Mutterseite (und darin vor allem die Mutterlinie) viele hochinteressante Details offenbaren.

Der Begriff “Mutterlinie” (nl. moederlijn) bezeichnet die Linie der jeweils weiblichen Vorfahren des Pferdes, d.h. die Mutter, die Großmutter mütterlicherseits usw. Somit findet sich die Mutterlinie als unterster Zweig des Stammbaumes.

Papier Muster ML

Friesenkenner messen diesem Teil des Papiers zumeist besondere Bedeutung bei. Umso mehr und höhere Prädikate sich in der Mutterlinie finden, desto wertvoller die Abstammung des Pferdes.

Folgende Bezeichnungen und Abkürzungen werden in KFPS-Papieren verwendet:

  • Vb M (Fohlenbuchstute)
  • Stb (Stammbuchstute)
  • Ster
  • Kroon
  • Model
  • Pref* (Preferent; die Zahl nach dem * gibt an, wieviele Nachkommen der Stute Prädikate tragen)
  • Prestm (Prestatiemoeder / Leistungsmutter; Stute mit mindestens 3 Nachkommen, die das Sportprädikat tragen oder im Zuge eines IBOP / ABFP mehr als 75 Punkte erreicht haben)
  • Sport / Sport-Elite (Träger des Sport- / Elite-Sportprädikats)

Tragen die Stuten der Mutterlinie in allen vier Generationen höhere Prädikate (Ster oder höher bzw. Preferent), spricht man von einem “vollen Papier” (nl. vol papier), was als besonderes Qualitätsmerkmal gilt.
Das fiktive Pferd im obigen Beispiel würde über ein solches vol papier verfügen.

Für die korrekte Angabe der Abstammung eines Pferdes ist es auch wichtig zu wissen, welche Hengste dafür von besonderer Bedeutung sind.

Papier V - MV - MMVÜblicherweise gibt man die Abstammung eines Pferdes durch die Aufzählung von Vater, Muttervater (d.h. Vater der Mutter) und Mutter-Muttervater (d.h. Vater der Mutter der Mutter des Pferdes) an, jeweils getrennt durch ein “x”. Häufig werden in diesem Zusammenhang auch nur die Kürzel V, MV und MMV genutzt. Das fiktive Pferd auf obigem Papier hätte die Abstammung Pier 448 (V) x Nykle 309 (MV) x Jochem 259 P (MMV).

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s