Beurteilungsrapport Omer 493

Hengst: Oane fan Bartlehiem
Datum des Rapports: 18.12.2015

co-omer-493

Exterieur

Rassetyp
Oane fan Bartlehiem ist ein schöner, rassetypischer Hengst.Der Kopf ist ansprechend, die Halsung könnte etwas vertikaler platziert sein. Oane verfügt über ausreichend viel Behang und ist ausreichend schwarz gefärbt.

Gebäude
Oane fan Bartlehiem könnte längere Linien aufweisen, verfügt aber über eine starke Oberlinie. Der Widerrist ist wenig ausgeprägt, die Anschlüsse in der Oberlinie sind stark. Die Kruppe liegt korrekt und ist ausreichend lang. Der Hengst ist einigermaßen abwärts gebaut.

Fundament
Das Vorderbein besitzt ausreichend Länge, die Hinterhand ist korrekt gestellt und strahlt viel Qualität aus. Die Hufe zeigen zu wenig Format.

img_1375-omer-493
Fotocredit: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Leistungsprüfung

Oane fan Bartlehiem ist ein sehr jugendlicher, freundlicher und neugieriger Hengst. Aufgrund seiner Jugend hat er noch Mühe damit, den von ihm verlangten Aufgaben zu entsprechen und kann somit auch noch nicht den gewünschten Einsatzwillen zeigen.
Im Laufe der Leistungsprüfung hat sich dieser Umstand verbessert, blieb aber trotzdem problembehaftet.
Oane fan Bartlehiem gibt seinem Reiter ein genügendes Gefühl, vor dem Wagen vermittelt er seinem Fahrer ein mäßiges Gefühl. In allen drei Disziplinen zeigt er ausreichend Selbsthaltung und fällt durch seine aktive Hinterhand positiv auf.

Schritt
Der Schritt ist sauber, kraftvoll und raumgreifend. Der Hengst schreitet dabei ausgiebig durch den Körper und setzt das Vorderbein raumgreifend nach vorn.

Trab
Im Trab zeigt Oane fan Bartlehiem eine kräftige und aktive Hinterhand und verfügt über ausreichend Schulterfreiheit. Er sollte sich in der Oberlinie besser loslassen um in eine gute Anlehnung zu kommen. Im Trab könnte er mehr Vorwärtsdrang zeigen und lässt sich noch nicht durchgehend gut darin arbeiten. Die Rahmenerweiterung bereitet ihm noch Probleme.

Galopp
Der Galopp wird ausreichend kraftvoll aber mit zu wenig Aufwärtstendenz gesprungen. Die Schulter ist dabei ausreichend frei.

Veranlagung als Reitpferd
Als Dressurpferd bringt Oane fan Bartlehiem genügend Veranlagung mit. Im Trab verfügt er über ausreichend viel Balance und eine ausreichend schöne Haltung. Der Galopp zeigt gute Balance, sollte aber stärker bergauf gesprungen werden. Insgesamt sollte der Hengst sich geschmeidiger bewegen, er lässt sich unter dem Sattel ausreichend arbeiten.

Veranlagung als Fahrpferd
Angespannt hat Oane von Bartlehiem noch Mühe damit, ausreichend Körperspannung aufzubauen und bewegt sich deshalb mit wenig Getragenheit in einem hohen Tempo. Er lässt sich vor dem Wagen noch mühselig arbeiten und sollte mehr Einsatzwillen und Vorwärtsdrang zeigen. Es fehlt ihm an Losgelassenheit in der Oberlinie, die wiederum für eine gute Rahmenerweiterung notwendig wäre. Oane fan Bartlehiem zeigt eine aktive Hinterhand.
In der Gebrauchsanspannung bringt er ausreichend Talent mit, als Tuigpaard fehlt es ihm an Veranlagung. Er läuft dabei mit wenig Aufrichtung und sollte mehr Front sehen lassen. Auch könnte er in der Showanspannung mehr Schulterfreiheit mitbringen und verfügt über wenig Knieaktion.

examen-omer-493

Beurteilung Leistungsprüfung
Oane fan Bartlehiem hat unter dem Sattel und in der Gebrauchsanspannung ausreichend Fortschritte gezeigt. Bzgl. des Showfahrens ergibt sich die Einschätzung, dass er dafür wenig Talent hat.

Endbeurteilung

Oane fan Bartlehiem ist durch seinen geringen Verwandtschaftsgrad (15,7%) und starke Mutterlinie ein interessanter Hengst für die Zucht. Mutter und Großmutter sind von hoher Qualität und tragen beide das Preferent-Prädikat. Oane fan Bartlehiem verfügt über ein ausreichend gutes Exterieur und einen sehr jugendlichen Ausdruck. Als Gebrauchspferd zeigt er ausreichend Talent unter dem Sattel und in der Dressuranspannung.
Sein Hinterhandgebrauch fällt positiv auf.
Auf Basis des obenstehenden wird Oane fan Bartlehiem in das Hengstregister eingetragen unter dem Namen OMER 493.

Mutterrapport

Allgemein
Die 16-jährige Karst 362-Tochter Zandra fan Bartlehiem präsentiert sich in sehr guter Kondition und stellt sich trotz ihres fortgeschrittenen Alters sehr gut vor. Sie hat sich gut gehalten. Die Stute verfügt über einen ansprechenden Kopf und gute Rasseausstrahlung.

Gebäude
Die Halsung ist ausreichend lang, die Kopf-Hals-Verbindung ist etwas schwer. Das Pferd zeigt eine korrekte Oberlinie mit starken Anschlüssen. Die Krupp ist in Länge, Form und Lage gut.

Fundament
Das korrekt gestellte Fundament ist hart und von guter Qualität. Das Pferd zeigt gut geformte Hufe. Die Vorhand könnte etwas länger sein, die Hinterhand ist korrekt gestellt.

Schritt
Der Schritt ist raumgreifend und kraftvoll.

Trab
Der Trab ist raumgreifend, kraftvoll, bemerkenswert ist dabei der aktive Hinterhandgebrauch.

Von der preferenten Zandra fan Bartlehiem Ster sind neben Omer 493 noch 9 weitere Nachkommen registriert, wovon drei weitere das Sterprädikat tragen. Die Großmutter, eine Sterstochter von Naen 264 P wurde mit 7 Stertöchtern (von ingesamt 17 Nachkommen) Preferent erklärt. Von der Urgroßmutter Tjallie Ster (v. Freark 218) sind 14 Nachkommen registriert, 3 ihrer Töchter tragen das Sterprädikat. Die Mutterlinie läuft weiter auf die preferente Gerke 220-Tochter Zandra.

Gebrauchsempfehlung

Omer 493 ist durch seine unverwandte Blutführung (15,7%) interessant für die Zucht. Er kann einen positiven Beitrag zur Inzuchtvermeidung liefern und ist somit breit einsetzbar. Daneben kann er positiv auf den Hinterhandgebrauch wirken und die Rassemerkmale verbessern.

Beurteilungsrapport Nane 492

Hengst: Nanne T.J.
Datum des Rapports: 18.12.2015

co-nane-492

Exterieur

Rassetyp
Nanne ist ein rassetypischer Hengst mit viel Front. Der Kopf hat ausreichend Ausdruck, die Halsung ist lang und ausreichend vertikal platziert. Nanne verfügt über viel Behang und zeigt sich mittelschwarz in der Färbung.

Gebäude
Nanne T.J. ist ein sehr schön gebauter Hengst mit guten Proportionen. Sein Kopf hat ausreichend Ausdruck, die Halsung ist lang und vertikal genug platziert. Nanne verfügt über viel Behang und ist ausreichend schwarz.

Fundament
Das Fundament strahlt viel Qualität aus. Das Vorderbein ist ausreichend lang, der Stand ist leicht zehenweit. Das etwas gerade Hinterbein ist korrekt gestellt, der Hengst verfügt über gute Hufe.

img_4110-nane-492
Fotocredit: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Leistungsprüfung

Nanne wurde gut geritten angeliefert. In allen drei Disziplinen machte er gute Fortschritte während der Leistungsprüfung. Nanne T.J. fällt durch seine prächtige Selbsthaltung auf und läuft mit viel Geschmeidigkeit und Balance immerzu gut aufwärts. Im Gebrauch lässt er viel Front sehen. Nanne T.J. verfügt über einen sehr guten Vorwärtsdrang und sehr guten Arbeitseinsatz – dadurch lässt er sich herausragend gut arbeiten. Er gibt seinen Reitern und Fahrern ein sehr gutes Gefühl.

Schritt
Der Schritt ist raumgreifend und sauber. Der Hengst zeigt dabei eine gute Schulterfreiheit, die Hinterhand könnte aber etwas kräftiger untertreten und mehr aktive Beugung mitbringen.

Trab
Der Trab ist gekennzeichnet durch viel Balance und Souplesse. Die Hinterhand ist dabei etwas träge und könnte kraftvoller und mit mehr Aktivität untertreten. Die Vorhand zeigt eine gute Knieaktion und wird raumgreifend nach vorne gesetzt. Das Pferd lässt sich im Trab durch die Reiter und Fahrer gut arbeiten und läuft in der gewünschten Haltung. Nanne T.J. zeigt die erwünschte Haltung und ist sehr konstant in der Anlehnung. Er kann seinen Rahmen gut erweitern.

Galopp
Der Galopp ist sauber, ausreichend gut bergauf und in einem guten Rhythmus gesprungen. Dem Hengst fehlt es noch an Kraft, dadurch hat er Mühe, auf der Hinterhand zu bleiben.

Veranlagung als Reitpferd
Nanne T.J. hat als Dressurpferd sehr viel Talent. Er gibt seinem Reiter durch seinen Fleiß, seine Rittigkeit und seine gute Arbeitseinstellung ein sehr gutes Gefühl.

Veranlagung als Fahrpferd
In der Gebrauchsanspannung bringt Nanne sehr viel Talent mit. Er kann seinen Rahmen gut erweitern und zeigt eine durchgehend sehr gute Haltung. Die etwas träge Hinterhand lässt sich gut aktivieren.
Als Showfahrpferd hat Nanne sehr viel Veranlagung und lässt sich auch in dieser Disziplin gut arbeiten.

Beurteilung Leistungsprüfung
Nanne T.J. hat während der HLP viele Fortschritte gemacht und sehr gute Examen in allen drei Disziplinen abgelegt.

examen-nane-492

Endbeurteilung

Nanne T.J. ist ein Hengst mit einem sehr guten Exterieur, seine Abstammung könnte prädikatreicher sein. Er ließ eine sehr gute und sehr überzeugende Leistungsprüfung sehen und wird deshalb in das Stammbuch eingeschrieben mit dem Namen NANE 492.

Mutterrapport

Allgemein
Die Mutter von Nane 492 konnte leider nicht inspiziert werden. Diese Sterstute kommt in den jüngeren Generationen aus einer wenig prädikatreichen Linie. Von dieser Brandus 345 P-Tochter ist neben Nane 492 noch ein weiterer Sohn (v. Tietse 428) registriert. Von der Großmutter, der 2. Prämie Sterstute Marijke fan ‘e Skans sind 10 Nachkommen registriert, eine Stute davon ist Ster.
Die Urgroßmutter Osta Ster (v. Peke 268) hat 13 registrierte Nachkommen, davon 9 Hengste. Eine ihrer Töchter trägt das Ster-Prädikat. Die folgenden Generationen verlaufen von einer Lammert 260-Tochter über die preferente Tsjalling 235 P-Tochter Berbertsje auf die preferente Modelstute Knilleske (v. Wessel 237 P).

Gebrauchsempfehlung

Nane 492 kann verbessernd auf die Rittigkeit, die Arbeitseinstellung und die Bewegungstechnik (sowohl hinsichtlich des Dressur- als auch des Fahrsports) wirken. Er soll auch einen positiven Einfluss auf die Rassemerkmale weitergeben. Stuten sollten selbst eine aktive Hinterhand mitbringen.

Beurteilungsrapport Markus 491

Hengst: Morris van Teakesyl
Datum des Rapports: 18.12.2015

co-markus-491

Exterieur

Rassetyp
Morris van Teakesyl ist ein schöner, rassetypischer Hengst mit einem ansprechenden Kopf. Der schön geformte, ausreichend lange Hals kommt etwas tief aus der Brust. Morris verfügt über ausreichend viel Behang und ist tiefschwarz.

Gebäude
Morris van Teakesyl ist ein Hengst mit ausreichend viel Front und jugendlicher Ausstrahlung. Er steht gut im Rechtecksmodell. Der Kopf-Hals-Ansatz ist etwas schwer, die Halsung ist ausreichend vertikal gestellt. Morris zeigt eine schöne und starke Oberlinie. Die Kruppe ist korrekt geformt und gestellt, dabei ausreichend lang. Der Hengst ist aufwärts gebaut.

Fundament
Das Fundament strahlt viel Qualität aus. Morris van Teakesyl verfügt über eine schöne Länge in der Vorhand, die Vorderbeine sind leicht zeheneng gestellt. Die Hinterhand ist korrekt gestellt und beweist Qualität. Der Hengst hat sehr gut geformte Hufe.

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Morris van Teakesyl ist ein freundlicher, neugieriger und aufmerksamer Hengst, der sich im Laufe der Leistungsprüfung positiv entwickelt hat. Durch seine Jugend fehlte es ihm am Anfang noch etwas an Kraft, wodurch er auch noch Mühe in der Arbeit hatte. Im Laufe der HLP hat sich das stark verbessert. Er zeigt ausreichend viel Einsatzwillen und lässt sich ausreichend gut bis gut gebrauchen. Vor dem Wagen zeigt der Hengst einen guten Vorwärtsdrang und lässt sich sehr gut arbeiten.

Schritt
Der Schritt ist sauber, mit ausreichend viel Raumgriff und Schulterfreiheit. Morris van Teakesyl schreitet ausreichend gut durch den Körper.

Trab
Der Trab ist schön, ausreichend kraftvoll, mit Geschmeidigkeit und einer guten Balance. Morris fan Teakesyl zeigt dabei eine ausreichend freie Schulter und kann seinen Rahmen gut erweitern. Unter dem Sattel zeigt er im Trab eine gute Haltung.

Galopp
Der Galopp ist raumgreifend, gut bergauf und mit ausreichend Krafteinsatz gesprungen.Der Hengst zeigt dabei eine schöne Haltung.

Veranlagung als Reitpferd
Als Dressurpferd beweist Morris viel Talent und gibt dem Reiter ein ausreichend gutes Gefühl. Er zeigt unter dem Sattel eine gute Bewegungstechnik.

Veranlagung als Fahrpferd
Vor dem Dressurwagen hat Morris viel bis sehr viel Talent und lässt gut mit sich arbeiten.
Als Tuigpaard beweist der Hengst sehr gute Anlagen mit einer guten Bewegungstechnik und einer guten Selbsthaltung.

Beurteilung Leistungsprüfung
Morris van Teakesyl hat während der Leistungsprüfung viel Fortschritt sehen lassen und in allen drei Disziplinen gute Examen abgelegt.

examen-markus-491

Endbeurteilung

Morris van Teakesyl ist ein Hengst mit guter Abstammung, gutem Exterieur und einer sehr guten Leistungsprüfung in allen drei Disziplinen.Er wird deshalb in das Stammbuch eingeschrieben unter dem Namen MARKUS 491.

Mutterrapport

Allgemein
Die Mutter von Markus 491 ist die 12-jährige Sterstute Jildau fan Teakesyl. Diese Onne 376-Tochter ist eine rassetypische Stute, die sich sowohl im Gebäude als auch im Fundament als sehr gut erhalten darstellt.

Gebäude
Die Halsung ist gewünscht vertikal gestellt und verfügt über ausreichend Länge. Die Oberlinie ist kräftig, mit starken Anschlüssen. Die Kruppe ist ausreichend lang und leicht abgeschlagen.

Fundament
Das Fundament ist korrekt und strahlt Qualität aus.

Schritt
Der Schritt ist geräumig, mit aktivem Hinterhandgebrauch.

Trab
Im Trab zeigt sich die Stute kraftvoll und mit ausreichendem Raumgriff. Sie trabt genügend durch den Körper, könnte dabei aber mehr Haltung zeigen.

Bislang wurden 7 Nachkommen von Jildau fan Teakesyl registriert., darunter der Sporthengst Christiaan fan Teaksyl, im Tuigsport besser bekannt als Christiaan P.J..
Neben Markus 491 erreichten noch eine Stute und ein Wallach das Sterpädikat, beide sind Nachkommen von Andries 415. Weiters besteht ihre Nachkommenschaft aus einem Twenter, einem Enter und einem Fohlen.
Die 16-jährige Großmutter Welmoed fan Teakesyl Ster (v. Krist 358) wurde 2012 preferent auf Basis von 5 Sternachkommen (von insgesamt 10 Nachkommen).
Urgroßmutter Igina Ster Pref (v. Tjimme 275) lieferte ebenfalls 5 Sternachkommen (von insgesamt 9 Nachkommen).

Gebrauchsempfehlung

Markus 491 kann die Bewegungstechnik sowohl im Dressursport als auch vor dem Wagen verbessern. Hinsichtlich des Exterieurs kann er einen positiven Einfluss auf die Rumpfrichtung geltend machen.

Beurteilungsrapport Meinte 490

Hengst: Merijn C.
Datum des Rapports: 18.12.2015

co-meinte-490

Exterieur

Rassetyp
Merijn C ist ein rassetypischer Hengst. Sein Kopf hat ausreichend Ausdruck, die Halsung könnte mehr Länge haben, ist jedoch gut geformt und vertikal platziert. Merijn verfügt über viel Behang und tiefschwarz gefärbt.

Gebäude
Merijn C. ist ein ausreichend korrekt gebauter Hengst mit einer langen, gut gewinkelten Schulter.Die Oberlinie erscheint im Mittelstück leicht gesunken. Die Lenden sind breit und gut entwickelt. Die abfallende Kruppe ist ausreichend lang.

Fundament
Das Fundament ist von ausreichender Qualität. Die Vorderhand ist ausreichend lang und steht leicht zeheneng. Die Hinterhand ist leicht kuhhessig. Merijn hat gut entwickelte Hufe.

img_2915-meinte_490
Fotocredit: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Merijn C. hat sich während der Leistungsprüfung gut entwickelt. Der Hengst zeigte Fortschritte insbesondere bei der Entwicklung von Geschmeidigkeit und in der Anlehnung. Von Natur aus bringt der Hengst eine schöne Selbsthaltung mit und zeigt im Trab viel Hinterhandaktivität. Merijn sollte im Allgemeinen etwas mehr Schulterfreiheit aufweisen.

Schritt
Der Schritt ist sauber und aktiv mit genügend Geschmeidigkeit, könnte aber mehr Raumgriff zeigen.

Trab
Der Trab ist ausreichend gut mit einer kräftigen und sehr aktiven Hinterhand. Merijn C. zeigt dabei eine gute Selbsthaltung und beweist als Showfahrpferd ausreichend Front. In der Rahmenerweiterung könnte er eine längere Schwebephase zeigen.

Galopp
Der Galopp ist sauber und ausreichend aufwärts gesprungen.Merijn C. zeigt dabei ausreichend Balance und eine gute Haltung.

Veranlagung als Reitpferd
Merijn C. hat als Dressurpferd eine ausreichend gute Veranlagung und gibt dem Reiter ein befriedigendes Gefühl.

Veranlagung als Fahrpferd
Als Menpaard beweist Merijn C. ausreichend viel Talent. Er lässt sich ausreichend gut gebrauchen und gibt seinem Fahrer ein ausreichend gutes Gefühl. Die Rahmenerweiterung macht ihm dabei noch Mühe.
In der Showanspannung zeigt Merijn C. ausreichend gute Anlagen und gibt dem Fahrer ein befriedigendes Gefühl.

examen-meinte-490

Beurteilung Leistungsprüfung
Merijn C. hat im Zuge der Leistungsprüfung ausreichende Anlagen in allen drei Disziplinen unter Beweis gestellt. Er ist ein Allround-Hengst und zeigte während der HLP gute Fortschritte.

Endbeurteilung

Merijn C. hat qualitativ eine gute Abstammung mit einer gut züchtenden Stammbuch-Mutter. Er hat ein ausreichend gutes Exterieur und hat ausreichend gute Leistungsexamen sehen lassen. Auf Basis dessen wird er eingeschrieben in das Stammbuchregister unter dem Namen MEINTE 490.

Mutterrapport

Allgemein
Die Mutter von Meinte 490 ist die Stammbuchstute Boukje C. Die allgemeine Kondition dieser 15-jährigen Tochter von Anton 343 P ist gut, sie hat sich gut gehalten. Ihr Kopf ist ausreichend ansprechend, die Stute zeigt bzgl. Farbe ein schönes Schwarz. Der Behang ist genügend.

Gebäude
Die Kopf-Hals-Verbindung ist etwas schwer. Der vertikal gestellte Hals ist ausreichend lang, die Stute verfügt über eine schöne Schulterwinkelung. Der Rücken ist ausreichend stark, wobei der Anschluss an die Lenden stärker sein dürfte. Der leicht abgeschlagenen Kruppe fehlt es an Länge.

Fundament
Das Fundament strahlt Qualität aus. Das Vorderbein ist etwas kurz, speziell der Unterarm könnte etwas länger sein. Das Vorderbein steht leicht zeheneng, die Hinterhand ist korrekt gestellt. Die Stute ist etwas kurz gefesselt, die Hufe sind etwas schmal.

Schritt
Im Schritt zeigt sich die Stute mit ausreichend Kraft und Raumgriff, von vorne gesehen ist ihr Schritt etwas eng.

Trab
Der Trab ist ausreichend raumgreifend mit einem etwas hohen Rhythmus.

Von der gut züchtenden Boukje C sind 12 Nachkommen registriert, wovon 6 ein Sterprädikat tragen (allesamt v. Beart 411 P). Neben Meinte 490 sind auch Flip C. und Daen C. bekannt – diese beiden Beart 411-Söhne haben 2009 bzw. 2011 am CO teilgenommen.
Während der 1. Besichtigung 2013 wurde ein weiterer Sohn (v. Norbert 444) mit dem Sterprädikat bedacht.
Großmutter Hadassah Marja H. (v. Jelmer 297) hat 14 registrierte Nachkommen. 3 Sternachkommen sowie ihre Kroontochter Famke C. (v. Norbert 444, IBOP Reiten mit 81 Punkten) haben ihr das Preferent-Prädikat beschert.
Die Urgroßmutter Rieka Rinia, eine Tochter von Reitse 272 P, stammt aus der bekannten Sterstute Bernice (v. Lammert 260 P), die u.a. auch die sterpreferente Onique (v. Reitse 272 P) gebracht hat.

Gebrauchsempfehlung

Meinte 490 kann durch seine aktive Hinterhand alle drei Grundgangarten verbessern. Durch seine hohen Zuchtwerte ist er breit einsetzbar und kann insbesondere positiv auf die Rassemerkmale wirken.

Beurteilungsrapport Eise 489

Hengst: Eise fan Hylpen
Datum des Rapports: 18.12.2015

co-eise-489

Exterieur

Rassetyp
Eise fan Hylpen ist ein prächtiger, rassetypischer Hengst mit viel Ausstrahlung. Der Kopf ist ansprechend, die Halsung entspringt etwas tief aus der Brust, zeigt aber eine gute Länge.Eise fan Hylpen hat viel Behang und ist schwarz.

Gebäude
Eise ist harmonisch und gut aufwärts gebaut, mit einer korrekten Oberlinie. Er steht ausreichend im Rechtecksmodell. Der Kopf-Hals-Übergang ist etwas schwer, die Schulter ist etwas steil in ihrer Lage.Eise van Hylpen verfügt über eine starke Lendenpartie, die Kruppe zeigt die erwünschte Lage und Ausformung und ist ausreichend lang.

Fundament
Das Fundament besitzt viel Qualität. Die Vorderhand ist zeheneng gestellt, die Hinterhand steht korrekt. Der Hengst besitzt ausgezeichnete Hufe.

img_2640-eise_489
Fotocredit: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Eise fan Hylpen ist ein freundlicher und aufmerksamer Hengst, er wurde bereits erfolgreich im Tuigsport herausgebracht. Im Training präsentiert er sich als fein zu gebrauchendes Pferd mit genügend Einsatzwillen. Er bewegt sich harmonisch, mit einer guten und expressiven Bewegungstechnik. Er beweist viel Balance und verfügt über eine gute Selbsthaltung. Seine starke Hinterhand fällt dabei positiv auf, der Schritt könnte aber mehr Qualität aufweisen.Er ist in allen drei Disziplinen gut zu gebrauchen.

Schritt
Der Schritt ist ausreichend aktiv und sauber, im Arbeitstempo zeigt er jedoch zu wenig Raumgriff. In Momenten der Anspannung hat Eise Mühe damit, den Takt im Schritt beizubehalten.

Trab
Der Trab lässt viel Qualität sehen. Eise fan Hylpen verfügt über einen starken Hinterhandgebrauch und tritt kräftig unter den Körper. Die Vorderhand wird dabei raumgreifend nach vorn gesetzt. Eise zeigt ausreichende Geschmeidigkeit und viel Selbsthaltung und Balance. Auch präsentiert er sich mit starker Aufrichtung im Trab und lässt in der Showanspannung viel Front sehen. Dabei sollte er sich im Genick besser biegen.

Galopp
Der Galopp ist aufwärts gesprungen, gut im Raumgriff, kraftvoll und getragen.

Veranlagung als Reitpferd
Als Dressurpferd zeigt Eise fan Hylpen viel Veranlagung und gibt seinem Reiter ein gutes Gefühl. Er könnte dabei etwas mehr Geschmeidigkeit an den Tag legen.

Veranlagung als Fahrpferd
In der Gebrauchanspannung bringt Eise viel Veranlagung mit und lässt sich gut arbeiten.
Als Show-Fahrpferd hat Eise sehr viel Talent und ist auch dabei gut zu arbeiten.

examen-eise-489

Beurteilung Leistungsprüfung
Eise fan Hylpen hat in der Leistungsprüfung viel Talent als Reit- und Dressurfahrpferd bewiesen, vor dem Showwagen zeigte er eine sehr gute Veranlagung mit einer ausdrucksstarken Bewegungsmechanik. Er lässt sich gut gebrauchen und bringt eine feine Rittigkeit mit.

Endbeurteilung

Eise fan Hylpen hat eine gute Abstammung und präsentiert sich mit gutem Exterieur. Er hat viel Talent als Reit- und Dressurfahrpferd bewiesen und zeigt sehr viel Veranlagung als Tuigpaard. Auf Basis dessen wird er in das Stammbuch eingeschrieben unter dem Namen EISE 489.

Mutterrapport

Allgemein
Die Mutter von Eise 489, Lieke fan Hylpen, ist leider bereits verstorben und konnte darum nicht begutachtet werden.Diese 1.Prämie-Stertochter von Olof 315 wurde 2013 voorl. Kroon erklärt und hat als gute Zuchtstute 7 Nachkommen registriert. Ihre Tochter Wietske fan Hylpen wurde 2014 mit dem Modelprädikat ausgezeichnet und ist ebenfalls im Besitz des Sportprädikats. Darüber hinaus wurde ein 3-jähriger Sohn (v. Wytse 462) von Lieke fan Hylpen 2015 Ster, die restlichen Nachkommen sind (noch) nicht gekört oder wurden nicht in das Stammbuch aufgenommen.
Großmutter Wieke fan Hylpen ist eine 1991 geborene Sterstute von Jochem 259, die mit 6 Stertöchtern (von insgesamt 16 Nachkommen) den Titel Preferent trägt.
Urgroßmutter Inngrid ist eine Sterstute von Tsjalling 235 P, die ebenfalls durch 6 Stertöchter preferent wurde. Neben Wieke fan Hylpen tragen zwei weitere ihrer Töchter das Preferent-Prädikat.
Die weiteren Generationen in der Stutlinie sind weniger prädikatreich.

Gebrauchsempfehlung

Eise 489 kann auf sehr gut gebauten Stuten eingesetzt werden. Er kann verbessernd auf die Kruppform, Krupplänge, Rumpfrichtung und den Hinterhandgebrauch wirken. Ebenfalls kann er den Trab und Galopp in der Dressurzucht verbessern, für die Zucht von Tuigpaarden kann er einen positiven Beitrag zur Verbesserung von Haltung und Bewegungstechnik liefern.

Beurteilungsrapport Erryt 488

Hengst: Epke
Datum des Rapports: 18.12.2015

co-erryt-488

Exterieur

Rassetyp
Epke ist ein ausreichend rassetypischer Hengst, der klassisch gebaut ist. Er hat eine etwas horizontal gestellte Halsung, die schön geformt ist. Der Kopf hat genügend Ausdruck, Epke hat ausreichend viel Behang und ist schwarz gefärbt.

Gebäude
Epke verfügt über gute Linien mit einer korrekten Oberlinie und starken Anschlüssen. Er steht gut im Rechtecksmodell. Epke ist horizontal gebaut mit einer gut gewinkelten Schulter, die Kruppe ist lang und zeigt die gewünschte Form.

Fundament
Das Fundament präsentiert sich mit genügend Qualität und korrekt geformten Hufen. Das rechte Vorderbein steht leicht zehenweit, die Hinterhand ist korrekt gestellt.

img_2660-erryt_488 img_2649-erryt_488
Fotocredit: Markus Neuroth, friesenwiki.de

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Epke ist ein freundlicher und aufmerksamer Hengst. Er wurde bereits gut geritten und gefahren angeliefert und wurde vor der HLP erfolgreich im Dressursport herausgebracht (Anm. d. Red.: in Österreich durch Ralph Buchberger von Friesen Exklusiv, Fam. Prexl!). Epke fällt vor allem durch seine elegante Bewegungsmechanik auf, er zeigt im Gebrauch eine gute Selbsthaltung und viel Balance. Er ist sehr rittig und zeigt viel erwünschten Vorwärtsdrang. Er gibt dem Reiter/Fahrer ein sehr gutes Gefühl.

Schritt
Der Schritt ist taktrein, raumgreifend und wird gut durch den Körper geführt. Die Hinterhand könnte eine aktivere Beugung zeigen.

Trab
Epke trabt raumgreifend, kräftig und ausreichend geschmeidig. Die Hinterhand tritt dabei gut unter den Körperschwerpunkt, der Hengst kann seinen Rahmen gut erweitern.

Galopp
Der Galopp wird ausreichend bergauf gesprungen und zeigt sich kraftvoll, mit viel Balance und Geschmeidigkeit. Epke könnte sich dabei noch etwas besser auf die Hinterhand setzen.

Veranlagung als Reitpferd
Epke verfügt über drei gute Grundgangarten. Er beweist eine schöne Haltung und viel Balance in der Bewegung. Im Gebrauch zeigt er viel Einsatzwillen und ist sehr rittig. Er ist fein zu reiten und kann seinen Rahmen gut erweitern.

Veranlagung als Fahrpferd
Epke zeigt in der Anspannung eine ausreichende Selbsthaltung, sollte sich aber stärker aufrichten. Als Dressurfahrpferd beweist er gut ausreichende Geschmeidigkeit und genügend Schwebephase. Die Hinterhand wird dabei gut unter den Körper gesetzt und das Vorderbein greift weit genug vor. Sein Einsatzwille fällt besonders positiv auf.
Vor dem Showagen fehlt es Epke an der nötigen Aufrichtung und er verspannt sich etwas in der Oberlinie. Die Vorderhand sollte im Showfahren mehr Raumgriff nach vorne zeigen.

examen-erryt-488

Beurteilung Leistungsprüfung
Epke hat in der Leistungsprüfung viel Veranlagung als Reitpferd und ausreichend Talent als Dressurfahrpferd bewiesen. Vor dem Showwagen zeigt er weniger Talent.

Endbeurteilung

Epke verfügt über eine klassische Blutführung mit ausreichend guter Qualität. Er beweist ein gutes Exterieur mit genügend Rassetyp.Der Hengst hat sehr viel Talent als Dressurpferd bewiesen und zeigt in der Dressuranspannung eine ausreichend gute Veranlagung. Auf Basis hiervon wird Epke unter dem Namen ERRYT 488 in das Stammbuchregister eingeschrieben.

Mutterrapport

Allgemein
Die Mutter von Erryt 488 ist die 12-jährige Lieke Naomie, eine Tochter von Sytse 385. Der Allgemeinzustand der Stute ist gut, sie hat sich ausreichend gut gehalten. Die Stute zeigt in der Färbung ein schönes schwarz und ausreichend viel Behang.

Gebäude
Der Kopf ist ausreichend ansprechend, mit einer leichten Kopf-Hals-Verbindung. Die Halsung steht etwas horizontal, die Schulter ist ein klein wenig zu steil geformt und der Rücken zeigt sich leicht gesunken, wobei der Anschluss an die Lenden stärker sein dürfte. Form und Lage der Krupp sind ausreichend gut, ingesamt könnte die Kruppe etwas länger sein.

Fundament
Das Vorderbein ist etwas kurz, insbesondere der Unterarm sollte länger sein, darüber hinaus sind die Vorderbeine etwas unterständig. Die etwas gerade Hinterhand ist ausreichend trocken, die Hufe sind genügend entwickelt.

Schritt
Der aktive, raumgreifende Schritt ist  von vorne gesehen etwas eng.

Trab
Der Trab ist ausreichend raumgreifend und kraftvoll, von vorne gesehen trabt die Stute etwas eng.

Von Lieke Naomie sind 6 Nachkommen registriert. Neben Erryt 488 haben noch zwei weitere ihrer Söhne das Sterprädikat erhalten, eine Stute wurde ohne Prämie in das Stammbuch aufgenommen.
Die Großmutter ist eine 2.Prämie-Sterstute von Ygram 240 und wurde mit 4 Sterstuten von insgesamt 9 Nachkommen preferent erklärt.
Von der Urgroßmutter, der 2.Prämie-Sterstute Bouwke (v. Lammert 260 P), sind lediglich 4 Nachkommen registriert, von denen 2 das Sterprädikat tragen. Die weitere Mutterlinie führt über eine Sterstute von Jetse 225 zu einer Sterstute von Yke 206.

Gebrauchsempfehlung

Erryt 488 ist ein Hengst, der verbessernd auf die Arbeitseinstellung und die Eignung als Reitpferd wirken kann. Bezüglich der Bewegung kann er den Trab und den Galopp positiv beeinflussen. Erryt 488 sollte in Anbetracht seiner klassischen Blutführung mit Stuten verwendet werden, die selbst ausreichend Rassetyp ausstrahlen.

Beurteilungsrapport Walt 487

Hengst: Zorn fan Tsjerkgaast
Datum des Rapports: 18.12.2015

co-walt-487

Exterieur

Rassetyp
Zorn fan Tsjerkgaast ist ein überaus schöner und sehr rassetypischer Hengst. Der Kopf ist ansprechend und der Hengst verfügt über sehr viel Behang. Er zeigt viel Front und einen genügend langen Hals, der vertikal gestellt ist. Die Farbe ist tiefschwarz.

Gebäude
Zorn fan Tsjerkgaast ist ein korrekt gebauter Hengst, der gut im Rechtecksmodell steht. Er präsentiert sich in Anbetracht seines Alters sehr jugendlich und strahlt große Härte aus. Die lange Halsung entspringt etwas tief aus der Brust und der Kopf-Hals-Übergang ist etwas schwer. Der Hengst zeigt eine korrekte Oberlinie mit starken Verbindungen. Zorn fan Tsjerkgaast ist leicht abwärts gebaut.

Fundament
Das Fundament strahlt sehr große Qualität aus. Sowohl das Vorderbein als auch die Hinterhand sind korrekt gestellt, die Hufe sind sehr gut entwickelt.

Schritt
Der Schritt ist sauber und zeigt ausreichend Raumgriff.

Trab
Unter dem Sattel trabt der Hengst mit Kraft und ausreichend Getragenheit. Zorn fan Tsjerkgaast präsentiert sich in guter Selbsthaltung. An der Hand fällt der Hengst etwas auf die Vorhand, zeigt dabei aber ebenfalls eine gute Haltung.

img_4258-walt-487

Fotocredit: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Leistungsprüfung

Der Hengst wurde durch die Körjury für die verkürzte HLP angewiesen auf Basis von

  • seinen Sporterfolgen auf dem Niveau der ‘Leichten Tour’
  • seiner Exterieurbeurteilung vom 05.12.2015

Charakterbeurteilung
Die verkürzte Leistungsprüfung fand statt zwischen 05.12. und 18.12.2015 im KNHS-Zentrum, Ermelo.

Stallverhalten
Zorn fan Tsjerkgaast ist aufgestallt ein freundlicher, ruhiger und aufmerksamer Hengst.

Einstellung im Gebrauch
Zorn fan Tsjerkgaast ist im Gebrauch sensibel, er zeigt sehr viel Einsatz und lässt ich gut arbeiten. Er zeigt im Gebrauch viel Haltung, drückt sich manchmal aber etwas nach oben heraus.

Beurteilung durch den Gastreiter/Gastfahrer
Der Schritt ist sauber und zeigt ausreichend Raumgriff. Der Hengst präsentiert sich im Schritt mit ausreichender Schulterfreiheit. Er trabt kraftvoll, taktrein und raumgreifend. Zorn fan Tsjerkgaast verfügt über ausreichende Schulterfreiheit, die Hinterhand tritt gut unter den Körper. Dabei bleibt er etwas hoch in der Kruppe und könnte sich insofern besser aufwärts bewegen. Der Galopp ist kraftvoll genug und mit genügend Getragenheit versehen, sollte aber etwas stärker aufwärts gesprungen werden. Der Hengst hat noch etwas Mühe damit, sich aus den Lenden anzuspannen, in den Wechseln verspannt er sich noch. Zorn fan Tsjerkgaast zeigt eine schöne Selbsthaltung, drückt sich im Gebrauch aber manchmal nach oben heraus. Der Hengst zeigt eine gute Rahmenerweiterung.

Endbeurteilung

  • Zorn fan Tsjerkgaast hat sich durch gute Ergebnisse im Dressursport für die verkürzte Leistungsprüfung qualifiziert.
  • Er hat seine Charakterbeurteilung positiv abgeschlossen.
  • Der Hengst präsentiert ein gutes Exterieur mit sehr jugendlicher Ausstrahlung. Dabei ist er ausgesprochen rassetypisch.
  • Zorn fan Tsjerkgaast verfügt über eine genügende Abstammung und zeichnet sich durch einen relativ niedrigen Verwandtschaftgrad aus (16,7%).
  • Im Gebrauch macht er einen positiven Eindruck und zeigt Veranlagung für die höhere Dressur.

Auf Basis der obenstehenden Ergebnisse wird Zorn fan Tsjerkgaast in das Stammbuchregister mit dem Namen WALT 487 eingetragen.

Mutterrapport

Allgemein
Die Mutter von Walt 487 ist die 14-jährige Ulke 338-Tochter Eelkje fan Tsjerkgaast. Diese Stute hat sich für ihr Alter gut gehalten. Sie präsentiert sich mit genügend rassetypischer Ausstrahlung mit viel Behang, der Kopf könnte dabei mehr Adel zeigen.

Gebäude
Der Kopf-Hals-Übergang ist etwas schwer, der Halsstand ist schön vertikal, die Halsung dürfte etwas länger sein. Die Schulter ist etwas steil, die Lenden zeigen sich etwas weich, die Kruppe ist ausreichend lang und schön geformt. Die Stute ist leicht abwärts gebaut, der Unterarm ist etwas zu kurz und die Vorderhand steht etwas zu weit unter dem Körper.

Fundament
Das Fundament strahlt in Anbetracht des Alters der Stute viel Qualität aus. Die Hufe sind ausreichend gut entwickelt, das Vorderbein steht leicht zeheneng. Der Stand der Hinterhand ist korrekt.

Schritt
Der Schritt ist raumgreifend und kraftvoll.

Trab
Für ihr Alter präsentiert sich die Stute in einer extravagant guten Trabaktion, mit viel Balance und Haltung. Sie zeigt einen auffallend starken Hinterhandgebrauch.

Eelkje fan Tsjerkgaast hat 10 Nachkommen. Von ihren 6 Söhnen hat neben Walt 487 ein weiterer Hengst (v. Rindert 406) das Sterprädikat erhalten. Dieser erreichte im ABFP 77 Punkte unter dem Sattel und 74 Punkte in der Gebrauchsanspannung (menproef).
Weiters sind als Nachkommen von Eelkje eine Sterstute von Fetse 349, sowie zwei Stammbuchstuten von Gjalt 426 bzw. Wytse 462 registriert. Die Gjalt-Tochter hat eine ABPF-Prüfung mit 74 Punkten unter dem Sattel und 79 Punkten vor dem Dressurwagen abgelegt.

Die zuchtstarke Großmutter Antsje fan Easterein ist eine 1.Prämie-Stertochter von Jillis 301 mit ausgesprochen hohen ABFP-Ergebnissen. Sie ist eine Schwester der modelpreferenten Lolkjen, die wiederum die Großmutter des Deckhengstes Maiko 373 ist. Antjse fan Easterein stammt aus der Sterstute Poala von Wessel 237 P, die neben der bereits genannten Lolkjen u.a. noch zwei Stertöchter brachte. Davor steht die sterpreferente Gwenda (v. Tsjalling 235 P).

Walt 487 kommt somit aus einem genügend bis gut züchtenden Stamm mit einer Anzahl guter ABFP-Ergebnisse.

Gebrauchsanweisung

Walt 487 ist durch seinen relativ niedrigen Verwandtschaftsgrad breit einsetzbar. Er kann verbessernd wirken auf den Einsatzwillen, die Einstellung und die Rittigkeit. Darüber hinaus kann er positiven Einfluss auf die Bewegungsmechanik für den Dressursport und den Rassetyp nehmen. Mit ihm bedeckte Stuten sollten ausreichend gut aufwärts gebaut sein.

Beurteilungsrapport Julius 486

Hengst: Jakob KCF
Datum des Rapports: 28.02.2015

co-julius-486

Exterieur

Rassetyp
Jakob KCF ist ein ausreichend rassetypischer Hengst. Sein Kopf zeigt genügend Ausstrahlung, die lange Halsung ist etwas schwer und vertikal platziert.Der Hengst verfügt über ausreichend Behang und eine tiefschwarze Farbe.

Gebäude
Jakob KCF ist ein Hengst mit viel Adel, der aufwärts gebaut ist. Er hat eine im Mittel schräg liegende Schulter, in der Oberlinie erweist sich der Hengst als etwas zu straff, der Anschluss an die Lenden ist korrekt geformt. Die Kruppe ist lang genug und zeigt eine erwünschte Form (leicht abgeschlagen).

Fundament
Das Vorderbein ist korrekt gestellt. Die Hinterhand ist im Stand leicht säbelbeinig, das Fundament zeigt insgesamt gute Qualität. Die Hufe sind korrekt geformt.

Leistungsprüfung

Trainingsrapport
Jakob KCF wurde etwas schwach bemuskelt angeliefert, dieser Umstand verbesserte sich während der Leistungsprüfung. Der Hengst zeigt im Training viel Einsatzbereitschaft und lässt sich problemlos arbeiten. Dadurch gibt er seinen Trainern ein sehr gutes Gefühl.

Schritt
Der Schritt ist taktsauber, raumgreifend und kräftig.

Trab
Der Trab zeigt sich raumgreifend und kräftig. Der Hengst zeigt dabei viel Balance und Geschmeidigkeit.

Galopp
Der Galopp wird gut aus einer aktiven Hinterhand gesprungen. Dabei zeigt der Hengst eine gute Aufrichtung.

Veranlagung als Reitpferd
Jakob KCF zeigt unter dem Sattel in allen Grundgangarten einen sehr guten Hinterhandgebrauch. Er bewegt sich auf ansprechende Weise und lässt dabei viel Balance erkennen. Ungeachtet seiner etwas straffen Oberlinie bewegt sich der Hengst mit viel Souplesse (Geschmeidigkeit) und zeigt daher eine hohe Veranlagung für den Gebrauch als Reitpferd.

Veranlagung als Fahrpferd
Jakob KCF lässt sich in der Anspannung sehr gut arbeiten. Aus seiner kräftigen, tragenden Hinterhand entwickelt er in der Bewegung eine schöne Aufrichtung. Das Vorderbein wird mit ausreichend Aktion und Raumgriff nach vorne gesetzt.

examen-julius-486

Beurteilung Leistungsprüfung
Jakob KCF hat in allen drei Disziplinen eine gute bis sehr gute Prüfung abgelegt und sich dabei im Laufe der HLP sehr positiv entwickelt.

Endbeurteilung

Jakob KCF ist ein Hengst mit qualitativ guter Abstammung, auf deren Basis er allerdings nicht zur Erweiterung der Blutlinien beitragen kann. Der Hengst verfügt über ein gutes Exterieur und hat in der Leistungsprüfung ein herausragendes Ergebnis geliefert. Er wird darum in das Stammbuchregister eingetragen unter dem Namen Julius 486.

Mutterrapport

Die Mutter von Julius 486 ist die nun 8-jährige Sterstute Wietske van de Anne Hoeve. Sie wurde im Zuge der Leistungsprüfung nicht näher durch die Jury begutachtet.
Sie ist eine Tochter von Beart 411 P und erhielt als 3-jährige ihr Sterprädikat mit einer zweiten Prämie, auch mit 4 Jahren wurde ihr eine zweite Prämie verliehen. Sie hat 4 eingetragene Nachkommen, von denen Julius 486 der älteste und bisher einzige im Erwachsenenalter gekörte ist.
Die Mutter von Wietske ist eine Tochter von Rypke 321. Wietske hat eine Vollschwester, die das Model-Prädikat trägt. Ihre Großmutter ist die bekannte Oege 267P-Tochter Jildau – diese preferente Stute war u.a. die Mutter des KFPS-Deckhengstes Harmen 424

Gebrauchsempfehlung

Julius 486 ist ein starker Allrounder, der in diesem Sinn breit eingesetzt werden könnte, aufgrund seiner weitverbreiteten Abstammung aber einige Einschränkungen erfährt (bzgl. des Vorkommens von hohen Inzuchtkoeffizienten). Er kann insbesondere hinsichtlich der Arbeitseinstellung und des kräftigen Hinterhandgebrauchs einen positiven Beitrag zur Zucht liefern.

Levenstotalen 2016 – viele bunte Statistiken :)

Alljährlich wird vom KFPS eine aktualisierte Hochrechnung der sog. ‘Levenstotalen’ der Deckhengste veröffentlicht, in welcher die Anzahl der Nachkommen und deren Prädikate verzeichnet sind, sowie einige statistisch interessante Daten zu den einzelnen Hengsten (z.B. zur Weißvererbung). Auf Basis dieser Levenstotalen errechnen sich auch die Anwartschaftspunkte für die Preferentschaft von Deckhengsten (mehr dazu im Friesen-ABC).

Die kürzlich veröffentlichte Hochrechnung schließt alle Nachkommen der Hengste bis Dezember 2016 ein und ist auf der Webseite des KFPS im Original für jedermann abrufbar (Excel-Tabelle).

Den eifrigen FP-Lesern wird nun unzweifelhaft nicht entgangen sein, dass ich eine kleine große Leidenschaft für die grafische Aufbereitung von statistischen Daten hege und insofern lasse ich mir es natürlich auch dieses Mal nicht nehmen, euch mit vielen bunten Grafiken zu versorgen :).

Wir beginnen mit den Stutnachkommen der KFPS-Deckhengste.
In der vom KFPS veröffentlichten Tabelle sind die mindestens in das Stb aufgenommenen Stutnachkommen aller Hengste ab Feitse 293 P (*1983, gekört 1986) verzeichnet und nach ihren Stutprädikaten (Stb, Ster, Kroon & Model) gelistet.

In der nachfolgenden Tabelle habe ich diese Aufgliederung für die 20 nach absoluten Zahlen stärksten Deckhengste in der Statistik übernommen.

stuten-2017-relativ

Die absoluten Zahlen geben dabei auch Aufschluss darüber, in welchem Ausmaß einzelne Hengste durch ihre Nachkommen die Zucht aufgrund der schieren Menge an potentiell zuchtfähigen Stuten beeinflussen.
Deutlich zu erkennen ist ein sich selbst erklärender Überhang der bereits preferent erklärten Deckhengste – betrachtet man die Statistik etwas näher, fällt ein massiver Einfluss von Feitse 293 P und seinen Söhnen Tsjerk 328 P, Folkert 353 P, Rypke 321 und Fetse 349 auf. Zu bedenken ist dabei auch , dass Feitse 293 P der MV des ebenfalls weit vorne in der Statistik aufscheinden Beart 411 P ist. Der auf Platz 19 vertretene Andries 415 ist über seinen Vater Tsjerk 328 P ebenfalls ein Enkel von Feitse 293 P.

Der 1986 geborene Leffert 306 P macht gemeinsam mit seinen Söhnen Onne 376 (auf den ich später noch eingehend zu sprechen kommen werde) und Tsjalke 397 ebenfalls einen nicht unerheblichen Einfluss geltend.

Das selbe gilt für den immer noch aktiven Jasper 366 P (*1995), der gemeinsam mit seinem Vater Olof 315 und seinem höchst erfolgreichen Sohn Beart 411 P weit vorne in der Statistik reüssiert. Der 2000 geborene Beart 411 P bringt in der Gesamtstatistik auch die meisten Kroon- & Model-Stuten ins Feld, ingesamt 43 seiner weiblichen Nachkommen wurden bisher mit diesen höchsten KFPS-Stutprädikaten ausgezeichnet (27 Kroon, 16 Model).

 

In der nächsten Grafik habe ich die Hengste nach aktuellem prozentualem Sterstutenanteil gereiht.
stuten-2017-prozentual
Zu bedenken ist in dieser Statistik, dass nicht alle Ergebnisse gleich aussagekräftig sind, da die prozentuale Auswertung für manche Hengste auf nur wenigen registrierten Stuten beruht, wohingegen von anderen (älteren) Hengsten sehr viele Nachkommen in die Statistik einfließen und das Ergebnis somit bedeutend tragfähiger wird.

In dieser Grafik erweist sich die mittlerweile weithin bekannte Vererberqualität von Tsjalle 454 als wahr – mit 66% Sterstuten (bei immerhin 131 registrierten Stutnachkommen, 7 davon bereits Kroon!) macht der 2006 geborene Deckhengst von sich reden. Nimmt man mit in Betracht, dass seine ältesten Nachkommen erst 2011 geboren wurden, ist dieses Ergebnis umso respektabler.

Dicht auf den Fersen ist ihm der mittlerweile legendäre Norbert 444, der seit Anfang 2016 seinen Deckdienst in den USA verrichtet. Bereits 219 Stutnachkommen sind von ihm in der Statistik erfasst, von denen 64% minimal mit dem Sterpädikat ausgezeichnet wurden –  darunter 24 (!!!) Kroon und 3 Modelstuten. In Anbetracht der Tatsache, dass seine ältesten Nachkommen erst 2009 geboren wurden, lässt sich erahnen, wie stark sich diese Zahlen in den nächsten Jahren noch steigern werden.

Auf Platz 3 folgt der junge, 2011 gekörte Alwin 469. Von ihm wurden bislang 16 Stuten in das Stammbuch aufgenommen, darunter 2 mit dem Prädikat Kroon. Seine 63% Sterstutenanteil versprechen eine positive Zukunft, sind aber aufgrund der geringen Nachkommenanzahl noch nicht besonders aussagekräftig.

 

Ebenfalls in der Statistik aufgeführt sind die Stutnachkommen, welche das Preferent-Prädikat erhalten haben.

preferentstuten-2017

 

Über die  sportlichen Erfolge der Nachkommen gibt die Anzahl der verliehenen Sportprädikate Aufschluss. Hier zeigt sich ein weiteres Mal der unerreichte Einfluss von Jasper 366 P auf die Sportveranlagung in der KFPS-Zucht.

sportnachkommen-2017

 

Abschließend möchte ich noch einmal das Rätselraten um die Preferentschaft der Hengste eröffnen – mit einer Auswertung der bis Ende 2016 gesammelten Preferentschaftspunkte.

pp-2017

Verzeichnet sind die 20 Hengste mit den höchsten Preferentpunkten lt. Statistik, die bislang noch kein Preferentprädikat tragen.
Der blaue Balken gibt die bis Ende 2011 gesammelten Ist-Punkte wieder, der grüne Balken den Zugewinn bis Ende 2016. Die seit wenigen Jahren gültige Neuregelung für die Vergabe der Preferentschaft besagt, dass der Soll-Punktestand anhand der Nachkommen berechnet wird, die vor mindestens 5 Jahren (gerechnet ab dato) geboren wurden. Aus der Gesamtzahl dieser Nachkommen wird mit Faktor 0.51 eine individuelle Mindestpunktzahl für den jeweiligen Hengst errechnet, die nochmals um 150 Punkte erhöht wird. Diese Soll-Punktzahl muss über der “magischen Grenze” von 700 Punkten liegen, um die Vergabe des Preferentprädikates überhaupt zu ermöglichen.

Die blaue Linie markiert die “magische” Grenze von 700 Soll-Punkten, ab der das Preferentschaftsprädikat vergeben werden kann, sofern die benötigte Punkteanzahl auch tatsächlich erreicht wurde.
Die hintan gestellten roten Balken geben die ungefähre Soll-Punktzahl wider, die sich aus den registrierten Nachkommen der Hengste errechnet.

Ganz vorne in dieser Aufstellung finden wir den 2016 leider verstorbenen Onne 376, der Ende 2016 bei 1184 Ist-Punkten hält und mit hoher Wahrscheinlichkeit im Zuge der HK 2017 das redlich verdiente Preferent erhalten wird.
Eindrucksvoll ist sein Zugewinn von Preferentpunkten innerhalb der letzten 5 Jahre – er konnte seinen Punktestand nahezu verdoppeln.

img_6743

Onne 376 – wahrhaft ‘royaal’ und vielleicht bald ‘preferent’?

Der 1996 geborene Onne 376 (Leffert 306 P x Hearke 254 P) erhielt seine Decklizenz im Jahr 2000 und war bis zu seinem Ableben im August 2016 ein überaus gefragter Deckhengst, der vor allem für seinen hervorragenden Rassetyp von den Züchtern geschätzt wurde. 2007 ernannte ihn die KFPS-Jury zum Kampioen der Hengstenkeuring, im Laufe seiner Deckkarriere zeugte er zahlreiche hochprämierte Nachkommen (54% Sterstuten, 15 Kroontöchter , 12 Modeltöchter, 28 Sportpferde), 3 seiner Söhne wurden gekört (der ebenfalls 2016 verstorbene Jerke 434, der 2012 abgekörte Lutger 436 und der ausgesprochen schöne Junghengst Bartele 472). Als Muttervater lieferte er 2015 den Maurits 437-Sohn Markus 491, über seinen Sohn Jerke 434 hinterlässt er darüber hinaus seinen gekörten Enkelsohn Djoerd 473.

Auf dem zweiten Platz findet sich Olof 315, der mit 1007 Punkten ebenfalls auf eine eindrucksvolle Vererber-Karriere zurückblicken kann. Der bereits 2011 verstorbene Reitse 272 P-Sohn war als leistungsfähiges Sportpferd bekannt und vor allem in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre ein wahrer Züchterliebling. Obowhl nur ein einziger Sohn von diesem Hengst gutgekört wurde, konnte ebendieser eine wahre Dynastie begründen – wir sprechen von keinem Geringeren als Jasper 366 P! Würde man Olof 315 das Preferentprädikat zuerkennen, würden in seiner Linie damit 6 Preferenthengste direkt hintereinander stehen – Mark 232 P – Hearke 254 P – Reitse 272 P – Olof 315 – Jasper 366 P – Beart 411 P. Das wäre einzigartig in der Geschichte des KFPS.
Die Chancen dafür stehen gut, liegt der errechnete Soll-Wert für Olof 315 doch bei rund 900 Punkten – tatsächlich hat er aber bereits über 1000 Preferentschaftspunkte gesammelt.

Auf dem dritten Platz finden wir Doaitsen 420, der seit einigen Jahren wieder in seiner ursprünglichen Heimat, den USA, steht. Er war lange Zeit der beliebteste Deckhengst des KFPS und hält bis heute den Bedeckungsrekord in der KFPS-Geschichte. 2009 deckte er ganze 419 mal!
Seine große Beliebtheit bei den Züchtern brachte ihm im Laufe seiner Deckkarriere auch eine große Schar an Nachkommen und damit eine hohe Soll-Punktzahl in der Preferentschaftsberechnung ein. Noch hat er sein Soll nicht erfüllt, sein überaus großer Punktezugewinn in den letzten Jahren lässt aber hoffen, dass er es in den kommenden Jahren schaffen könnte, das ehrenvolle Prädikat ‘Preferent’ zu ergattern.

Spannend könnte es im Fall von Jakob 302 werden. Der 2012 im stolzen Alter von 27 Jahren verstorbene Sporthengst galt als einer der Wegbereiter für Friesen im Dressursport.

crw_7917-jakob302

Jakob 302 – leistungsstarker Sportvererber

Er liegt lt. Statistik knapp über seinem Soll und kommt somit evt. für eine Preferentschaft in Frage.

Ähnliches trifft auf den Tsjerk 328 P-Sohn Andries 415 zu. Auch er scheint die benötigten Punkte hauchdünn erreicht zu haben.

Schlußendlich sei noch Norbert 444 zu erwähnen. Zwar ist er mit 611 erreichten Punkten noch ein gutes Stück weit von einer möglichen Preferentschaft entfernt, allerdings ist die Geschwindigkeit, in der er Punkte sammelt, tatsächlich atemberaubend. Er ist der mit Abstand jüngste Hengst in den vorderen Rängen der Punktestatistik und es scheint kein Weg daran vorbeizuführen, dass er in absehbarer Zeit den begehrten Titel für sich beanspruchen kann. Bleibt zu hoffen, dass er sich seine Preferentschaft dann persönlich in Leeuwaarden abholt und das Publikum noch einmal mit seinem fantastischen Trab in Begeisterungsstürme versetzt.

img_1167-norbert444

Norbert 444 – ein Kaiser unter Königen!

 

Die fantastischen Bilder stammen von Markus Neuroth / friesenwiki.de

Fohlenrapporte 2016

Jedes Jahr im Januar veröffentlicht das KFPS einen Rapport über den ersten gekörten Fohlenjahrgang der aktuellen Stammbuchhengste. Dieser Rapport ist nun für die 2014 gekörten Hengste Jehannes 484, Jouwe 485 und Julius 486 erschienen und lautet folgendermaßen:

veulenrapport-2016

Jehannes 484 (Tsjalle 454 x Oepke 266) – 91 gekörte Fohlen
Der erste Fohlenjahrgang von Jehannes 484 zeigt sich mit einheitlich gutem Rassetyp. Die Fohlen sind gut entwickelt und lassen viel Front und Ausstrahlung sehen, besonders auffällig ist der gute Trab. Die Köpfe sind edel, die Halsungen lang, schön geformt und leicht vertikal gestellt. Eine schwere Kopf-Hals-Verbindung kommt vor. Die Fohlen sind in vielen Fällen horizontal gebaut, die Schultern liegen ansprechend schräg. In der Oberlinie zeigen sich die Fohlen zumeist korrekt, es kommen aber auch schwache Oberlinien oder zu straffe Lendenpartien vor.Die Kruppen sind korrekt gebaut mit guter Lage und Länge. Der Stand der Vorderbeine ist zumeist korrekt, es kommen zehenweite Stellungen im Vorbein vor – die Hinterhand ist oft korrekt gestellt.
Im Schritt zeigen sich die Fohlen aktiv und mit unterschiedlichem Raumgriff, sie traben leichtfüßig, raumgreifend und kräftig mit viel Takt und Geschmeidigkeit. Auch zeigen sie im Trab eine schöne Selbsthaltung mit viel Balance und eine gute Hinterhandaktion.

Jouwe 485 (Pier 448 x Folkert 353 P) – 67 gekörte Fohlen
Der erste Fohlenjahrgang von Jouwe 485 besteht aus rassetypischen Fohlen mit häufig ausgesprochen edlen Köpfen, langen, vertikal gestellten Halsungen und einer leichten Kopf-Hals-Verbindung. Die Fohlen verfügen über lange Linien und zeigen sich gut entwickelt. Die Fohlengruppe zeigt sich etwas inhomogen bzgl. Gebäude und Bewegung. Vorwiegend sind die Fohlen horizontal gebaut, die Schulterlage ist zumeist ausreichend schräg. Die Oberlinie ist mehrheitlich korrekt, es kommen aber regelmäßig schwache Rücken und Lenden vor. Die zumeist abfallenden Kruppen sind recht unterschiedlich in ihrer Länge. Die Vorderbeine sind korrekt gestellt, viele Fohlen zeigen eine säbelbeinige und kuhhessige Hinterhand. In der Schrittlänge zeigen sich Unterschiede, zumeist ist der Schritt aber ausreichend kräftig. Die Trabaktion ist in den meisten Fällen ausreichend raumgreifend – was Kraft, Balance, Geschmeidigkeit und Hinterhandgebrauch anbelangt, zeigt die Fohlengruppe ein inhomogenes Bild. In vielen Fällen könnte die Hinterhand besser untertreten.

Julius 486 (Norbert 444 x Beart 411 P) – 54 gekörte Fohlen
Die Nachkommen von Julius 486 präsentieren sich als homogene Gruppe ausreichend rassetypischer, gut entwickelter Fohlen mit langen Linien. Die Fohlen stehen im Rechtecksmodell und zeigen zumeist ausreichend edle Köpfe, dabei kommen aber auch zu lange oder grobschlächtige Köpfe mit kleinem Auge vor. Die Halsungen sind vertikal platziert und verfügen über ausreichend Länge, die Kopf-Hals-Verbindung ist häufig schwer.Die Fohlen sind horizontal gebaut und zeigen überwiegend eine schräge Schulterlage. Die Oberlinie ist korrekt und gut bemuskelt, auch die Krupp ist hinsichtlich Lage, Form und Länge ausreichend korrekt gebaut.
Der Vorbeinstand ist korrekt, die Hinterhand ist zumeist korrekt gestellt, es kommen regelmäßig säbelbeinige Hinterhände vor. Im Schritt zeigen sich die Fohlen mit unterschiedlich viel Raumgriff, zumeist lassen sie ausreichend Kraft sehen. Die Pferde traben überwiegend raumgreifend und kräftig mit guter Balance und ausreichender Geschmeidigkeit.Die Hinterhandaktion (speziell das Untertreten) ist unterschiedlich gut entwickelt.