Fohlenrapporte 2017

No comments

Rechtzeitig zum Jahreswechsel hat das KFPS gestern die Fohlenrapporte 2017 veröffentlicht, in welchen die Eindrücke von den ersten Fohlenjahrgängen der im Dezember 2015 gekörten Deckhengste Erryt 488, Eise 489, Meinte 490, Markus 491, Nane 492 und Omer 493 festgehalten wurden. Vom ebenfalls 2015 gekörten Sporthengst Walt 487 (Gjalt 426 x Ulke 338) wurden lediglich 2 Fohlen auf Körungen beurteilt, deshalb wurde auf einen Fohlenrapport verzichtet. Von den übrigen Hengsten wurden rund die Hälfte der geborenen Fohlen auf Körveranstaltungen vorgestellt und beurteilt, die Rapporte basieren auf den Ergebnissen dieser Fohlen. Hinsichtlich der Interpretation der Rapporte muss berücksichtigt werden, dass nicht allen Hengste gleichermaßen qualitativ gute Zuchtstuten zugeführt wurden und die Rapporte auf teilweise sehr unterschiedlich großen Gruppen von Nachkommen basieren.

Im Folgenden die Übersetzung der verfügbaren Rapporte aus dem Niederländischen, die Original-Rapporte sind hier abrufbar:

Erryt 488 (Meinse 439 x Sytse 385)
12 gekörte Fohlen

Die Nachkommen von Erryt 488 sind gut entwickelte Fohlen, die über einen auffallend guten Schritt verfügen. Sie sollten etwas edlere Köpfe zeigen. Der Halsstand ist überwiegend durchschnittlich bis vertikal, die Kopf-Halsverbindung ist oftmals schwer. In Verbindung mit einer verhätnismäßig kurzen Halsung bedeutet dies, dass die Fohlen mehr Rassetyp ausstrahlen sollten. Hinsichtlich des Gebäudes sind die Fohlen häufig abwärts gebaut, die Rücken zeigen sich oftmals schwach. Die Lenden hingegen sind ausreichend stark, die Lage der Schultern ist zumeist in erwünschter Weise entwickelt. Hinsichtlich der Lage und Länge der Kruppen weisen die Nachkommen unterschiedliche Qualität auf. Ein zehenenger Vorbeinstand kommt häufig vor, darüber hinaus sind die Hinterbeine häufig kuhhessig gestellt.
Der Schritt zeigt viel Takt, Raumvermögen und Kraft, auch der Trab der Fohlen ist raumgreifend, hinsichtlich Takt und Balance zeigen sich jedoch individuelle Unterschiede. Insgesamt wird die Hinterhand unzureichend unter den Schwerpunkt gebracht. Von Erryt 488 wurden relativ wenige Fohlen gekört (12), diesem Umstand muss bei der Interpretation dieses Rapports Rechnung getragen werden. Weiters muss angemerkt werden, dass vor allem Erryt 488 im Durchschnitt betrachtet qualitativ schwächere Stuten zugeführt wurden (67% minimal Ster, im Vergleich dazu deckten die anderen Hengste 86-88% minimal Ster).

img_2660-erryt_488
Erryt 488 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Eise 489 (Maurits 437 x Olof 315)
69 gekörte Fohlen

Die Nachkommen von Eise 489 präsentieren sich als homogene Gruppe gut entwickelter, ausreichend lang linierter Fohlen, welche durch ihren guten Trab und ihre schöne Front auffallen. Edle Köpfe, sowie lange und vertikal gestellte Halsungen verleihen den Fohlen viel rassetypische Ausstrahlung. Dabei sollte die Kopf-Halsverbindung häufig etwas leichter entwickelt sein. Die Fohlen sind hinsichtlich der Rumpfrichtung durchschnittlich gebaut, die Lage der Schultern ist oftmals ausreichend gut gewinkelt. Die Oberlinien sollten vor allem im Anschlussbereich von Rücken und Lenden stärker sein, sowohl der Rücken als auch die Lenden zeigen sich regelmäßig etwas weich. Die Kruppen sollten weniger abfallend gebaut sein, sind im Allgemeinen aber ausreichend lang. Zehenenge und Kuhhessigkeit in der Vorhand kommen regelmäßig vor, die Hinterhand ist manchmal überwinkelt. Im Schritt sollten die Fohlen mehr Schrittlänge und Körpergebrauch aufweisen, zumeist ist der Schritt ausreichend kräftig. Der Trab ist raumgreifend, kraftvoll und aufwärts strebend mit viel Takt, Balance und Geschmeidigkeit.

img_2640-eise_4891
Eise 489 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Meinte 490 (Beart 411 P x Anton 343 P)
48 gekörte Fohlen

Meinte 490 präsentierte eine hinsichtlich Exterieur homogene Gruppe gut entwickelter Fohlen, von welchen manche etwas mehr Adel ausstrahlen sollten. Durch ihre zumeist edlen Köpfe und ihre durch vertikale Stellung und gute Länge charakterisierten Halsungen verfügen die Fohlen über gut ausreichende Rasseaustrahlung, dabei sollte die Kopf-Halsverbindung in manchen Fällen leichter ausgeprägt sein, was auf eine begrenzte Nackenlänge zurückzuführen ist. Die Fohlen sind regelmäßig abwärts gebaut, die Schultern sind ausreichend gewinkelt. Die Rücken sind häufig weich, wohingegen die Lenden unterschiedlich entwickelt sind. Die Kruppen sind oftmals stärker abfallend als erwünscht und lassen Länge vermissen. Die meisten Fohlen zeigen einen korrekten Vorbeinstand, Zehenenge kommt jedoch vor. Die Hinterhand ist regelmäßig überwinkelt. In der Bewegung zeigen die Fohlen ein uneinheitliches Bild. Schritt und Trab sind überwiegend ausreichend geräumig und kräftig. Die Fohlen präsentieren im Trab guten Takt und gute Beintechnik, sollten dabei aber mehr Aufrichtung und Geschmeidigkeit zeigen.

img_2915-meinte_490
Meinte 490 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Markus 491 (Maurits 437 x Onne 376)
85 gekörte Fohlen

Die Nachkommen von Markus 491 präsentieren sich als homogene Gruppe gut entwickelter, rassetypischer, stark gebauter und sich gut bewegender Fohlen. Die Fohlen verfügen über eine schöne Front – die Köpfe sind edel, die ausreichend langen Halsungen sind oftmals vertikal platziert. Die Kopf-Halsverbindung könnte in manchen Fällen etwas leichter sein. Die Rumpfrichtung ist meistens horizontal und die Fohlen sind ausreichend lang liniert. Die Schulter sind lang und gut gewinkelt. Die Oberlinien sind zumeist ausreichend stark entwickelt, die Kruppen zeigen oft die gewünschte Lage. In den meisten Fällen ist die Vorhand korrekt gestellt, es kommt aber sowohl ein zehenenger als auch ein zehenweiter Stand vor. Die Hinterhand ist manchmal überwinkelt und Kuhhessigkeit kommt regelmäßig vor. Die Fohlen zeigen einen raumgreifenden und gut ausreichend kräftigen Schritt. Der Trab ist geräumig und kraftvoll, mit viel Balance und Geschmeidigkeit. Die Fohlen präsentieren sich dabei in schöner Selbsthaltung.

img_2353-markus491
Markus 491 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Nane 492 (Wimer 461 x Brandus 345 P)
95 gekörte Fohlen

Die homogene Nachkommengruppe von Nane 492 zeigt gut entwickelte, moderne und lang linierte Fohlen, die sich leichtfüßig bewegen. Die Fohlen sollten oftmals ansprechendere Köpfe vorweisen, ein langes und manchmal etwas  konvexes Nasenbein kommt regelmäßig vor. Die langen Halsungen sind vertikal gestellt und die Kopf-Halsverbindung ist ausreichend leicht. Die Fohlen zeigen eine horizontale Rumpfrichtung und weisen im Allgemeinen gute Oberlinien mit starken Anschlüssen auf. Die Schultern sind gut gewinkelt, die Länge und Lage der Kruppen ist zumeist ausreichend. Ein zehenweiter Stand der Vorhand kommt mit einiger Regelmäßigkeit vor, die Hinterhände sind häufig überwinkelt und kuhhessig gestellt. Der Schritt ist raumgreifend, gut ausreichend kräftig und aktiv. Im Trab zeigen sich die Fohlen mit Raumgriff, Abdruck und viel Balance und Geschmeidigkeit, darüber hinaus beweisen die Fohlen ein gutes Vermögen, sich im Trab zu verlängern resp. zu verkürzen. Die Hinterhand könnte dabei in manchen Fällen noch besser unter den Schwerpunkt treten.

img_2411-nane492
Nane 492 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Omer 493 (Gjalt 426 x Karst 362)
58 gekörte Fohlen

Die gut entwickelten Nachkommen von Omer 493 vermitteln ein homogenes Bild. Die Fohlen verfügen über überdurchschnittliche Rasseaustrahlung, die Köpfe sind ansprechend, die Halsungen sind vertikal gestellt und verfügen über ausreichende Länge. Die Kopf-Halsverbindung sollte leichter entwickelt sein. Die Fohlen sind regelmäßig abwärts gebaut und sollten stärkere Oberlinien zeigen. Ein weicher Rücken kommt häufig vor und auch die Lenden sollten häufig stärker sein. Die Kruppen sind korrekt in Länge und Lage. Die Vorhand ist zumeist korrekt gestellt, regelmäßig ist aber Zehenenge zu beobachten.  Die Hinterhand ist häufig überwinkelt und kuhhessig gestellt. Der Schritt ist aktiv, zeigt Raumgriff und ist überdurchschnittlich kräftig. Im Trab beweisen die Fohlen sehr viel Raumgriff, häufig fehlt es ihnen dabei aber an Kraft, die Hinterhand sollte stärker unter den Schwerpunkt treten. Im Allgemeinen zeigen die Fohlen ausreichend Geschmeidigkeit und Balance. Omer 493 wurden im Durchschnitt betrachtet etwas weniger qualitätsvolle Stuten zugeführt als den anderen Hengsten (79% minimal Ster). Darüber hinaus wurden vergleichweise wenige seiner Fohlen auf Körungen beurteilt.

img_1375-omer-493
Omer 493 – Foto: Markus Neuroth / friesenwiki.de

Fohlenrapport 2017 - Noten

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s