Der große FP-Jahresrückblick 2017

No comments

Es ist wieder so weit, der Jahreswechsel steht unmittelbar vor der Tür – bevor ich mich in die Küche begebe um allerlei Köstlichkeiten für die morgigie Party zu kreieren, ist noch etwas Zeit, um das ereignisreiche Friesenjahr 2017 Revue passieren zu lassen. Viel Spaß!

Chronologie 2017

Januar 2017

Traditionell begann auch das Jahr 2017 gleich mit dem Highlight der Friesenwelt – in der KFPS-Hengstenkeuring ritterten sich die alten und jungen Publikumslieblinge unter den Deckhengsten um den Titel “Kampioen 2017”. Zum ersten Mal mit im Ring waren die erst im Dezember 2016 gekörten Junghengste Elias 494, Jurre 495, Menne 496, Mees 497, Rommert 498 und Siert 499.
Auch in diesem Jahr triumphierte die Jugend, der allg. Kampioenstitel ging an den frischgekörten Jurre 495, der mit seiner beeindruckenden Bewegungsmechanik Publikum und Jury gleichermaßen zu begeistern vermochte. Den Reservetitel sicherte sich der 2015 gekörte Nane 492, diese Reihung entsprach auch dem Ergebnis in der Kampioenskeuring der jüngeren Hengste. Bei den verdienten Althengsten sicherte sich der schöne Mewes 438 den Sieg, zum Reservechampion wurde der Züchterliebling Alwin 469 ernannt.

Die 3e Besichtigung 2017 brachte für 23 Hengste die begehrte Anweisung zur Hengstleistungsprüfung.

Februar & März 2017

Nach der üblichen Feierstimmung im Januar wurde es ruhiger in der Friesenwelt – die ersten ABFP-Ergebnisse des Jahres 2017 brachten die lang erwarteten Gutkörungen für die “op wacht” stehenden Hengste Take 455 und Tonjes 459, welche im März endgültig wieder für den Deckdienst freigegeben wurden.

Erstmals wurde im März 2017 auch ein Hengst aufgrund seiner ABFP-Resultate zum CO angewiesen.

April 2017

Im April 2017 wurde bekannt, dass der wieder in den Deckdienst berufene Tonjes 459 sich für die Saison 2018 wieder in sein Geburtsland, die USA aufmachen wird.

Kurz darauf erreichten uns traurige Nachrichten von ebendort – der 2011 aufgrund seiner Sporterfolge gekörte Hedser 465 erlag im jungen Alter von erst 15 Jahren den Folgen einer Kolik.

Die ersten Körungen des Jahres in Australien und Südafrika gingen erfolgreich über die Bühne und ein FPI-Artikel sorgte erstmals für kontroversen Diskussionsstoff in Friesenkreisen.

Für große Aufregung sorgte auch eine geplante Neuerung im österreichischen Tierschutzgesetz, die Privatleute vor rechtliche Probleme beim Pferdeverkauf stellen sollte.

Mai 2017

Im Mai 2017 startete auch in Europa die Körsaison und im FPI erschien erstmals ein Portrait in der Reihe “Friesenfokus”.

Mit dem abgekörten Jorrit 363 verstarb in den USA ein weiterer KFPS-Hengst und der KFPS-Ledenraad beschloss die verpflichtende Prüfung von Zuchtstuten auf genetische Abweichungen. Zugleich wurde auch vereinbart, die Testergebnisse aller aktiven KFPS-Deckhengste zu veröffentlichen. Im Vorjahr hatte der Ledenraad die Einführung eines Elite-Sportprädikats beschlossen – dieses wurde im Mai 2017 an Thorben 466 verliehen, der somit der erste Träger dieser Ehrung unter den KFPS-Deckhengsten war.

Auf der “Pferd Wels 2017” präsentierte der FFÖ das Friesenpferd in wundervollen Schaubildern und meine Kamera ging fast über vor Bildern :).

Juni 2017

Im langsam aufziehenden Sommer gab es besonders schöne Nachrichten aus Österreich zu vermelden – zwei Sporthengste der Familie Prexl verdienten sich das Elite-Sportprädikat und gehörten damit zu den weltweit ersten Trägern dieser Ehrung!

Kurz darauf wurden auch die geplanten Änderungen im ÖTSchG modifiziert und eine Welle der Erleichterung ging durch den österreichischen Pferdemarkt.

Für mich persönlich ergab sich die wunderbare Gelegenheit, einige der ersten Fohlen des 2015 gekörten Erryt 488 vor die Kamera zu bekommen, als ich bei Familie Prexl im wunderschönen Mostviertel zu Besuch war.

Weitere Elite-Sportprädikate wurden im Juni 2017 an den preferenten Jasper 366 und den jungen Wylster 463 vergeben, auch Olgert 445 erreichte das ehrenvolle Prädikat.

Juli 2017

Im Juli wurden weitere Elite-Sportprädikate vergeben, darunter auch den in den USA stationierten Tjaarda 483.

Kurz darauf traf der Abzug von Siert 499 aus dem Deckdienst die Friesenszene wie ein Donnerschlag – der erst im Dezember 2016 gekörte Dries 421-Sohn hatte offiziell mit Befruchtungsproblemen zu kämpfen, war aber auch aufgrund seiner kolporierten Stichelhaarigkeit großer Kritik ausgesetzt.

In Wergea wurden im Zuge der Herkansing drei weitere Hengste in die CO angewiesen – später im Jahr sollte sich beweisen, dass dieses Instrument durchaus eine Berechtigung hat.

Und noch ein Hengst schlief in den USA für immer ein – der abgekörte Tjesse 400 wurde 19 Jahre alt.

Wunderbare Werbung für das Friesenpferd machte der DFZ im Zuge des CHIO Aachen. Neben fantastischen Schaubildern präsentierte die deutsche KFPS-Tochtervereinigung auch hochklassige Dressurfriesen.

August 2017 & September 2017

Neben der Verleihung von Elite-Sportprädikaten an Loadewyk 431 und Michiel 442 war der beginnende Herbst vor allem von Höhepunkten auf den Körbahnen geprägt. Auf der CK in Drachten siegte die Modelstute Elza Maaike van de Noeste Hoeve, der junge Mees 497 entschied den Pavo Fryso Pokal für sich und viele Stuten wurden mit neuen Prädikaten ausgezeichnet.

Während auch in Österreich gekört wurde, verbreitete sich die Nachricht vom Verkauf des Althengst-Champions Mewes 438 nach Südafrika.

Darüber hinaus veröffentlichte das KFPS die Gentestresultate fast aller Deckhengste und in Lunteren erzielten Friesenfohlen wirkliche Top-Auktionspreise.

Die Verlegung des CO 2017 von Ermelo nach Exloo sorgte für Verwunderung und Kritik, und in den Niederlanden verstarb mit Gonda F.T. Model Pref eine Größe unter den Zuchtstuten.

Oktober 2017

Der Oktober stand ganz im Zeichen der ersten Entscheidungen im CO 2017.

November 2017

Sehr traurige Nachrichten verbreiteten sich Anfang November 2017 unter den Friesenliebhabern, als die Nachricht vom Tod des preferenten Fabe 348 bekannt wurde.

Die Sattelprüfung im CO schränkte darüber hinaus das Teilnehmerfeld der potenziellen Deckhengste stark ein.

Dezember 2017

Die erste Besichtigung 2017 brachte einen Teilnehmerrekord für den jungen Hessel 480 mit sich, darüber hinaus wurden Elite-Sportprädikate an Haitse 425 und Anders 451 vergeben.

Das Endexamen im CO 2017 brachte die Gutkörung von vier neuen Deckhengsten mit sich – Tjebbe 500, Tiede 501, Ulbran 502 und Tymen 503 wurden in den ehrwürdigen Reigen der KFPS-Hengste aufgenommen. Außerdem bestanden Wybren 464, Alke 468, Bikkel 470, Aarnold 471, Bartele 472 und Epke 474 ihre Abstammungskörung und dürfen fortan ohne Beschränkung ihren Deckdienst tun.


Das neue Jahr steht nun bereits in den Startlöchern und ich freue mich auf eine weitere ereignisreiche Hengstenkeuring, über die das Friesenpanorama natürlich wieder eingehend berichten wird.

An dieser Stelle wünsche ich all meinen Lesern einen guten Rutsch, viel Glück und Gesundheit und ein hoffentlich erfolg- und ereignisreiches Friesenjahr 2018. Bleibt dem Friesenpanorama gewogen, wir lesen uns in alter Frische im neuen Jahr! 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s